Newsarchiv

  • 31.08.2015

    Staat erwirtschaftet 21 Milliarden Euro Überschuss

    Die solide Arbeitsmarktentwicklung, gute Konjunktur und niedrige Zinsen haben dem deutschen Staat einen Überschuss von mehr als 21 Milliarden Euro in die Kassen gespült. Auch wenn in der zweiten Jahreshälfte strukturbedingt geringere Einnahmen zu erwarten sind, scheint das erklärte Ziel von Finanzminister Schäuble – die „schwarze Null“ – auch 2015 erreichbar.


  • 30.08.2015

    Entlastungsbetrag: Mehr Geld für Alleinerziehende

    Die Bundesregierung hat beschlossen, den Entlastungsbetrag für Alleinerziehende anzuheben. Der Freibetrag, der die höheren Kosten bei der alleinigen Erziehung eines Kindes ausgleichen soll, steigt um 600 Euro. Arbeitnehmer in der Steuerklasse II müssen sich allerdings noch eine Weile gedulden: Der höhere Entlastungsbetrag wird erst in der Gehaltsabrechnung für Dezember mit dem Lohnsteuerabzug verrechnet.


  • 30.08.2015

    Weniger haben Anspruch auf Arbeitslosengeld I

    Anspruch auf Arbeitslosengeld I haben nur Beschäftigte, die in zwei Jahren mindesten zwölf Monate lang in die Arbeitslosenversicherung einbezahlt haben. Immer weniger Menschen erfüllen diese Voraussetzung jedoch und rutschen beim Jobverlust direkt in Hartz IV. Vor allem prekär Beschäftigte kommen erhalten den Schutz der Arbeitslosenversicherung häufig nicht.

  • 29.08.2015

    Energiewende: Kosten für Verbaucher steigen weiter

    Steigende Energiekosten belasten Verbraucher und die Industrie immer stärker. Neuen Berechnungen zufolge bezahlt ein deutscher Durchschnittshaushalt die Energiewende mit 270 Euro im Jahr. Die Energieversorger wollen 57 Kraftwerke stilllegen, weil sie nicht mehr rentabel sind. Die Energie- und Wasserwirtschaft warnt vor Versorgungsengpässen.

  • 28.08.2015

    Rente im Ausland: Auswandern wird immer beliebter

    Die Rente im Ausland genießen – davon träumt jeder dritte Deutsche. Tatsächlich ist die Zahl derjenigen, die im Ruhestand auswandern, gestiegen. Während Spanien in der Wunschvorstellung ganz oben rangiert, verschlägt es die meisten Auslandsrentner tatsächlich in die Schweiz, die USA und nach Österreich. Die Auswanderlaune variiert nach Geschlecht und Bildungsstand.


  • 28.08.2015

    Krankenkassenbeiträge könnten 2016 steigen

    Gesetzlich Versicherte müssen damit rechnen, dass die Krankenkassenbeiträge im nächsten Jahr ansteigen werden. Davon geht die Bundesregierung in ihrem Finanzplan aus. Der Grund sind vor allem die steigenden Belastungen durch eine Reihe von Gesundheitsreformen. Der Anstieg könnte laut Schätzungen von Gesundheitsexperten bis zu 0,3 Prozent betragen.

  • 27.08.2015

    Nettovermögen der Deutschen ist stark geschrumpft

    Innerhalb von zehn Jahren hat sich das Nettovermögen der Bundesbürger erheblich reduziert, so das Ergebnis einer aktuellen Studie. Durchschnittlich 20.000 Euro weniger hatten deutsche Privathaushalte 2013 im Vergleich zu 2003 zur Verfügung. Wie konnte es zu einer solchen Entwicklung kommen? Die Wirtschaftsforscher machen vor allem das schwache Anlageverhalten der Deutschen für den Rückgang verantwortlich.


  • 26.08.2015

    Immobilienpreise in Großstädten weiter gestiegen

    Deutscher Wohnraum ist bei ausländischen Investoren sehr begehrt. Die Immobilienpreise sind im zweiten Quartal 2015 um fast fünf Prozent angestiegen. Die stabile Wirtschaftslage und der schwache Euro machen den deutschen Immobilienmarkt im Ausland beliebt. Doch das sind nicht die einzigen Gründe, warum die deutsche Metropolen in puncto Immobilienpreisen zu Städten wie Paris und London aufschließen.

