Bestes und kostenloses Girokonto finden

Schneller Girokonto-Vergleich
Top-Partner im Vergleich
Attraktive Prämien sichern
Top Prämien sichern
Focus Money Auszeichnung
Top Prämien sichern
  • Schneller Girokonto-Vergleich
  • Top-Partner im Vergleich
  • Attraktive Prämien sichern
4.88 / 5 aus 325 Bewertungen
für FinanceScout24.de - Alle Bewertungen ansehen
4.88 / 5 Sterne
aus 325 Bewertungen für FinanceScout24.de
Alle Bewertungen ansehen
Focus Money Auszeichnung

Girokonto-Vergleich 2022: So kommen Sie zum besten Konto

Inhaltsverzeichnis
     

    Mit Girokonten ist es wie mit Smartphones: Ein Leben ohne ist kaum mehr vorstellbar. Schnelle Überweisungen, flexibler Zugriff und individuelle Modelle zeichnen die Angebote vieler Banken aus. Doch welches Girokonto ist das beste?

    Dank FinanceScout24 finden Sie im Handumdrehen das passende Girokonto! Wir stellen unterschiedliche Konto-Arten vor und zeigen Ihnen, worauf es beim Girokonto-Vergleich ankommt. Auf Kontoeröffnung und -wechsel sind Sie mit unseren Tipps bestens vorbereitet.

    Das Wichtigste in Kürze

    1. Kostenloses Girokonto – Gibt es das noch?
      Bei einigen Banken ist es auch heute noch möglich, kostenlose Girokonten ohne Gebühren für die Kontoführung zu eröffnen. Ein genauer Blick auf die Details hilft, eventuell versteckte Kosten nicht zu übersehen.
    2. Auf welche Kosten müssen Sie achten?
      Kosten können etwa bei Überweisungen, Abheben von Bargeld am Geldautomaten, Dispozinsen und für die Bereitstellung der Girocard entstehen. Weiter unten finden Sie einen ausführlichen Überblick für Ihren persönlichen Girokontovergleich.
    3. Wie können Sie von einem Girokonto mit Prämie profitieren?
      Für Neukunden und bei Weiterempfehlungen halten manche Banken eine lukrative Prämie bereit. Wie hoch diese ausfällt, ist unterschiedlich. An welche Voraussetzungen der Girokonto-Bonus gebunden ist, erfahren Sie ebenfalls bei uns.

    Was ist ein Girokonto und wer braucht es?

    Stichtag Markierung im Kalender

    Foto: BrianAJackson / istockphoto

    Ein Girokonto können Sie sich vorstellen wie ein persönliches Fach für Ihre Geldgeschäfte bei einer Bank. Mit Ihrem Girokonto wickeln Sie den Zahlungsverkehr bargeldlos ab, erhalten Zahlungen und führen Überweisungen durch.

    Und das bisweilen ganz schön schnell: In der Regel liegen zwischen Überweisung und Geldeingang auf dem Girokonto nur etwa zwei Werktage. Bei Konten der gleichen Bank ist das Geld häufig schon am selben Tag beim Empfänger.

    Vorteile eines Girokontos in Kürze

    • Sichere Aufbewahrung des Geldes bei einer Bank
    • Dank Online-Banking Geldangelegenheiten ortsungebunden erledigen
    • Mit der Girocard ohne Bargeld zahlen
    • Mit der Kreditkarte international bargeldlos zahlen
    • Zugang zu Bargeld über Automaten oder spezielle Services
    • Durststrecken dank Dispo überstehen

    Per Online-Vergleich zum perfekten Girokonto: So funktioniert's

    Monatlichen Zahlungseingang und Kreditkarten-Wunsch eingeben

    Abhängig von der Höhe Ihres monatlichen Einkommens eröffnen sich verschiedene Angebotsmöglichkeiten. Einige Banken bieten besondere Konditionen erst ab einem bestimmten Geldeingang. Für den Girokonto-Vergleich außerdem wichtig ist die Frage, ob Sie sich eine Kombination aus Girokonto und Kreditkarte wünschen.

    Anbieter vergleichen

    Bevor Sie sich später über teure Kontoführungsgebühren oder zu hohe Dispozinsen ärgern, wägen Sie zuerst die Angebote der Banken im Girokonto-Vergleich gegeneinander ab. Unsere praktische Übersicht erleichtert diesen Schritt.

    Kontowechsel worauf achten?

    Möchten Sie Ihr Girokonto wechseln, sollten Sie die Konditionen im Bankvergleich prüfen. Wichtige Fragen hierbei sind: Kann ich durch den Wechsel Geld sparen? Erhalte ich zusätzliche Vorteile (z.B. mehr Geldautomaten in der Nähe)? Falls es Prämien gibt: Sind diese an Bedingungen geknüpft? Achten Sie unbedingt darauf, dass beim Wechsel zum neuen Girokonto keine versteckten Kosten entstehen. Dies kann beispielsweise passieren, wenn Sie für TAN-SMS zahlen müssen. Wichtig ist außerdem, dass der Bankkonto-Wechsel kostenlos ist. Auch eine Überweisung auf das neue Girokonto darf laut eines Urteils des Thüringer Oberlandesgerichts (Az. 1 U 541/14) nicht mit Gebühren verbunden sein.

