Stipendium zur Finanzierung Eures Studiums

Ein Stipendium unterstützt Studierende, die besondere Leistungen im Studium oder in der Gesellschaft erbringen dabei, ihr Studium ohne finanzielle Sorgen zu meistern. Die verschiedenen Stipendienangebote ermöglichen es Euch, die Förderung zu finden, die zu Euch, Euren Leistungen, Eurer Lebenssituation und Euren Werten passt. In diesem Ratgeber erfahrt Ihr, welche Voraussetzungen für ein Stipendium gelten, welche Stipendienangebote Euch zur Verfügung stehen und wie Ihr Euch dafür bewerben könnt.

Inhaltsverzeichnis

    Weiter Infos zum Themengebiet:

    Dieser Ratgeber ist Teil einer Serie zum Thema Studienfinanzierung:

    Allgemeine Informationen zu Stipendien im Studium

    Ein Stipendium bietet Euch finanzielle Unterstützung im Studium, die Ihr im Gegensatz zu anderen Fördermitteln (z. B. BAföG) nicht zurückzahlen müsst. Außerdem stehen Euch im Rahmen des Stipendiums häufig ideelle Förderungen wie Workshops, Seminare oder Diskussionsrunden zur Verfügung. Dabei könnt Ihr Kontakte zu anderen Stipendiaten oder Personen aus der Wirtschaft knüpfen und Eure persönlichen und beruflichen Kompetenzen erweitern.

    Zu den Anbietern von Studienstipendien gehören Stiftungen von politischen Parteien, Kirchen oder Gewerkschaften sowie wirtschaftliche oder private Organisationen.

    Welche Voraussetzungen gelten für ein Stipendium?

    Stipendien richten sich vorwiegend an Studierende, die gute Leistungen im Einser- bis Zweier-Bereich vorweisen können und sich gesellschaftlich engagieren. Das Engagement kann zum Beispiel die ehrenamtliche Tätigkeit in einem Verein, im Tierheim oder bei der Feuerwehr sein. Welche Gewichtung Eure Leistungen und Euer soziales Engagement bei der Stipendienvergabe einnehmen, kann zwischen den unterschiedlichen Anbietern variieren.

    Außerdem gibt es Stipendien, die sich an bestimmte Gruppen richten. Dazu zählen zum Beispiel Stipendien für

    • Studierende einer spezifischen Fachrichtung
    • Studierende an einem bestimmten Studienort
    • Personen, die als erstes in ihrer Familie studieren
    • Berufstätige, die sich durch ein Studium weiterbilden möchten

    Werte und Ansichten der Stipendiengeber berücksichtigen

    Besonders politische und kirchliche Stiftungen vergeben Stipendien meist nur an Studierende, die die gleichen Werte vertreten wie die Stipendienanbieter. Wenn Ihr Euch auf eins dieser Stipendien bewerben möchtet, solltet Ihr daher vorher überlegen, ob Eure Werte mit denen der Stiftung oder Organisation übereinstimmen.

    Wie kann ich ein Stipendium finden?

    Wenn Ihr an einem Stipendium zur Finanzierung Eures Studiums interessiert seid, könnt Ihr Euch zunächst bei der Studienberatung Eurer Hochschule über Eure Möglichkeiten informieren. Dort könnt Ihr Euch zu den verschiedenen Anbietern, den jeweiligen Voraussetzungen und den Bewerbungsprozessen beraten lassen.

    Zudem gibt es online Stipendien-Datenbanken, in denen Ihr mithilfe mehrerer Filtermöglichkeiten, das Stipendium finden könnt, das am besten zu Euch passt.

    Wie kann ich ein Stipendium bekommen?

    Um ein Stipendium zu erhalten, müsst Ihr meist eine schriftliche Bewerbung einreichen. Häufig fordern die Stipendiengeber als Bestandteil der Bewerbung ein Motivationsschreiben, in dem Ihr darstellt, warum Ihr für das Stipendium geeignet seid. Außerdem solltet Ihr Nachweise für Eure Leistungen und Euer gesellschaftliches Engagement vorweisen können. Je nach Anbieter könnt Ihr die Bewerbung online abschicken oder per Post senden.

    Deutschlandstipendium für leistungsstarke Studierende

    Das Deutschlandstipendium ist ein Angebot des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in Zusammenarbeit mit privaten Fördermittelgebern wie Unternehmen, Stiftungen oder Alumni. Das Stipendium fördert Studierende mit guten Leistungen und einer hohen Bereitschaft zu gesellschaftlichem Engagement jeglicher Art.

