Newsarchiv

  • 31.01.2016

    Finanzmärkte: Der demografische Wandel wird kommen

    Der demografische Wandel wird ab 2016 Fahrt aufnehmen. Zum ersten Mal wächst der Anteil der erwerbstätigen Bevölkerung nicht weiter. Diese Entwicklung werde sich auch auf den Finanzmärkten bemerkbar machen, prognostizieren Experten. Deutsche Anleger und Sparen können die Folgen ebenso zu spüren bekommen.


  • 31.01.2016

    Bedingungsloses Grundeinkommen: Die Schweiz stimmt ab

    In der Schweiz wird in diesem Jahr eine Abstimmung über ein bedingungsloses Grundeinkommen stattfinden. Bei einer positiven Entscheidung der Bevölkerung würde das Grundeinkommen in die Landesverfassung aufgenommen. In einer Umfrage gaben rund 90 Prozent der Bürger an, in diesem Fall trotzdem noch arbeiten zu wollen.


  • 30.01.2016

    Bankensterben: Deutlich weniger Filialen bis 2025

    Insbesondere auf dem Land schließen Banken aus wirtschaftlichen Gründen immer mehr Filialen. Für Kunden, die ihre Bankgeschäfte nicht online erledigen möchten, bieten die Institute Alternativen zur Zweigstelle vor Ort. Diese sind allerdings in vielen Fällen deutlich weniger komfortabel als der einstige Gang zur Bankfiliale.


  • 30.01.2016

    Steuererleichterungen sollen Bauherren animieren

    Der Wohnraum in Deutschland ist vielerorts sehr knapp, günstige Mietwohnungen fehlen oftmals in großer Zahl. Steuererleichterungen für Bauherren, die bei bestimmten Bauprojekten gelten, sollen in Zukunft mehr dieser Wohnungen entstehen lassen, um den großen Bedarf zu decken. Die Länder jedoch sehen diese Pläne der Bundesregierung kritisch.


  • 29.01.2016

    Falschgeld: 2015 Rekordjahr in der Eurozone

    Was Falschgeld betrifft war 2015 ein Rekordjahr in der Eurozone. Seit Einführung des Euros im Jahr 2002 wurden noch nie so viele gefälschte Geldscheine entdeckt wie im vergangenen Jahr.  Der wirtschaftliche Schaden lag im gesamten Euroraum bei knapp 40 Millionen Euro. Dabei gibt es durchaus nationale Unterschiede hinsichtlich der Banknoten, die von Fälschern bevorzugt kopiert werden. 


  • 29.01.2016

    Wider die Korruption: 500-Euro-Schein abschaffen?

    Der 500-Euro-Schein ist nicht nur unnötig, sondern kontraproduktiv, denn er erleichtert Korruption und Geldwäsche – so der Generaldirektor des Europäischen Amtes für Betrugsbekämpfung (Olaf), Giovanni Kessler. Ohnehin war die Banknote vor der Einführung der Gemeinschaftswährung nicht in allen Ländern der Euro-Zone erwünscht.


  • 28.01.2016

    Gesetzlicher Mindestlohn hat Stellen geschaffen

    Seit Anfang 2015 gilt ein gesetzlicher Mindestlohn in Deutschland. Experten hatten in diesem Zusammenhang einen Rückgang von Stellen befürchtet, doch eine aktuelle Studie zeigt: In allen Branchen sind zwar Stellen für geringfügig Beschäftigte weggefallen, andererseits wurden aber auch neue sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse begründet.


  • 28.01.2016

    Ifo-Geschäftsklimaindex weiter gefallen

    Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Januar erneut gefallen. Er wird jeden Monat neu ermittelt und stellt einen Indikator für die aktuelle Wirtschaftslage dar. Dafür werden mehrere tausend Manager aus unterschiedlichen Wirtschaftszweigen zu ihrer Einschätzung der aktuellen Geschäftslage und ihren Prognosen für die nächsten Monate befragt.


