Deutsche sind offen für autonomes Fahren

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 10.10.2016

Autonomes Fahren hat Zukunft: Laut einer Umfrage steht die Mehrheit der Bundesbürger der Technologie aufgeschlossen gegenüber, solange der Fahrer im Notfall oder auf Wunsch die Kontrolle übernehmen kann. Auch Telematik-Dienste sind für die Autofahrer interessant: Sie bieten unter anderem Potenzial für Zeit- und Kostenersparnis.

Das Thema autonomes Fahren ist laut einer Umfrage der Unternehmensberatung McKinsey für einen großen Teil der Deutschen interessant. Auch die Nutzung von Telematik wird der Untersuchung zufolge zunehmen. Befragt wurden über 3.000 Autokäufer in Deutschland, China und den USA sowie Entscheider aus der Industrie.

Autonomes Fahren interessiert die Bundesbürger

Laut der Umfrage können sich 81 Prozent der deutschen Autokäufer vorstellen, ein selbstfahrendes Auto zu nutzen – Bedingung wäre dabei allerdings, dass sie als Fahrer selbst eingreifen können, wenn sie dies möchten oder für nötig halten. Die Bundesbürger sind also nicht bereit, die Kontrolle vollständig an das Fahrzeug abzugeben. Trotzdem ist die allgemeine Aufgeschlossenheit gegenüber dem autonomen Fahren gestiegen: 2015 erklärten sich in der gleichen Umfrage 77 Prozent bereit, auf ein selbstfahrendes Auto umzusteigen – also vier Prozent weniger. Dabei vertrauen die Autokäufer vor allem etablierten Automobilherstellern (77 Prozent) bei der Entwicklung der Technologie. Nur 16 Prozent halten neue Autohersteller für besonders geeignet, um autonomes Fahren voranzutreiben, und 7 Prozent vertrauen auf Technologiekonzerne.

Telematik: Viele würden ihre Daten weitergeben

Aber auch für die Nutzung von Telematik sind die Bundesbürger offen: Mehr als 70 Prozent würden sogar für Dienste bezahlen, die ihnen zum Beispiel bei der Parkplatzsuche helfen, sie vor einem Stau warnen oder sie bei der Wartung ihres Wagens unterstützen. Wenn es um die Weitergabe von Daten geht, sind die Autofahrer in Deutschland, den USA und China sehr offen, sofern sie dadurch mit einer Zeitersparnis rechnen können. Mehr als 90 Prozent würden ihre Daten in diesem Fall bereitwillig übertragen. Auch zur Verbesserung der Sicherheit oder um bei der Kfz-Versicherung zu sparen, würden sehr viele gerne Telematik nutzen.

In diesem Bereich wird ebenfalls den Autoherstellern großes Vertrauen entgegengebracht: Drei Viertel der Käufer würden Daten übermitteln, damit der Hersteller das Fahrzeug verbessern kann. Andreas Tschiesner, Co-Autor der McKinsey-Studie, kommentiert: „Die Menge an Daten, die während der Fahrt im Auto generiert werden, wird sich in den kommenden Jahren vervielfachen.“ Auch der TÜV Rheinland hat kürzlich in einer Umfrage ermittelt, dass viele deutsche Autofahrer Telematik-Dienste für attraktiv halten.

Quelle: McKinsey

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und Amazon-Gutschein gewinnen!