  • 25.08.2015

    Gebrauchtwagenfinanzierung per Kredit im Kommen

    Konsumkredite ermöglichen Verbrauchern viele Annehmlichkeiten, die ohne ein Darlehen nicht ohne weiteres möglich wären: Flachbildfernseher, ein neuer Computer, aber auch größere Anschaffungen wie eine komplett neue Einrichtung. Egal für welchen Verwendungszweck, Verbraucher sollten bei der Suche nach dem passenden Kredit stets zunächst einen Kreditvergleich durchführen. Eine aktuelle GfK-Studie zeigt, dass Kredite auch zur Gebrauchtwagenfinanzierung immer häufiger in Anspruch genommen werden.


  • 25.08.2015

    Hartz IV: Zwangsverrentung mit 63 ist rechtens

    Jobcenter können Hartz-IV-Empfänger in den vorzeitigen Ruhestand schicken. Die Zwangsverrentung ist laut Bundessozialgericht rechtmäßig, wenn Bezieher keine Aussicht mehr auf eine neue Arbeitsstelle haben. Das Grundsatzurteil zum Vorruhestand bedeutet für Betroffene Einbußen bei der Bemessung der Altersrente.

  • 24.08.2015

    Stromnetz: Hitzewelle wird für Verbraucher teuer

    Während sich Urlauber an den Küsten über die derzeitige Hitzewelle freuen, sorgt das gute Wetter bei Stromnetzbetreibern für Sorgenfalten. Dem Stromnetz droht durch die zuhauf produzierte Sonnenenergie im Norden eine Überlastung, während im Süden Kraftwerke hochgefahren werden müssen. Da Stromtrassen fehlen, müssen sich Verbraucher auf deutlich höhere Netzentgelte einstellen.


  • 24.08.2015

    Stiftung Warentest: Dispozinsen oft noch zu hoch

    In einer groß angelegten Untersuchung hat Stiftung Warentest erneut Dispozinsen von Geldhäusern in der gesamten Bundesrepublik verglichen. Transparenz war dabei oftmals Fehlanzeige. Insgesamt bewerten die Tester die durchschnittlichen Zinsen bei negativem Kontostand als immer noch zu hoch. Doch die Warentester konnten auch positive Entwicklungen feststellen.


  • 24.08.2015

    Bauboom: Anzahl der Neubauten steigt weiter an

    Die Baubranche in Deutschland floriert. Auch im ersten Halbjahr 2015 ist die Anzahl der Baugenehmigungen für Neubauten und Umbaumaßnahmen erneut angestiegen. Damit ist der Bauboom in Deutschland seit fünf Jahren ungebrochen. Am größten fiel das Plus in diesem Jahr bislang bei Mehrfamilienhäusern aus.


  • 23.08.2015

    Vergleich von Bankgebühren soll vereinfacht werden

    Die Bundesregierung soll dafür sorgen, dass die Bankgebühren für das Girokonto für Verbraucher besser zu vergleichen sind und der Kontowechsel einfacher zu bewerkstelligen ist. Ein entsprechender Gesetzentwurf wurde bereits vorgelegt. Verbraucherschützer loben den Entwurf, der Sparkassenverband sieht hingegen keine Notwendigkeit für ein solches Gesetz.

  • 23.08.2015

    Betreuungsgeld-Antrag: Länder fürchten Klagewelle

    Eltern, die einen Betreuungsgeld-Antrag gestellt haben, der vor dem richterlichen Aus für die Leistung nicht bewilligt wurde, gehen leer aus. Möglicherweise haben sie aber Anspruch auf Schadensersatz. Dies ist dann der Fall, wenn die Behörden den Antrag unnötig lange bearbeitet haben oder die Eltern falsch beraten wurden. Auf die Länder könnte eine Klagewelle zukommen.

