Newsarchiv

  • 30.04.2016

    Zusatzbeiträge: Krankenkassen verlieren Mitglieder

    Zu Beginn des Jahres 2016 haben zwei Drittel der gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland ihre Zusatzbeiträge erhöht, der durchschnittliche Arbeitnehmerbeitrag liegt nun bei 15,7 Prozent. Nun zeigt sich: Die Versicherten nehmen diese Erhöhungen, die ausschließlich von ihnen getragen werden müssen, offensichtlich nicht einfach hin.


  • 30.04.2016

    Gestaffelte Prämie für Elektroautos geplant

    Die Bundesregierung hat sich mit der Autoindustrie auf eine Prämie geeinigt, die Käufern von Elektroautos gezahlt wird: 4.000 Euro sollen Autofahrer erhalten, die sich für ein reines E-Fahrzeug entscheiden. Außerdem sind weitere Maßnahmen als Anreize geplant, um die Verbreitung strombetriebener Autos zu steigern.


  • 29.04.2016

    Rentenerhöhung macht viele Rentner steuerpflichtig

    Groß war die Freude der deutschen Ruheständler über die deutliche Rentenerhöhung zum Juli. Nun bekommt sie für einige einen bitteren Beigeschmack. Denn viele Rentner werden dadurch erstmals steuerpflichtig. Der Staatskasse beschert dies erhebliche Mehreinnahmen bei der Einkommenssteuer.


  • 29.04.2016

    Wohnungsgeberbestätigung in der Kritik

    Vielen Mietern und Vermietern ist nicht bewusst, dass durch das neue Meldegesetz eine Wohnungsgeberbestätigung verpflichtend ist, um eine Ummeldung des Wohnsitzes durchzuführen. Diese soll kriminellen Aktivitäten vorbeugen, ihre Wirksamkeit wird allerdings angezweifelt.


  • 28.04.2016

    Betrug mit Debitkarten 2015 deutlich gestiegen

    Betrügereien mit gestohlenen und gefälschten Debitkarten, also den Bankkarten zum Girokonto, hatten im vergangenen Jahr offenbar Hochkonjunktur. Während die Computerkriminalität insgesamt zurückgegangen ist, hat der Betrug mit gestohlenen Kartendaten stark zugenommen. Die Konten von Betroffenen werden vor allem an Geldautomaten im Ausland leergeräumt.


  • 27.04.2016

    Betriebsrenten: Staatliche Förderung möglich

    Mit einer Förderung von Betriebsrenten möchte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble Anreize für Arbeitgeber schaffen und so diese Art der Altersvorsorge stärken. Der ebenfalls von ihm geforderte spätere Rentenbeginn stößt allerdings auf Ablehnung, unter anderem von der IG Metall.


  • 26.04.2016

    Konsumklima in Europa verschlechtert sich

    Das Konsumklima in Europa hat sich in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 eingetrübt. Wie die Ergebnisse einer regelmäßigen GfK-Studie zeigen, sind Verbraucher vor allem in Hinblick auf die Entwicklung der Konjunktur und ihrer Einkommen skeptisch. Die weltpolitische Lage trägt zur Verunsicherung bei.


  • 25.04.2016

    Wohnungseinbrüche: Viele sind unterversichert

    Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist in Deutschland im vergangen Jahr um knapp zehn Prozent gestiegen. Ein Großteil der Deutschen ist für einen solchen Fall zwar gewappnet und besitzt eine Hausratversicherung. Oft reicht der Versicherungsschutz der Police allerdings nicht aus, um den Schaden komplett abzudecken. Unterversicherung ist ein verbreitetes Problem beim Hausrat.


  • 25.04.2016

    Autobanken locken mit Null-Prozent-Finanzierung

    In der Niedrigzinsphase bieten nun auch Autobanken immer öfter eine Null-Prozent-Finanzierung für den Autokauf an. Das Jahr 2015 bescherte der Branche neue Rekordzahlen: Immer mehr Verbraucher entscheiden sich dafür, ihren neuen Wagen über einen Kredit zu finanzieren.