  • 27.01.2016

    Goldanlage: Bei den Deutschen beliebte Anlageform

    Welche Formen der Geldanlage sind in Deutschland beliebt? Ein Blick zurück auf das Jahr 2015 zeigt: Die Goldanlage scheint hierzulande nach wie vor sehr verbreitet. Einzelne Banken berichten gar von einem Absatzrekord in diesem Bereich. Die Tatsache, dass der Weltmarktpreis im Verlauf des Jahres 2015 deutlich sank, änderte daran nichts. 


  • 27.01.2016

    Kaum Wechsel von Krankenkassen trotz Zusatzbeitrag

    Die Erhöhung des Zusatzbeitrags bei vielen Krankenkassen führt voraussichtlich nicht zu einer Welle von Kündigungen. Auch wenn viele gesetzlich Versicherte über die gestiegenen Beiträge klagen, sind die Kosten meist nicht der ausschlaggebende Grund für einen Krankenkassenwechsel. Generell ist die Wechselbereitschaft unter den Kassenpatienten nur wenig ausgeprägt.


  • 26.01.2016

    BGH begrenzt Vorfälligkeitsentschädigung

    Bei der Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung muss das Recht zur Sondertilgung berücksichtigt werden, so ein Urteil des Bundesgerichtshofs. Durch das Kippen einer entsprechenden Klausel in Darlehensverträgen werden die Rechte von Kreditnehmern gestärkt, die ihren Vertrag vorzeitig kündigen. Die Verbraucherzentrale Hamburg hatte gegen überhöhte Entschädigungen einer Sparkasse geklagt.


  • 25.01.2016

    GDV: BU-Versicherer zahlen in 77 Prozent der Fälle

    Der GDV will offenbar den hartnäckigen Vorwurf entkräften, dass in der Berufsunfähigkeitsversicherung häufig Leistungen verschleppt und nur ausgewählte Kunden angenommen würden. Zum ersten Mal hat der Verband nun Zahlen zur Leistungs- und Annahmequote der Versicherer veröffentlicht. Die Werte sind gut, aber nur schwer überprüfbar.


  • 25.01.2016

    Banken befürchten möglichen Kreditkartenbetrug

    Anscheinend ist es zu einem großen Datendiebstahl gekommen, durch den ein Kreditkartenbetrug möglich wird. Betroffen ist ein Dienstleistungsunternehmen, das mit mehreren Banken kooperiert. Als Vorsichtmaßnahme tauschen die Kreditinstitute nun die Karten der Kunden aus, bei denen ein Kreditkartenbetrug möglich scheint.


  • 24.01.2016

    Wichtig für Bauherren: Gesetzesänderungen 2016

    Neue Gesetze räumen Bauherren, Banken und Bausparkassen 2016 mehr Rechte ein. Bauherren sollen ab diesem Jahr durch strengere Bonitätsprüfungen besser vor der Pfändung ihrer Immobilie geschützt werden. Den Widerrufsjoker sollen Bankkunden mit Immobilienkrediten hingegen nicht mehr unbegrenzt ausspielen können. Auch Bausparkassen erhalten ab Frühjahr 2016 mehr Freiheiten.


  • 24.01.2016

    Hohes Wirtschaftswachstum 2015 durch Konsumlaune

    Die Statistiken für 2015 zeigen: Das Wirtschaftswachstum fiel im vergangenen Jahr außergewöhnlich stark aus und hat im Vergleich zum Vorjahr deutlich zugelegt. Gründe hierfür sind der gestiegene Konsum im Inland, der unter anderem durch die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt zustande kommt. Auch für das laufende Jahr sind Prognosen fallen die Prognosen optimistisch aus.


  • 23.01.2016

    Börsenkurse schrumpfen Geldvermögen der Deutschen

    Ende vergangenen Sommers hatten sich viele Deutsche angesichts des Zinstiefs endlich zu einem Aktieninvestment durchgerungen. Wie sich nun herausstellt, war dieser Zeitpunkt nicht der günstigste: Fallende Börsenkurse haben das Geldvermögen der Deutschen zum ersten Mal seit Jahren schrumpfen lassen.