  • 22.08.2015

    Verbraucherpreise: Teuerungsrate wieder rückläufig

    Die Deutschen können sich über sinkende Verbraucherpreise freuen. Die Teuerungsrate war im Juli so niedrig wie seit Jahresbeginn nicht mehr. Einzelne Dienstleistungen haben sich allerdings deutlich verteuert. Vom von der Europäischen Zentralbank ausgegebenen Ziel – einer Inflation von knapp zwei Prozent – ist die Bundesrepublik derzeit sehr weit entfernt.


  • 22.08.2015

    Modernisierung: Finanztest kürt die besten Kredite

    Eigentümer, die für die Modernisierung ihrer eigenen vier Wände einen Kredit aufnehmen wollen, finden bei den Banken und Bausparkassen günstige Angebote. Eine aktuelle Untersuchung des Magazins „Finanztest“ zeigt, dass nach wie vor Effektivzinsen von unter zwei Prozent möglich sind. Wer durch die Sanierung Energie sparen will, kann mit einem KfW-Förderkredit sogar ein Plus von zu 25.000 Euro verzeichnen.


  • 21.08.2015

    Immobilienpreise: Wohneigentum ist vielen zu teuer

    Die Immobilienpreise in Deutschland kennen bereits seit Jahren nur noch eine Richtung: aufwärts. Und ein Ende des Preisanstiegs sehen Experten derzeit noch nicht. Vielen Deutschen ist Wohneigentum mittlerweile zu teuer. Dennoch hält knapp ein Drittel den jetzigen Zeitpunkt für günstig, um eine Immobilie zu erwerben.

  • 21.08.2015

    Nebenkosten: Mieter können auf Rückzahlung hoffen

    Heizung und Warmwasser stellten im Abrechnungsjahr 2013 wieder den größten Anteil an den Nebenkosten für das Wohnen dar. Ein besonders kalter Winter zu Jahresbeginn ließ die Energie- und Heizkosten steigen, wobei der Osten Deutschlands stärker von der Kälte betroffen war als der Westen. Für das Abrechnungsjahr 2014 können sich Mieter dagegen auf eine Rückzahlung freuen. Das prognostiziert der Deutsche Mieterbund.


  • 20.08.2015

    Smart Meter: Stromzähler kosten bis zu 100 Euro

    Künftig sollen intelligente digitale Stromzähler in deutschen Haushalten Einzug halten. Die sogenannten Smart Meter sind ein wichtiger Baustein der technischen Aufrüstung im Rahmen der Energiewende – jedoch auch nicht gerade günstig. Die Bundesregierung will den Einbau der neuen Stromzähler vorantreiben, allerdings nicht um jeden Preis.

  • 19.08.2015

    Studie: Kinder bekommen weniger Taschengeld

    Eltern scheinen sich in puncto Taschengeld für Kinder einig zu sein: Sie zahlen dem Nachwuchs geringere Zuwendungen als noch im Vorjahr. Doch obwohl Kindern in Deutschland weniger Taschengeld zur Verfügung steht, halten sie ihr Geld eisern zusammen und sparen für größere Anschaffungen. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Untersuchung

  • 18.08.2015

    Niederlande testet bedingungsloses Grundeinkommen

    Nach Finnland will nun auch die Niederlande in einem Experiment das bedingungslose Grundeinkommen testen. In Utrecht und zwölf anderen Städten und Kommunen sollen Sozialhilfeempfänger bis zu 1.300 Euro im Monat erhalten. Bei dem Experiment geht es jedoch nicht um ideologische Fragen, sondern um einen möglichen Bürokratie-Abbau.

  • 18.08.2015

    Urteil: Ausschlussklausel im Rechtsschutz erlaubt

    Eine Ausschlussklausel, die juristische Streitfälle im Zusammenhang mit Glücksspielen und Geldanlage aus dem Versicherungsschutz ausklammert, ist rechtens. Das hat das Oberlandesgericht Düsseldorf entschieden. Rechtsschutzversicherer dürfen Bereiche ausschließen, wenn dies Versicherte nicht benachteiligt oder für diese unerwartet geschieht.