  • 24.04.2016

    Kontaktloses Bezahlen wird in Kassel getestet

    Wenn es um kontaktloses Bezahlen geht, gehört Deutschland nicht unbedingt zu den Vorreitern. Dies will die Deutsche Kreditwirtschaft nun ändern und plant eine langfristig angelegte Testphase in Kassel. Das Projekt „Girocard City“ soll dazu dienen, Innovationen vor ihrer deutschlandweiten Einführung auf ihre Markttauglichkeit hin zu prüfen.


  • 24.04.2016

    Bundesregierung senkt Konjunkturprognose für 2017

    Die Konjunkturprognose der Bundesregierung für das Jahr 2017 fällt niedriger aus als bisher angenommen. In der Frühjahrsprojektion wurde sie um 0,3 Prozentpunkte gesenkt. Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel blickt trotzdem optimistisch auf das Wirtschaftswachstum. Der Industrieverband korrigiert hingegen bereits die Prognose für das laufende Jahr nach unten.


  • 23.04.2016

    Neue 5-Euro-Münze: Nachfrage ist hoch

    Es herrscht großer Andrang an den Ausgabestellen, bei denen die neue 5-Euro-Münze zu haben ist. Die Nachfrage übersteigt die Erwartungen des Bundesfinanzministeriums. Die neue Münze mit dem Namen „Planet Erde“ ist mit einer innovativen Technologie hergestellt und enthält einen blauen Kunststoffring.


  • 23.04.2016

    Zahl der Arbeitsunfälle 2015 zurückgegangen

    Der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) zufolge erreichte die Zahl der Arbeitsunfälle im vergangenen Jahr nach einem leichten Rückgang ein neues Rekordtief. Zugenommen hat allerdings die Anzahl der Unfälle, die Arbeitnehmer auf dem Arbeitsweg erlitten. Zudem wurden 2015 mehr Berufskrankheiten angezeigt als im Vorjahr.


  • 22.04.2016

    Keine Selbstbeteiligung bei Verfahrenserfolg

    Bei vielen Rechtsschutzpolicen ist eine Selbstbeteiligung des Versicherten vorgesehen. Vielen Versicherten ist nicht klar, dass sie diese Ausgaben zurückerhalten, wenn sie im Verfahren auch nur teilweise siegreich sind. Wird die Gegenseite zur Kostenerstattung verpflichtet, wird dem Versicherten als Erstes der Selbstbehalt erstattet.


  • 22.04.2016

    Schäuble fordert späteren Rentenbeginn

    Für zukünftige Rentner scheint es bittere Wahrheit zu werden: Der Rentenbeginn könnte in Deutschland noch weiter als bisher angenommen nach hinten verschoben werden. In wenigen Jahrzehnten könnte das reguläre Rentenalter bei 70 Jahren liegen. Nachdem vor Kurzem die OECD eine solche Empfehlung formuliert hatte, stößt nun der Bundesfinanzminister in das gleiche Horn.


  • 21.04.2016

    Tonaufzeichnung statt Beratungsprotokoll?

    Das Beratungsprotokoll soll helfen, Kunden bei der Finanzvermittlung vor Falschberatung zu schützen, und verhindern, dass Vermittler bevorzugt Produkte empfehlen, bei deren Abschluss sie eine besonders hohe Provision kassieren. Ob die Maßnahme dazu geeignet ist, bezweifeln Skeptiker schon lange. Linken-Politiker Axel Troost schlägt nun eine Tonaufzeichnung des Beratungsgesprächs vor.


  • 21.04.2016

    Bezahlung im Job für Generation Y sehr wichtig

    Freude an der Arbeit, Freiräume und Sinnsuche sind relevanter als die Bezahlung – diese Aussage wird der sogenannten Generation Y der heutigen Studenten und Berufsanfänger gerne in den Mund gelegt. Doch möglicherweise sind die heute 20- bis 35-Jährigen ganz anders eingestellt, wie eine aktuelle Studie jetzt zeigt.