  • 22.01.2016

    Immobilienpreise 2015 deutlich gestiegen

    Auch im Jahr 2015 sind die Immobilienpreise deutlich gestiegen – sowohl für Eigentumswohnungen als auch auf dem Mietmarkt. Wohnraum ist laut einer aktuellen Analyse vor allem im Süden Deutschlands und in kreisfreien Städten teuer. Ein Preiszuwachs ist aber deutschlandweit zu verzeichnen.


  • 22.01.2016

    Digitalisierung bei Versicherungen uninteressant

    Auch Versicherer setzen zunehmend auf die Digitalisierung. Schließlich ist der Großteil der Deutschen mittlerweile mit Smartphone, Tablet und anderen smarten Geräten digital unterwegs. Doch nicht in allen Bereichen werden die neuen Dienste von Verbrauchern tatsächlich auch genutzt. Während bei alltäglichen Bankgeschäften vielfach Online-Services genutzt werden, wird bei Versicherungsangelegenheiten oft persönlicher Kontakt gesucht.


  • 21.01.2016

    Deutsche an Services von Fintechs interessiert

    Fintechs sind Unternehmen, die im Bereich von Finanzdienstleistungen moderne Technologien anbieten und so häufig in Konkurrenz zu traditionellen Banken treten. Eine repräsentative Umfrage zeigt jetzt: Die Deutschen sind bei vielen Bankgeschäften durchaus nicht abgeneigt, in Zukunft die Angebote dieser Anbieter in Anspruch zu nehmen.


  • 20.01.2016

    BGH-Urteil zur Überschussbeteiligung beim Riestern

    Laut einem aktuellen Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) muss die Überschussbeteiligung bei der Riester-Rente in den Versicherungsverträgen transparent geklärt sein. Wenn Kunden erst ab einer bestimmten Einzahlungsgrenze an Kostenüberschüssen beteiligt werden, müssen sie das vor dem Vertragsabschluss deutlich erkennen können.


  • 19.01.2016

    Stromnetze kosten Netzbetreiber Rekordsumme

    Die Kosten für die Energiewende steigen weiter. Die nicht ausreichenden Stromnetze haben im vergangenen Jahr die Ausgaben der Netzbetreiber für Regulierungsmaßnahmen auf einen neuen Höchststand getrieben. Letztendlich zahlen allerdings die Verbraucher über höhere Netzentgelte die Zeche für den schleppenden Netzausbau.


  • 18.01.2016

    Freistellungsaufträge nur mit Steuer-ID wirksam

    Künftig sind Freistellungsaufträge nur noch dann wirksam, wenn die Steuer-ID des Anlegers der Bank vorliegt. Andernfalls werden automatisch 25 Prozent der Erträge als Kapitalertragsteuer an das Finanzamt abgeführt. Die Identifikationsnummer können Bankkunden noch bis Ende des Jahres nachreichen. Möglicherweise nicht legitimierte Steuern werden dann erstattet.


  • 18.01.2016

    Provisionsabgabeverbot bleibt bis 2017 bestehen

    Das Provisionsabgabeverbot für Versicherungsmakler gilt noch bis mindestens Mitte 2017. Damit ist es den Vermittlern auch weiterhin verboten, ihre Provision mit den Kunden zu teilen. Unterschiedliche Gerichtsurteile hatten vorher für Verwirrung gesorgt. Ein Großteil der Branche begrüßt die Verlängerung.


  • 17.01.2016

    Konzept der Deutschland-Rente spaltet die Meinungen

    Die „Deutschland-Rente“ sorgt derzeit für Diskussionsstoff. Anlageexperten halten das Konzept, mit einem staatlichen Rentenfonds für das Alter vorzusorgen, zum Teil sogar für kontraproduktiv. Die Politik hingegen betrachtet eine staatlich organisierte Altersvorsorge als interessanten Ansatz, auch wenn ihre konkrete Ausgestaltung wohl noch überdacht werden muss.