  • 17.08.2015

    Über Geld spricht man nicht: Finanzen bleiben tabu

    Über Geld spricht man nicht. Das scheint in Deutschland nach wie vor ein ungeschriebenes Gesetz zu sein. Knapp 64 Prozent der Deutschen geben an, dass die eigene finanzielle Lage für sie ein Tabuthema ist. Diese Haltung ist bei beiden Geschlechtern und in allen Bildungsschichten annähernd gleich. Nur junge Menschen sind in puncto Geld überdurchschnittlich offen.

  • 17.08.2015

    Börsencrash: China wertet Yuan weiter ab

    Wegen des Börsencrashs wertet die chinesische Regierung ihre Währung immer weiter ab. Der Yuan steht in einem so niedrigen Wechselkurs zum Dollar wie seit mehr als 20 Jahren nicht mehr. China will dadurch seine Exporte ankurbeln und bereitet damit insbesondere der Exportnation Deutschland Sorgen. Die Aktienkurse sind weltweit ins Taumeln geraten.


  • 16.08.2015

    Niedrigzinsphase: Fonds bei Anlegern beliebter

    Die Deutschen ziehen langsam doch Konsequenzen aus der Niedrigzinsphase und stecken mehr Geld in Fonds als jemals zuvor. Sogar Aktien werden für Anleger zunehmend zu einer Anlageoption. Auch institutionelle Anleger wie Versicherungen tragen in großem Umfang zu den Kapitalzuflüssen bei Fonds bei.


  • 15.08.2015

    Kontoeröffnung: Viele Banken lehnen Flüchtlinge ab

    Bei der Kontoeröffnung werden Flüchtlinge von vielen Banken abgelehnt. Diese rechtfertigen das verwehrte Konto oft damit, dass sich Asylbewerber nicht in dem Maße ausweisen können, wie es das Geldwäschegesetz vorschreibt. Die Politik hat bereits auf das Problem reagiert. Ab 2016 sollen Banken verpflichtet werden, Flüchtlingen ein Konto zu geben.


  • 14.08.2015

    Zinsniveau so niedrig wie seit 5000 Jahren nicht

    Immer wieder wird davon gesprochen, dass das Zinsniveau nie niedriger war als derzeit. Doch war das Leihen von Geld nicht vielleicht irgendwann in der Antike noch günstiger? Wissenschaftler der Bank of England haben die Entwicklung der Zinsen seit 3000 vor Christus untersucht und festgestellt, dass das Leihen von Geld im Lauf der Geschichte tatsächlich niemals günstiger war, als es aktuell ist.


  • 13.08.2015

    Bestimmen Facebook-Freunde bald Kreditwürdigkeit?

    Wer die falschen Facebook-Freunde hat, könnte bei der Kreditvergabe künftig leer ausgehen. Der Social-Media-Konzern erhielt nun ein Patent gewährt, das es Banken ermöglicht, die Kreditwürdigkeit eines Kunden anhand der Freundesliste im sozialen Netzwerk zu bewerten. Verbraucherschützer schlagen bereits Alarm. Neu ist dieses Bewertungs-Prinzip allerdings nicht.


  • 12.08.2015

    Energieverbrauch: Heizungen erhalten Ökolabel

    Die Bundesregierung will 2016 ein Ökolabel einführen, das Auskunft über die Energieeffizienz von Heizungen gibt. Damit soll der Austausch alter Heizkessel gefördert werden, die zu viel Energie verbrauchen. Bisher werden pro Jahr nur drei Prozent der Energieschlucker ersetzt. Bei diesem Tempo würde es 25 Jahre dauern, bis alle ausgetauscht wurden.

  • 11.08.2015

    Altersarmut: Mehr Rentner benötigen Grundsicherung

    Die Altersarmut in Deutschland wächst. Laut aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamts erhielten im März knapp 512.000 Rentner die staatliche Grundsicherung. Vor allem in Hamburg können viele Menschen im Rentenalter nicht von ihrem Einkommen leben. In den ostdeutschen Bundesländern sind deutlich weniger Rentner auf Unterstützung vom Staat angewiesen. Experten sagen allerdings auch hier einen Anstieg der Altersarmut voraus.