  • 20.04.2016

    Berufsunfähigkeit: Psychische Erkrankungen häufigste Ursache

    Psychische Erkrankungen sind die häufigste Ursache für Berufsunfähigkeit. Längst sind nicht mehr nur Menschen mit hohem Verletzungsrisiko besonders gefährdet. Berufsunfähigkeit wird immer mehr zum berufsgruppenübergreifenden Risiko. Denn psychische Erkrankungen können alle Berufsgruppen treffen.


  • 20.04.2016

    Geldvermögen der Deutschen erreicht Rekordhoch

    Nach einem Rückgang im dritten Jahresviertel ist das Geldvermögen der Deutschen im letzten Quartal 2015 wieder gestiegen und erreichte einen neuen Höchststand. Dafür ist vor allem die gute Lage an den Aktienmärkten verantwortlich. Aufgrund der Niedrigzinsphase sind die Verbindlichkeiten für private Haushalte ebenfalls leicht gestiegen.


  • 19.04.2016

    Neue Gesetze und Regelungen seit 1. April 2016

    Einige neue Gesetze bringen seit dem 1. April 2016 Änderungen für Verbraucher mit sich. Diese machen sich sowohl beim Telefonieren im Ausland als auch beim Einkaufen bemerkbar. Bauherren und Verbrauchern, die Streit mit Unternehmen haben, könnten die Gesetze das Leben vereinfachen.


  • 19.04.2016

    Automatisiertes Fahren: Ausweitung geplant

    Automatisiertes Fahren ist bisher nur in sehr geringem Umfang in bestehende Automodelle integriert. Grund sind die aktuellen Gesetze, die auf dem „Wiener Übereinkommen über den Straßenverkehr“ beruhen – dieser standardisiert die grundlegenden Verkehrsregeln weltweit. Doch das könnte sich in Zukunft in Deutschland ändern.


  • 19.04.2016

    Bankgeheimnis in Österreich gilt nicht für alle

    Bislang konnten findige Bundesbürger mit einem Konto bei einer deutschen Bankfiliale in Österreich die Erbschaftssteuer umgehen. Denn dort gilt ein Bankgeheimnis, das Auskünfte über Konten und Vermögenswerte von Verstorbenen an die Finanzämter untersagt. Dem hat der Europäische Gerichtshof nun allerdings einen Riegel vorgeschoben.


  • 19.04.2016

    Postbank: Gebühren für Girokonto wahrscheinlich

    Das kostenlose Girokonto wird offenbar immer mehr zum Auslaufmodell. Wie nun bekannt wurde, will auch die Postbank künftig wohl Gebühren dafür erheben.


  • 18.04.2016

    Altersarmut: Möglicherweise jeder Zweite bedroht

    Im Jahr 2030 könnte nahezu jeder zweite der heute Erwerbstätigen von Altersarmut bedroht sein. Bereits jetzt rechnet die Bundesregierung bis 2020 mit Mehrkosten von 35 Prozent für die Grundsicherung im Alter. In der Bundesregierung werden die Rufe nach einer umfassenden Rentenreform lauter.


  • 18.04.2016

    BU: Leistungen steigen, Versicherungsbeiträge auch

    Durch Versicherungsbeiträge aus der Berufsunfähigkeitsversicherung haben die Versicherer im vergangenen Jahr mehr Geld eingenommen als zuvor – die Summe der ausgezahlten Leistungen stieg 2015 aber ebenfalls deutlich. Eine mögliche Erklärung ist laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft ein Zuwachs von Versicherten mit größeren Berufsunfähigkeitsrisiken.


  • 18.04.2016

    Minuszinsen-Kredit: Schnäppchen oder Marketing?

    Mit einer Minuszinsen-Finanzierung lockt ein Möbelhändler aktuell Kunden an. Dabei handelt es sich allerdings eher um eine findige Marketing-Strategie, die sich auf die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) bezieht. Kunden, die hoffen, die kreditgebende Bank würde ihnen Geld schenken, werden enttäuscht.


  • 17.04.2016

    Vergleich: Wo die Steuern am höchsten sind

    Die Belastung von Arbeitslöhnen durch Steuern und Sozialabgaben ist in Deutschland im internationalen Vergleich sehr hoch. Das gilt zumindest für Arbeitnehmer, die alleinstehend und kinderlos sind. Familien profitieren in Deutschland aber von einigen steuerlichen Vorteilen.