  • 17.01.2016

    GDV will betriebliche Altersversorgung stärken

    Die betriebliche Altersversorgung hat sich laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zwar positiv entwickelt, muss aber gerade für Geringverdiener noch weiter gestärkt werden. In einem 7-Punkte-Plan gibt der Verband Anregungen und sieht dabei besonders die Entgeltumwandlung als erfolgversprechenden Faktor.


  • 16.01.2016

    Kassenpatienten drohen höhere Zuzahlungen

    Für die eigene Gesundheit müssen viele Kassenpatienten offenbar immer tiefer ins Portemonnaie greifen. Nicht nur die Krankenkassenbeiträge steigen, sondern auch die Zuzahlungen, beispielsweise für verordnete Medikamente oder Krankengymnastik. Sozialverbände warnen vor einer Ausgrenzung sozial schwächerer Versicherter im deutschen Gesundheitssystem.


  • 16.01.2016

    Mietpreisbremse wird von Vermietern oft ignoriert

    Der Aufwärtstrend der Preisentwicklung bei Mieten hält trotz Mietpreisbremse vor allem in Großstädten an. Viele Vermieter halten sich schlicht nicht an die gesetzlichen Regelungen bei Wiedervermietung. Die Chancen von Mietern, sich gegen überzogene Mieten zur Wehr zu setzen, stehen in der Praxis eher schlecht.


  • 15.01.2016

    Gesunkene Erzeugerpreise: Bauern brauchen Nothilfe

    Weil die Erzeugerpreise für Milch und Fleisch deutlich gesunken sind, sehen viele Bauern sich gezwungen, staatliche Hilfe zu beantragen. Ein EU-weites Unterstützungsprogramm soll nun Landwirte unterstützen, die durch diese Entwicklung in finanzielle Nöte geraten sind.


  • 15.01.2016

    Sparen oder Kredit: Deutsche haben Geduld

    Neben Pünktlichkeit und Fleiß zählt offenbar auch Geduld zu den typisch deutschen Tugenden. Zumindest in finanziellen Angelegenheiten, wie Wissenschaftler jetzt aufgedeckt haben. Die Bundesbürger setzen demnach eher auf Sicherheit als darauf, schnell an Geld zu kommen. Sie würden dementsprechend auch eher sparen, als einen Kredit aufzunehmen. Im internationalen Geduldsvergleich schnitten europäische Länder besonders gut ab.


  • 14.01.2016

    Anleger mit Aktien erzielten 2015 höchste Renditen

    Hohe Renditen waren im vergangenen Jahr trotz Kursschwankungen vor allem mit Aktien zu erzielen, auf Platz zwei liegt mit deutlichem Abstand die Geldanlage in Gold. Wenn Anleger stattdessen in erster Linie auf Sicherheit durch festverzinsliche Anlagen setzten, waren die Erträge hingegen sehr schmal.


  • 13.01.2016

    Finanzsünden: Junge Deutsche sind verschwenderisch

    Als besonders verschwenderisch schätzen sich laut einer Umfrage junge Bundesbürger unter 30 Jahren ein. Sie bereuen von allen Altersgruppen am meisten, 2015 zu viel Geld ausgegeben und gleichzeitig zu wenig eingespart zu haben. Viele der Befragten waren außerdem unzufrieden damit, ihr Girokonto zu oft überzogen zu haben.


  • 13.01.2016

    Betriebskosten: Vermieter dürfen Abrechnung ändern

    Auch wenn Vermieter umlagefähige Betriebskosten über Jahre selbst tragen, dürfen diese künftig Mietern in Rechnung gestellt werden. Entscheidend für die Weitergabe bestimmter Ausgaben an Mieter sind der Mietvertrag und die Betriebskostenordnung. Eine Befreiung von weiteren Kosten in der Betriebskostenabrechnung aufgrund jahrelang gängiger Praxis besteht laut einem Urteil zur Umlage von Hausmeisterkosten nicht.