  • 11.08.2015

    Befristete Arbeitsverträge sind seltener geworden

    In Deutschland gibt es immer weniger Beschäftigte, die befristete Arbeitsverträge haben. Das geht aus neuen Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor. Im vergangenen Jahr hatten rund drei Millionen Arbeitnehmer über 24 Jahren einen Zeitvertrag. Das sind 0,8 Prozent weniger als 2011. Der Grund ist die gute Arbeitsmarktlage.

  • 10.08.2015

    Ferienimmobilien als Geldanlagen immer beliebter

    Ein eigenes Ferienhaus! Ein Traum, der sich nicht nur wegen des jährlichen Urlaubsvergnügens mit der Familie lohnt: Immer mehr Käufer in Deutschland erkennen in dem Erwerb eigener Ferienimmobilien eine lukrative Geldanlage. Vor allem Feriendomizile in Toplagen versprechen hohe Mietrenditen und stehen bei Eigentümern hoch im Kurs.


  • 10.08.2015

    Krankenkasse zahlt Zuschuss für Smartwatches

    Um die Fitness ihrer Mitglieder zu verbessern, bezuschussen viele Krankenkassen schon seit geraumer Zeit Sportangebote aber auch Zubehör wie Pulsmesser. Zumindest eine Krankenkasse geht nun noch einen Schritt weiter und gewährt auch für den Kauf von Smartwatches wie der Apple Watch einen Zuschuss. Auf finanzielle Unterstützung beim Smartphone-Kauf können Versicherte allerdings nicht hoffen.

  • 09.08.2015

    Einspruch gegen den Steuerbescheid oft erfolgreich

    Wer gegen seinen Steuerbescheid Einspruch erhebt, hat gute Aussichten auf Erfolg. 2014 erreichten zwei Drittel der Steuerzahler mit ihrer Beanstandung tatsächlich eine Korrektur der Forderungen durch den Fiskus. Wer mit dem Einspruch keinen Erfolg hat, kann gegen das Finanzamt klagen. 62.000 Steuerpflichtige haben dies im Vorjahr getan.

  • 09.08.2015

    Fahrlässig parken verwirkt Versicherungsschutz

    Motorradfahrer, die ihr Fahrzeug auf dem Seitenständer parken, handeln unter Umständen fahrlässig und riskieren damit ihren Versicherungsschutz. Wenn Motorräder umfallen und dabei andere Fahrzeuge beschädigen, kann es versicherungstechnisch kompliziert werden. Die Motorradversicherung ist nämlich nicht immer in der Pflicht.

  • 09.08.2015

    30.000 Arbeitnehmer in falscher Steuerklasse

    Aufgrund einer Panne bei der Steuerverwaltung sind fast 30.000 Arbeitnehmer in eine falsche Steuerklasse gerutscht. Bei einigen Betroffenen stand in der Gehaltabrechnung für Juli nicht nur ein zu niedriges Gehalt, sondern sogar eine Forderung. Nun müssen Arbeitgeber die Steuerklasse korrigieren, damit Betroffene die zu viel gezahlte Steuer zurückerhalten.

  • 08.08.2015

    Zinswende: Unternehmen decken sich mit Dollar ein

    Da sich in den USA die Anzeichen für eine baldige Zinswende mehren, decken sich Unternehmen vermehrt mit US-Dollar ein. Auch der deutsche Autokonzern Daimler zählt dazu. Er hat Anleihen in Höhe von mehreren Milliarden US-Dollar am Markt platziert. Für die meisten Privatanleger werden diese wohl kaum erschwinglich sein. Der starke Dollar-Kurs macht dem Euro unterdessen jetzt bereits zu schaffen.


  • 08.08.2015

    Europäische Zentralbank beschleunigt Anleihenkäufe

    Elf Milliarden Euro – diesen Betrag hat die Europäische Zentralbank in der letzten Juli-Woche für Anleihen ausgeben. Das Tempo des „Quantative Easing“ (QE) – also der Anleihenkäufe der Notenbank im großen Stil – hat sich damit ein wenig erhöht. Trotz Rekordbeständen an Anleihen liegt das große Ziel der EZB jedoch noch in weiter Ferne.