  • 16.04.2016

    Studie: Interesse an Finanzwissen variiert

    Bekanntermaßen ist bei einigen Menschen das Finanzwissen ausgeprägter als bei anderen. Doch auch das grundsätzliche Interesse daran ist nicht bei jedem gleich. Im Rahmen einer Studie wurden nun deutschlandweit Menschen dazu befragt. Es zeigte sich: Je nach Alter oder auch Region wird in Deutschland der Themenkomplex als unterschiedlich relevant angesehen.


  • 15.04.2016

    Kfz: Vertragsstrafen bei erschummelten Rabatten

    Durch bestimmte Beschränkungen sind bei der Kfz-Versicherung hohe Rabatte möglich. Bewusst falsche oder auch einfach veraltete Angaben, beispielsweise zur jährlichen Fahrleistung, dem Fahrerkreis oder dem nächtlichen Abstellort können im Schadensfall allerdings richtig teuer werden. Vertragsstrafen und gegebenenfalls eine Kündigung durch den Autoversicherer können die Folge sein.


  • 15.04.2016

    E-Health: Versicherte misstrauen Digitalisierung

    Die Digitalisierung im Gesundheitswesen gibt vielen Versicherten einer aktuellen Studie zufolge Anlass zu Misstrauen. Sie sich unsicher, ob der Datenschutz ausreichend gewährleistet werden kann. Auch Wearables werden nur wenig zu Gesundheitszwecken genutzt. Die Zufriedenheit mit den Versicherern ist aber insgesamt sehr hoch.


  • 14.04.2016

    Neue Plakette für Dieselfahrzeuge geplant

    Für 2017 plant das Bundesumweltministerium die Einführung einer neuen blauen Plakette für besonders umweltfreundliche Dieselfahrzeuge. Nach aktuellem Stand würde in Deutschland ein geringer Prozentsatz der zugelassenen Autos mit Dieselmotor die Voraussetzungen erfüllen. Verkehrsminister Dobrindt kritisiert die Pläne, die eine Sperrzone für Fahrzeuge beinhaltet, die diese Vorgaben nicht erfüllen.


  • 14.04.2016

    Negativzinsen: So würden Privatkunden reagieren

    Falls künftig auch Privatkunden Negativzinsen auf ihre Spareinlagen zahlen müssten, würden viele Sparer ihr Geld laut einer Studie lieber abheben, als Strafzinsen an die Bank zu zahlen. Nach alternativen Anlageformen würde sich allerdings weniger als die Hälfte der Befragten umsehen.


  • 13.04.2016

    Bausparkassen: Neues Prinzip dank Niedrigzinsphase

    Erst sparen, dann einen günstigen Kredit abrufen – so funktionierte Bausparen über Jahrzehnte gut. Bis die Niedrigzinsphase kam und den Bausparkassen das Leben schwer machte. Diese reagieren darauf nun, indem sie ihr Grundprinzip umkehren: Erst bauen, dann sparen ist nun auch mit Bausparvertrag möglich.


  • 13.04.2016

    500-Euro-Schein: Abschaffung bringt hohe Kosten

    Der 500-Euro-Schein soll durch den EZB-Rat abgeschafft werden, die Umsetzung wird allerdings Kosten von voraussichtlich deutlich über 500 Millionen Euro verursachen. Diese fallen vor allem für den Nachdruck anderer Banknoten und für die Logistik des Umtausches an. Die Kosten für die Abschaffung sind von den beteiligten Notenbanken zu tragen.


  • 12.04.2016

    PKV-Verband meldet rückläufige Versichertenzahlen

    Der PKV-Verband musste bei der Vorstellung der Branchenzahlen für 2015 einen Rückgang der Versicherten vermelden. Trotzdem sind die Beitragseinnahmen im Vergleich zum Vorjahr gestiegen, was vor allem auf die höhere Zahl von Zusatzversicherungen zurückzuführen ist.