    Mit dem Deutschlandstipendium erhaltet Ihr einen Pauschalbetrag von 300 Euro monatlich. Dabei werden 150 Euro von BMBF und 150 Euro von privaten Stiftern gestellt. Die finanzielle Unterstützung ist unabhängig von Eurem Einkommen oder dem Einkommen Eurer Eltern und wird zusätzlich zu anderen Leistungen wie dem BAföG oder einem Bildungsdarlehen gezahlt. Das Deutschlandstipendium könnt Ihr für mindestens zwei Semester und maximal der Dauer Eurer Regelstudienzeit erhalten.

    Für die Vergabe des Stipendiums sind die Hochschulen zuständig. Unter deutschlandstipendium.de könnt Ihr nachschauen, ob auch Eure Hochschule an dem Verfahren teilnimmt und den zuständigen Ansprechpartner ausfindig machen. Um das Deutschlandstipendium zu erhalten, könnt Ihr Euch bei Eurer Hochschule bewerben. Diese wählt die Stipendiaten aus und gibt Euch nach dem Ende der Bewerbungsfrist eine Rückmeldung.

    Aufstiegs- und Weiterbildungsstipendium für Berufserfahrene

    Einige Studierende beginnen direkt nach dem Abitur mit dem Studium, andere entscheiden sich nach mehreren Jahren Berufspraxis dazu, ein Studium aufzunehmen. Daher bietet das Bundesministerium für Bildung und Forschung spezielle Stipendien für berufserfahrene Studierende an, die sich durch die Weiterbildung neue Karrierechancen eröffnen möchten.

    Dabei gibt es zwei Möglichkeiten:

    Aufstiegsstipendium

    Ein Aufstiegsstipendium fördert das erste Hochschulstudium im Anschluss an eine Berufsausbildung in Verbindung mit mindestens zwei Jahren Berufserfahrung. Das Studium kann in Vollzeit oder berufsbegleitend absolviert werden. Eine Voraussetzung für die Förderung sind besonders gute Leistungen in der Ausbildung sowie in der Berufspraxis. Eine Altersgrenze für die Studierenden gibt es nicht.

    Mit einem Aufstiegsstipendium erhaltet Ihr im Vollzeitstudium eine Pauschale von 861 Euro monatlich, unabhängig von Eurem Einkommen. Zusätzlich stehen Euch 80 Euro Büchergeld und eine Betreuungspauschale für Kinder unter 14 Jahren von 150 Euro pro Kind zur Verfügung. Wenn Ihr berufsbegleitend studiert, erhaltet Ihr 225 Euro monatlich.

    Neben dem Studium könnt Ihr Euch im Rahmen des Stipendiums in einem Stipendiaten-Netzwerk austauschen und Euch so gegenseitig im Studium unterstützen. Außerdem könnt Ihr an Seminaren zu verschiedenen Themen teilnehmen.

    Das Aufstiegsstipendium wird von der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB) vergeben. Die Bewerbung besteht aus zwei Online-Auswahlphasen und, bei positivem Ergebnis der Online-Tests, aus einem anschließenden Auswahlgespräch.

    Weiterbildungsstipendium

    Das Weiterbildungsstipendium richtet sich an Studierende, die berufsbegleitend ein Studium absolvieren, das auf ihrer Ausbildung oder ihrem Beruf aufbaut. Wie bei einem Aufstiegsstipendium werden auch hier gute Leistungen in der Berufsausbildung und Berufspraxis vorausgesetzt. Außerdem werdet Ihr in der Regel nur bis zum Alter von 24 Jahren gefördert.

    Im Rahmen des Stipendiums könnt Ihr Zuschüsse von insgesamt 8.100 Euro für einzelne Maßnahmen erhalten. Die Zuschüsse umfassen auch:

    • Fahrtkosten
    • Aufenthaltskosten
    • Kosten für notwendige Arbeitsmittel
    • Prüfungskosten
    • IT-Bonus für die Anschaffung eines Computers (250 Euro)

    Bei diesem Stipendium solltet Ihr allerdings beachten, dass Ihr bei jeder Maßnahme einen Eigenanteil von 10 Prozent übernehmen müsst.

    Die Bewerbung für ein Weiterbildungsstipendium erfolgt ebenfalls über die Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB). Auf der Website findet Ihr alle notwendigen Kontaktinformationen. Nach der Kontaktaufnahme erhaltet Ihr ein Antragsformular. Das ausgefüllte Dokument könnt Ihr gemeinsam mit den geforderten Nachweisen per Post einsenden.

    Stipendien der Begabtenförderungswerke

    Die Begabtenförderungswerke sind ein Zusammenschluss mehrerer Stiftungen mit unterschiedlichen politischen, religiösen und wirtschaftlichen Ausrichtungen. Die Organisationen werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt.