  • 08.08.2015

    Telematik-Tarife: Fahrstil bestimmt Prämie

    Schon bald könnte der Versicherer zum ständigen Beifahrer in vielen Autos auf deutschen Straßen werden: Die neuen Telematik-Tarife der Autoversicherungen stehen kurz vor dem Durchbruch. Dabei soll die individuelle Fahrweise künftig die Höhe der Prämie für die Kfz-Versicherung bestimmen. Vor allem umsichtige Autofahrer und Fahranfänger könnten durch Preisnachlässe von diesem Modell profitieren.

  • 07.08.2015

    Rentner: Erwerbstätigkeit und Altersarmut steigen

    Fast jeder Siebte der Generation 65+ arbeitet noch, obwohl er schon seinen Ruhestand genießen könnte. Die Erwerbstätigkeit der Rentner hat sich im vergangenen Jahrzehnt fast verdoppelt. Betroffen sind vor allem Männer und Selbstständige. Auch die Altersarmut hat zugenommen. Den neuesten Zahlen zufolge sind 500.000 Rentner auf staatliche Grundsicherung angewiesen.


  • 07.08.2015

    Der Niedrigzins belastet Bausparkassen

    Für die Bausparkassen wird der anhaltende Niedrigzins zunehmend zur Herausforderung. Das geht aus einer Risikoumfrage der deutschen Finanzaufsicht BaFin hervor. In Bedrängnis befinden sich die Institute nach eigenen Angaben aber noch nicht. Zum Unmut der Verbraucher kündigen sie nun allerdings verstärkt hochverzinste Altverträge, deren primäres Ziel nicht die Baufinanzierung ist.


  • 07.08.2015

    Starke Schwankungen bei Rentenfonds

    Im Vergleich zu Aktien galten Rentenfonds lange Zeit als sehr risikoarme Anlage. In diesem Jahr unterlagen sie jedoch Schwankungen wie seit über 15 Jahren nicht mehr. Der Grund dafür ist, dass die Anleihefonds aufgrund ihrer rückläufigen Renditen anfälliger für allgemeine Marktturbulenzen sind. Und von der Griechenlandkrise bis zum chinesischen Börsen-Crash gab es davon in diesem Jahr bereits einige.

  • 06.08.2015

    Finanztest: Die günstigsten Volltilgerdarlehen

    Angesichts der allmählich wieder anziehenden Bauzinsen wollen sich viele Verbraucher jetzt noch günstige Immobilienkredite sichern. Stiftung Warentest hat die Konditionen von 73 Angeboten für Volltilgerdarlehen mit einer Laufzeit von 20 Jahren miteinander verglichen und dabei einen Kostenunterschied von 16.690 Euro zwischen dem günstigsten und dem teuersten Angebot festgestellt.


  • 06.08.2015

    Lebensversicherungen: Bei Falschberatung mehr Geld

    Der Bundesgerichtshof hat in einem aktuellen Urteil erstmalig geklärt, welche Kosten bei der Rückabwicklung von fehlerhaften Lebensversicherungsverträgen von Assekuranzen einbehalten werden dürfen. Da die Versicherungen dem BGH-Urteil zufolge selbst für die Falschberatung verantwortlich sind, haben Betroffene Anspruch auf höhere Rückzahlungen.

  • 04.08.2015

    Jahrestief: Gebrauchtwagenpreise im Sommerloch

    Seit einem Jahr sind die Gebrauchtwagenpreise nicht so niedrig gewesen wie im Juni 2015. Eine rückläufige Nachfrage während der Urlaubszeit und eine wachsende Preissensibilität der Deutschen in Bezug auf Autos machen den Gebrauchtwagenkauf derzeit günstig wie lange nicht mehr. Experten gehen jedoch von einem baldigen Preisanstieg aus.


  • 04.08.2015

    Berechnung: Der Mindestverdienst für das Eigenheim

    Die „Wirtschaftswoche“ hat für die 30 größten deutschen Städte errechnet, wie hoch der Mindestverdienst sein sollte, damit sich Menschen ein Eigenheim leisten können. Wer in München netto weniger als 44.263 Euro im Jahr verdient, sollte den Traum von den eigenen vier Wänden womöglich aufgeben. Am günstigsten ist Wohneigentum in Chemnitz zu haben.