  • 11.04.2016

    Geldscheine: Schweizer Franken mit neuer Optik

    Für eine der beständigsten Währungen der Welt sind neue Geldscheine geplant: Die neunte Serie der Schweizer-Franken-Banknoten soll innerhalb der nächsten drei Jahre in Umlauf gebracht werden. Doch schon im Vorfeld werden Stimmen laut, die einen durchaus kuriosen Nebeneffekt des veränderten Formats der Scheine für möglich halten.


  • 10.04.2016

    OECD empfiehlt Deutschland späteren Rentenbeginn

    Laut OECD ist ein späterer Rentenbeginn in der Bundesrepublik sinnvoll, um auf lange Sicht den Staatshaushalt zu entlasten. Die Organisation beurteilt die deutsche Wirtschaft als stabil, sieht aber neben dem Renteneintrittsalter auch beim Steuerrecht und bei der Kinderbetreuung Reformbedarf.


  • 09.04.2016

    Neue Schlichtungsstelle soll Verbrauchern helfen

    Verbraucher sollen künftig verstärkt die Hilfe von Schlichtungsstellen in Anspruch nehmen können, wenn es zu Problemen mit Unternehmen kommt. Das neue Verbraucherstreitbeilegungsgesetz definiert seit dem 1. April die Rahmenbedingungen. Außerdem wurde eine zentrale Stelle eingerichtet, an die sich Verbraucher im Streitfall wenden können.


  • 09.04.2016

    Kreditinstitute wehren sich gegen Bankenabgabe

    Die Bankenabgabe, die von Kreditinstituten in Deutschland als Absicherung gegen weitere Finanzkrisen gezahlt werden muss, ist für 2015 deutlich gestiegen. Zahlreiche Banken haben nun Widerspruch dagegen eingelegt und kritiseren Höhe und Umstände der Abgabe.


  • 08.04.2016

    Dank Niedrigzinsphase und EZB: Anleihen für lau

    Was dem Anleger sein Leid ist, ist des Unternehmers Freud: Firmen nutzen die Gunst der Stunde, um Anleihen mit minimaler Verzinsung zu begeben. Die anhaltende Niedrigzinsphase und das Anleihenkaufprogramm der Europäischen Zentralbank ermöglichen es Konzernen, Kapital zu minimalen Kosten zu beschaffen.


  • 08.04.2016

    Digitale Anlageberatung: Robo-Advisor im Kommen

    Robo-Advisor statt Gespräch mit dem Anlageberater der Bank – so sieht nach Einschätzung von Experten die Zukunft der Vermögensberatung aus. Neben jungen Unternehmen aus dem Bereich der Finanztechnologie, kurz Fintechs, setzen auch alteingesessene Bankhäuser auf die automatisierte Anlageberatung. Bei den digitalen Beratungsangeboten von Banken und Fintechs gibt es allerdings einen entscheidenden Unterschied.


  • 08.04.2016

    Totalschaden nach Autobrand: Wer zahlt?

    In deutschen Großstädten brennen nachts immer wieder Autos. Wer fürchtet, im Falle eines Totalschadens die Kosten selber übernehmen zu müssen, kann beruhigt sein – solange er über eine Kaskoversicherung verfügt. Diese kommt für die Schäden bei Autobränden auf, auch wenn es sich um Brandstiftung handelt. Allerdings gibt es mehrere Einschränkungen.


  • 07.04.2016

    Anbieterwechsel für Strom und Gas oft ungewollt

    Von einem Anbieterwechsel im Strom- und Gasbereich versprechen sich Verbraucher meist finanzielle Vorteile. So mancher Wechsel ist jedoch unbeabsichtigt, weil dubiose Anbieter in letzter Zeit vermehrt potenziellen Kunden Verträge unterschieben. Dagegen lässt sich nach Informationen der Verbraucherzentrale jedoch erfolgreich vorgehen. 


  • 07.04.2016

    Deutliche Mieterhöhungen trotz Mietpreisbremse

    Die Wirkung der Mietpreisbremse scheint vielerorts zu verpuffen. Insbesondere in Großstädten konnten in der zweiten Jahreshälfte deutliche Mieterhöhungen bei der Wiedervermietung von Wohnraum festgestellt werden. Grund sind zum einen Lücken im System, aber auch findige Maßnahmen von Vermietern.