    Zu den Mitgliedern der Begabtenförderungswerke gehören:

    • Avicenna-Studienwerk e.V.
    • Cusanuswerk e.V.
    • Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk e.V.
    • Evangelisches Studienwerk e.V. Villigst
    • Friedrich-Ebert-Stiftung e.V. Studienförderung
    • Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
    • Hans-Böckler-Stiftung
    • Hanns-Seidel-Stiftung e.V.
    • Heinrich-Böll-Stiftung e.V., Studienwerk
    • Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Begabtenförderung und Kultur
    • Rosa-Luxemburg-Stiftung e.V., Studienwerk
    • Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) gGmbH
    • Studienstiftung des deutschen Volkes e.V.

    Ein Stipendium einer Mitgliedsstiftung der Begabtenförderungswerke wird an leistungsstarke und engagierte Studierende vergeben. Die individuellen Anforderungen könnt Ihr aus dem jeweiligen Angebot der einzelnen Stipendiengeber entnehmen. Die Übereinstimmung der persönlichen Werte und Ansichten mit denen der Stiftung spielt hier in jedem Fall eine wichtige Rolle.

    Ein Stipendium der Begabtenförderungswerke könnt Ihr entweder für Euer Vollzeitstudium oder Eure Promotion in Anspruch nehmen. Die Höhe der finanziellen Unterstützung ist bei jeder der Mitgliedsstiftungen einheitlich geregelt.

    Bei der Studienförderung erhaltet Ihr ein Grundstipendium von bis zu 752 Euro monatlich. Die Höhe ist angelehnt an das BAföG und kann abhängig von Eurem Einkommen und dem Einkommen Eurer Eltern variieren. Außerdem bietet Euch die Studienförderung folgende monatliche Zuschüsse:

    • Krankenversicherung bis zu 84 Euro
    • Pflegeversicherung: 25 Euro
    • Familienzuschlag: 155 Euro
    • Studienkostenpauschale: 300 Euro
    • Kinderbetreuungspauschale: 150 Euro je Kind

    Die Studienförderung könnt Ihr über die gesamte Regelstudienzeit erhalten.

    Promovierende Studierende können sich für die Promotionsförderung der Begabtenförderungswerke bewerben. Unabhängig von Eurem Einkommen bietet Euch das Stipendium 1.350 Euro monatlich. Wie bei der Studienförderung könnt Ihr zudem monatliche Zuschüsse erhalten:

    • Krankenversicherung bis zu 100 Euro
    • Familienzuschlag: 155 Euro
    • Forschungskostenpauschale: 100 Euro
    • Kinderzulage: ab 155 Euro

    Die Promotionsförderung kann bis zu vier Jahre lang ausgezahlt werden.

    Zusätzlich könnt Ihr mit einem Stipendium der Begabtenförderungswerke von ideeller Förderung in Form von Seminaren, Workshops, Ferienakademien, Fachkollegs, Konferenzen und vielen anderen Angeboten profitieren.

    Wenn Ihr Euch für ein Stipendium bewerben möchtet, solltet Ihr zunächst eine der Stiftungen auswählen. Unter stipendiumplus.de könnt Ihr in einem Schnellcheck herausfinden, welches Mitglied der Begabtenförderungswerke am besten zu Euch und Euren Werten passt. Anschließend könnt Ihr Euch häufig online über die jeweilige Website bewerben.

    Stipendien anderer Stiftungen recherchieren

    Neben den Stiftungen der Begabtenförderungswerke gibt es auch andere Stiftungen, die Stipendien für Studierende anbieten. Häufig sind diese auf spezielle Verwendungszwecke ausgerichtet wie das Auslandsstipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) e.V. Um das passende Stipendium für Euch zu finden, kann sich daher auch eine Suche über die großen Anbieter hinaus lohnen.

    Fazit

    Studierende, die die Kosten ihres Studiums mit einem Stipendium decken möchten, haben diese drei Möglichkeiten: ein Deutschlandstipendium, ein Aufstiegs- oder Weiterbildungsstipendium für Berufstätige oder ein Stipendium der Begabtenförderungsförderungswerke. Für die Vergabe jedes dieser Stipendien gelten individuelle Voraussetzungen, mit denen Ihr Euch vor der Bewerbung vertraut machen solltet. Zudem werden Stipendien auch von anderen Organisationen vergeben, deren spezielles Angebot möglicherweise genau das Richtige für Euch sein kann. Wenn Ihr Euch für ein Stipendium zur Studienfinanzierung interessiert, solltet Ihr daher alle möglichen Angebote recherchieren. Die Studienberatung Eurer Hochschule kann Euch dabei zur Seite stehen.

    Spartipps und News:

    Newsletter abonnieren & gratis PDF erhalten