  • 04.08.2015

    Fonds könnten zukünftig nicht mehr steuerfrei sein

    Wer in deutsche Fonds anlegt, muss damit rechnen, dass diese bald nicht mehr steuerfrei sein werden. Aufgrund der europäischen Rechtslage strebt das Bundesfinanzministerium eine Änderung des Investmentsteuergesetzes an. Bisher erhielten Anleger die Steuer auf in Deutschland beheimate Publikumsfonds zurückerstattet. Ausländische Anleger sind daher benachteiligt.

  • 03.08.2015

    Einbrüche: Die unsichersten Städte Deutschlands

    In Leipzig geschehen sechsmal so viele Einbrüche wie in München. Allerdings erbeuten die Täter in der bayrischen Landeshauptstadt dabei etwa das Dreifache. Dies geht aus einer aktuellen Datenanalyse eines Versicherungskonzerns hervor. Bei der Einbruchshäufigkeit gibt es demnach in Deutschland ein deutliches Nord-Süd-Gefälle. Insgesamt lebt es sich in Bayern am sichersten.


  • 02.08.2015

    Rendite: Die besten Aktien weltweit

    Wertpapiere deutscher Unternehmen finden sich zwar nicht unter den Top 10 des weltweiten Rendite-Rankings der Unternehmensberatung Boston Consulting Group (BCG). Betrachtet man jedoch die besten Aktien nach Branchen, stehen DAX-Unternehmen im internationalen Vergleich gut da. Zum dritten Mal in Folge liegt ein Unternehmen aus dem Bereich der Krebsforschung an der Spitze.


  • 01.08.2015

    280 Millionen Euro Überschuss in der Rentenkasse

    Nachdem fünf Monate lang ein Minus in der Rentenkasse herrschte, hat die deutsche Rentenversicherung im Juni erstmals wieder mehr eingenommen als ausgegeben. Das überraschende Plus in Höhe von 280 Millionen Euro ist auf die gute Wirtschaftsentwicklung zurückzuführen. Experten aus der Union fordern nun eine weitere Senkung des Rentenbeitrags.


Welche Versicherungen brauche ich und wo gibt es die für mich passenden Angebote? Wie bekomme ich schnell und unkompliziert einen günstigen Kredit? Wie kann ich mich und meine Familie gut absichern und für das Alter vorsorgen? Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden Sie auf FinanceScout24. Wir helfen Ihnen, Geld zu sparen, rentabel anzulegen und die passenden Versicherungen zu finden. Egal ob Tagesgeld, Kfz-Versicherung oder Ratenkredit: Wir zeigen Ihnen die besten Tarife – aktuell, unabhängig und transparent.

Vergleichen Sie auf unserer Seite einfach und bequem Kredite oder beispielsweise Kfz-Versicherungen. Die übersichtlichen Online-Rechner helfen Ihnen das für Sie passende Angebot zum optimalen Preis zu finden. Auf Basis Ihrer persönlichen Eingaben werden mögliche Tarife direkt aus den jeweiligen Datenbanken der Versicherungs-, Finanzprodukte- und Energieanbieter zusammengestellt. Dies passiert in dem Moment, in dem Sie die Anfrage senden. Sie können daher von der Aktualität der Angebote ausgehen. Mit einem einfachen Klick auf das jeweilige Angebot können Sie das Produkt direkt beim Partner beantragen.

FinanceScout24 arbeitet dabei mit verschiedenen, sorgfältig ausgewählten Partnern zusammen. Die Technologie der Vergleichsrechner stammt von unseren Kooperationspartnern – das Finanzwissen und viele ausführliche Hintergrundinformationen erstellt das FinanceScout24-Team. Wir informieren Sie mehrmals pro Woche mit aktuellen, branchenrelevanten News aus der Finanz- und Versicherungswelt. Auf dieser Seite finden Sie die jeweils aktuellsten Artikel hierzu. Sie wollen in Zukunft kein wichtige Nachricht mehr verpassen? Dann abonnieren Sie gerne unseren kostenfreien Newsletter. Dieser wird Ihnen einmal pro Monat zugeschickt. 

Spartipps und News:

Newsletter abonnieren & gratis PDF erhalten

Durch die Nutzung von FinanceScout24 stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.