  • 12.01.2016

    Eigenes Notrufsystem der Kfz-Versicherer geplant

    Im Laufe des Jahres 2016 wollen die Kfz-Versicherer ihren Kunden ein neu entwickeltes System anbieten, das den Fahrer bei einer Panne mit einer Service-Zentrale verbindet und bei einem schwereren Autounfall automatisiert den Rettungsdienst alarmieren kann. Damit könnten die Versicherer dem sogenannten E-Call-System zuvorkommen, das ab 2018 verpflichtend für Neuwagen werden soll.


  • 11.01.2016

    Wirtschaftliche Lage: Mehr Gelassenheit angebracht

    Die wirtschaftliche Lage Deutschlands gibt derzeit wenig Grund zur Sorge. Vom Wirtschaftswachstum profitiert die gesamte Bevölkerung, doch insbesondere die Mittelschicht fürchtet sich vor Armut und Abstieg. Der Wirtschaftsweise Lars Feld ruft nun zu mehr Gelassenheit auf. Auch der Zustrom von Flüchtlingen könne der stabilen deutschen Wirtschaft kaum etwas anhaben.


  • 10.01.2016

    Arbeitsmarkt: Offene Stellen nehmen weiter zu

    Im Dezember gab es besonders viele offene Stellen. Das zeigt der Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit, der im vergangen Jahr insgesamt deutlich angestiegen ist. Als Grund gibt die Arbeitsagentur unter anderem die gute wirtschaftliche Lage und den Fachkräftemangel an, durch den viele Stellen länger unbesetzt bleiben.


  • 09.01.2016

    Zinsentwicklung: Langsamer Anstieg 2016 möglich

    Die Zinsentwicklung könnte im Jahr 2016 nach Prognosen von Experten wieder positiv verlaufen. Die Leitzinserhöhung der amerikanischen Fed ist einer der Faktoren, die für optimistische Erwartungen sorgen. Auch bei den zehnjährigen Bundesanleihen sagen die Experten einen Anstieg der Renditen voraus.


  • 08.01.2016

    Mehr Sturmschäden belasten Versicherer

    Durch eine höhere Anzahl an Sturmschäden mussten Versicherer im Jahr 2015 rund ein Drittel mehr für Schäden durch Naturgefahren bezahlen als 2014. Hauptgrund hierfür ist der Sturm „Niklas“, der im März Schäden in Höhe von rund 750 Millionen Euro verursacht hat. Versicherer betrachten die Entwicklung der Wetterextreme als große Herausforderung.


  • 08.01.2016

    Heftige Grundsteuererhöhung in Nordrhein-Westfalen

    Die Grundsteuer B soll 2016 vielerorts erhöht werden, um Geld in die leeren Kassen der betreffenden Kommunen zu spülen. Besonders häufig trifft die Grundsteuererhöhung die Menschen in Nordrhein-Westfalen. Hier fällt der Anstieg der Hebesätze nicht selten extrem aus. Der Bund der Steuerzahler rät Betroffenen, sich dagegen zur Wehr zu setzen.


  • 07.01.2016

    Trotz niedriger Rendite: Sparer sind zufrieden

    Laut einer Umfrage im Auftrag des Bankenverbands sind deutsche Sparer zufrieden mit ihren Geldanlagen, obwohl die Rendite aufgrund niedriger Zinsen meist gering ausfällt. Das Sicherheitsbedürfnis der Anleger ist groß: Sie verlassen sich lieber auf Immobilien, Tagesgeld oder Festgeld, als in Aktien zu investieren.


  • 06.01.2016

    Steuerbescheid für jeden Zweiten unverständlich

    Laut einer Umfrage ist der Steuerbescheid für viele Verbraucher schwer zu verstehen. Rund 45 Prozent der Befragten kommen selten oder nie damit zurecht, nur 11 Prozent fühlen sich sicher. Die komplexen Formulierungen des Finanzamts dienen aber der Rechtssicherheit und können häufig nicht vereinfacht werden.


