China führt Elektro-Quote für Autohersteller ein

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 04.10.2017

Die chinesische Regierung hat nun eine Regelung beschlossen, die schon seit einiger Zeit im Raum stand und den Autoherstellern im Land Kopfzerbrechen bereitete. Ab 2019 müssen zehn Prozent aller abgesetzten Autos einen Elektromotor haben. Diese angekündigte Regelung ist nicht so streng, wie es ein erster Entwurf vorsah. Doch die Hersteller machen sich trotzdem Gedanken darum, wie sie die Quote in Zukunft erfüllen können. Der große Automarkt Chinas zieht somit alle Blicke in Richtung Elektromobilität auf sich – ein Feld, auf welchem China schon lange der Leitmarkt war.

Die gerade in Kraft getretene Regelung der chinesischen Regierung sieht vor, dass ab 2019 zehn Prozent aller abgesetzten Auto elektrisch betrieben sein müssen. Die Hersteller sind erleichtert, da ein alter Entwurf vorsah, dass die Regelung bereits 2018 wirksam werden sollte. Zudem ist sie weniger streng als gedacht, da die Regierung ein Quotensystem mit Kreditpunkten eingeführt hat, welches Elektroautos mit hoher Reichweite besserstellt. Trotzdem sehen Hersteller wie VW und BMW die Quote als Herausforderung und das Gesetz als Bestärkung der Elektromobilität an.

Kreditpunkte vereinfachen Einhaltung der Quote

Alle Autohersteller, die auf dem chinesischen Markt mehr als 30.000 Autos jährlich verkaufen, müssen sich an die Elektroquote halten. Für jeden der Wagen müssen die Unternehmen sogenannte Kreditpunkte nachweisen. Um die Einhaltung zu vereinfachen, bekommen Elektroautos mit höherer Reichweite nicht nur einen Punkt, sondern können bis zu fünf erhalten. Sogar Hybridfahrzeuge erhalten zwei Kreditpunkte. Das führt dazu, dass ein Hersteller, der ausschließlich Elektroautos mit hoher Reichweite im Sortiment hat, nur zwei Prozent Elektroautos verkaufen muss. 

Nach 2019 soll die Quote weiter steigen, 2020 sollen zwölf Prozent aller Autos elektrisch sein. Schafft es eine Firma im ersten Jahr nicht, genügend Kreditpunkte zu sammeln, kann der Rückstand im nächsten Jahr aufgeholt werden. Außerdem ist es möglich, Kreditpunkte von anderen Unternehmen abzukaufen.

Elektroquote in Deutschland noch unsicher

Ob eine ähnliche Quote in Deutschland kommen wird, ist noch unsicher. Experten und Politiker sind sich uneinig über einen Erfolg ähnlicher Maßnahmen und sehen auch die deutsche Industrie gefährdet. Einige erwarten einen Vorstoß der EU-Politiker für eine europaweite Regelung. Für Verbraucher, die schon jetzt von der Technik profitieren möchten, bietet die Regierung Finanzierungsvorteile. Bis zu 4.000 Euro erhalten Käufer als Zuschuss, wenn das Auto weniger als 60.000 Euro kostet. Dies kann auch von großem Vorteil für Verbraucher sein, die sich ihr Auto über einen Kredit finanzieren lassen möchten, denn so würde die Kreditsumme problemlos sinken. Ein E-Auto-Trend lässt sich trotzdem absehen, da die Anzahl der Ladepunkte stark gestiegen ist.

Quellen: Süddeutsche Zeitung, Spiegel Online, Focus Online

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!