  • 06.04.2016

    Wohnungseinbrüche: Hoher Schaden für Versicherer

    Im Rahmen der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) wird jährlich unter anderem festgehalten, wie viele Wohnungseinbrüche in Deutschland polizeilich registriert wurden. Der Bericht des Vorjahres, der voraussichtlich im Laufe der nächsten Wochen offiziell vorgestellt wird, zeigt nun: 2015 hatten Einbrecher Hochkonjunktur. Die Kosten für Versicherer fielen daher extrem hoch aus.


  • 06.04.2016

    Kritik am neuen Notrufsystem der Versicherer

    Wirtschaftliche Interessen statt Verbesserung der Notfallrettung – direkt nach seinem Start wird das Notrufsystem der deutschen Autoversicherer scharf kritisiert. Es gehe dem Anbieter vor allem um den exklusiven Zugriff auf Unfalldaten. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft betont allerdings, dass sein Notrufsystem hohe Ansprüche an Datenschutz und -sicherheit erfüllt und kein unnötigen Daten übertragen werden.


  • 05.04.2016

    Bezahlen mit dem Handy: Sichere NFC-Technologie?

    Im Vergleich zu anderen Ländern steckt das Bezahlen mit dem Handy in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Allerdings führen auch hierzulande zunehmen mehr Einzelhändler die Zahlung per sogenannter NFC-Technologie ein. Mithilfe dieser Funktechnik werden Daten zwischen zwei Geräten ausgetauscht. Dies sorgt bei Kritikern für Skepsis.


  • 05.04.2016

    Auch Commerzbank erhebt Gebühren auf Girokonten

    Die Commerzbank kündigt zusätzliche Gebühren für Überweisungen an. Das Kreditinstitut war bislang bekannt für kostenlose Girokonten mit zusätzlichen Boni, wie man sie sonst nur von Direktbanken kannte. Damit ist das Konto zum Nulltarif auch bei dieser Bank faktisch passé. Die Bundesbank rechnet angesichts der anhaltend niedrigen Zinsen mit weiteren Gebühren.


  • 04.04.2016

    Bankenverband: Keine Negativzinsen auf Sparkonten?

    Laut Bankenverband ist es unwahrscheinlich, dass Kreditinstitute Negativzinsen für die Ersparnisse von Privatkunden einführen. Was für Geschäftskunden bereits teilweise gilt, wird bei Privatkunden durch den brancheninternen Wettbewerb verhindert. Die Bundesbank teilt diese Ansicht allerding nicht. Sie hält Negativzinsen auch für private Spare möglich.


  • 03.04.2016

    Studie: Wann sind Arbeitnehmer zufrieden?

    Um Erkenntnisse über die Zufriedenheit von Arbeitnehmern zu gewinnen, untersuchte die Online-Jobsuchmaschine „Indeed“ für ihren „Indeed Job Happiness Index 2016“ rund 25.000 Unternehmensbewertungen auf der eigenen Seite. Bei den Beurteilungen in den Bereichen Jobsicherheit, Führung, Entwicklungsmöglichkeiten, Unternehmenskultur, Gehalt und Work-Life-Balance zeigten sich deutliche Differenzen.


  • 02.04.2016

    Niedriger Ölpreis für Elektroautos problematisch

    Der Absatz von Elektroautos stagniert, wenn ein niedriger Ölpreis dafür sorgt, dass sich die Spritpreise auf einem historisch niedrigen Niveau eingependelt haben. Für die Bundesregierung wird es dadurch immer unrealistischer, ihr Ziel von einer Million verkaufter Elektroautos bis 2020 zu erreichen.


  • 01.04.2016

    Senioren treibt es aus deutschen Metropolen hinaus

    Der Trend zum Leben in der Großstadt geht an Senioren offenbar vorbei. Immer mehr über 65-Jährige verlassen die deutschen Metropolen nämlich. Dies geschieht allerdings häufig nicht ganz freiwillig, vermuten Experten. Insbesondere in München stellen die hohen Mieten für Senioren ein existenzielles Problem dar.


Einmal monatlich Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!