  • 06.01.2016

    Inflationsrate wie zu Zeiten der Wirtschaftskrise

    Die Verbraucherpreise in Deutschland sind im vergangenen Jahr so wenig gestiegen wie seit 2009 nicht mehr. Die Inflationsrate lag bei 0,3 Prozent. Das von der Europäischen Zentralbank angestrebte Ziel – eine Inflation von knapp zwei Prozent – liegt also noch in weiter Ferne. Hauptgrund für die geringe Teuerungsrate waren die niedrigen Energiepreise.


  • 05.01.2016

    Sinkende Erdgaspreise: Kunden profitieren kaum

    Die Erdgaspreise sinken seit Jahren, entsprechend zahlen auch die Gasversorger immer weniger für den Import. Auch für 2016 erwarten Experten weitere Preissenkungen im Großhandel. Doch anders als die Anbieter konnten die Verbraucher in Deutschland bisher nicht nennenswert von dem kostengünstigeren Energieträger profitieren, wie eine Studie jetzt zeigt.


  • 05.01.2016

    Studien: Deutsche spendeten 2015 besonders viel

    2015 haben die Deutschen besonders viele Spenden geleistet. Zu diesem Ergebnis kommen verschiedene Studien übereinstimmend. Es wird von einem Zuwachs des Spendenvolumens von rund acht Prozent ausgegangen. Die Unterstützung für die Hilfsorganisationen war dabei besonders aufgrund der steigenden Flüchtlingszahlen und des starken Erdbebens in Nepal groß.


  • 04.01.2016

    Noch fast 13 Milliarden D-Mark im Umlauf

    Nach Angaben der Bundesbank sind noch rund 12,9 Milliarden D-Mark im Umlauf. Den größten Teil macht dabei Münzgeld aus, von dem über die Hälfte noch nicht umgetauscht wurde. Neben vergessenen Geldreserven und Kleinbeträgen befinden sich auch größere Mengen Bargeld im Ausland und bei Sammlern.


  • 03.01.2016

    Sicherheitslücke bei Zahlung mit EC-Karte entdeckt

    Bei der Zahlung mit EC-Karte gibt es offenbar eine Sicherheitslücke, über die es Kriminellen möglich ist, sich selbst Geld von den Konten von Händlern zu überweisen. Sie nutzen dafür eine Zusatzfunktion, die eigentlich dazu dient, bei einer Warenrückgabe den Kaufpreis zu erstatten.


  • 02.01.2016

    Löhne in Deutschland 2015 deutlich gestiegen

    Zahlen des Statistischen Bundesamts zufolge haben die Löhne in Deutschland im auslaufenden Jahr eine steile Aufwärtsentwicklung hingelegt. Erheblichen Anteil daran dürfte der zum Jahresbeginn eingeführte Mindestlohn haben. Denn insbesondere Geringqualifizierte haben von einer steilen Lohnentwicklung profitiert. Der befürchtete Wegfall von Arbeitsplätzen durch den Mindestlohn fiel weniger dramatisch aus, als vielfach angenommen.


  • 02.01.2016

    „Deutschland-Rente“ soll Altersarmut vorbeugen

    Hessen will mit der „Deutschland-Rente“ ein staatlich organisiertes, transparentes Produkt zur privaten Altersvorsorge einführen. Durch den staatlichen Rentenfonds soll der steigenden Altersarmut entgegengewirkt werden und Verbraucher sollen gleichzeitig vor überteuerten Angeboten geschützt werden.


  • 01.01.2016

    Zusatzbeiträge der größten Krankenkassen stehen

    Der Zusatzbeitrag der meisten gesetzlichen Krankenkassen steigt 2016. Drei der größten Kassen werden damit die 16-Prozent-Marke beim Gesamtbeitrag durchbrechen. Politik und auch die Krankenkassen selbst kritisieren, dass der Zusatzbeitrag allein zu Lasten der Arbeitnehmer geht und fordern eine Rückkehr zur Parität.


Einmal monatlich Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!