    Online-Antrag ausfüllen

    Online Antrag eines Girokontos an demPC

    Foto: dolgachov / istockphoto

    Sowohl bei Direktbanken als auch bei Filialbanken haben Sie die Möglichkeit, nach dem Girokonto-Vergleich die Kontoeröffnung online zu beantragen. Füllen Sie dafür den jeweiligen Onlineantrag aus, drucken Sie ihn anschließend aus und unterschreiben ihn.

    Natürlich geht das auch analog: Hierzu fordern Sie den Antrag für das Girokonto bei der Bank an und erhalten ihn per Post. Der Rückversand erfolgt postalisch.

    Benötigte Unterlagen zusammenstellen

    Einige Banken verlangen von zukünftigen Kunden zusätzliche Unterlagen für die Kontoeröffnung. Dabei handelt es sich meist um eine Schufa-Auskunft, Kontoauszüge und Gehaltsnachweise. Diese Unterlagen schicken Sie am besten direkt mit dem ausgefüllten Antrag an die Bank.

    Postident-Verfahren bzw. Videoident-Verfahren

    Videoidentifikation am Laptop

    Foto: SbytovaMN / istockphoto

    Eröffnen Sie das für Sie beste Konto nach dem Girokonto-Vergleich über das Internet, müssen Sie sich identifizieren. Hierfür stehen heute moderne Alternativen zum Filialbesuch zur Verfügung: Das Postident- und das Videoident-Verfahren.

     

     

     

    • Für Post-Ident benötigen Sie den Coupon aus dem Antrag für die Kontoeröffnung sowie Ihren Personalausweis oder Reisepass. Damit können Sie das Postident-Verfahren in einer Postfiliale durchführen.
    • Für Video-Ident treffen Sie sich per Videotelefonat über die Kamera Ihres PCs oder Smartphones mit einem Bankmitarbeiter. Ihm zeigen Sie Ihren gültigen Ausweis und schon ist Ihre Identität für das Girokonto bestätigt.

    Kontodaten erhalten

    Sobald alle Schritte für die Konto-Eröffnung abgeschlossen sind, schickt das Bankinstitut Ihnen Ihre Kontodaten zu. Meist geschieht dies postalisch. Die PIN-Nummern und die EC-Karte erhalten Sie aus Sicherheitsgründen separat. Abhängig von der jeweiligen Bank erhalten Sie auch eine Liste für das TAN-Verfahren sowie die Kreditkarte.

    Sollte es sich um einen Kontowechsel handeln, sind noch zwei weitere Schritte nötig:

    Zahlungspartner informieren

    Informieren Sie unbedingt alle Zahlungspartner über die Änderung Ihrer Bankverbindung.

    Zahlungspartner sind all jene, denen gegenüber Sie regelmäßige Verbindlichkeiten haben, die per Lastschrift von Ihrem Girokonto eingezogen werden. Dies gilt zum Beispiel für Mobilfunkanbieter oder Energieversorger. Wissen diese Partner nichts von Ihrem Kontowechsel, kann es passieren, dass Sie Mahngebühren zahlen müssen.

    Informieren Sie auch Ihren Arbeitgeber und Parteien, die Ihnen regelmäßig Geld überweisen. Das ist besonders wichtig, wenn Sie Ihr Girokonto als Gehaltskonto oder Geschäftskonto nutzen.

    Tipp

    Am besten ist es, wenn Sie das alte und das neue Girokonto für etwa zwei bis drei Monate parallel laufen lassen.

    Altes Girokonto kündigen

    Schlüsselübergabe an junges Paar

    Foto: Wavebreakmedia / istockphoto

    Sind alle Zahlungspartner informiert und werden die regelmäßigen Zahlungen zuverlässig vom neuen Girokonto abgebucht, können Sie das alte Girokonto kündigen

    Kontowechsel nach Umzug kann ratsam sein

    Haben Sie ein Konto bei einem regionalen Kreditinstitut wie Volks-, Raiffeisenbanken oder Sparkassen, kann sich bei einem Umzug auch ein Kontowechsel anbieten. Verschiedene Dienstleistungen wie das Ausdrucken von Kontoauszügen und kostenfreies Einzahlen sind schließlich oft nur regional verfügbar. Prüfen Sie am besten schon vor Ihrem Umzug, welche Dienstleistungen Ihnen mit Ihrem Girokonto am neuen Wohnort zur Verfügung stehen. Wichtig ist auch ein Blick auf den Umgang mit Kreditkarten, denn manche Banken ermöglichen am Geldautomaten keine Bargeldabhebung mit institutsfremden Kreditkarten.

    So finden Sie das beste Girokonto für sich

    Es ist ärgerlich, wenn sich die Entscheidung für ein Girokonto am Ende als nicht optimal herausstellt, zu hohe Gebühren für die Kontoführung entstehen oder zusätzliche Konditionen Kosten verursachen. Schenken Sie diesen Punkten beim Girokonto-Vergleich daher besondere Beachtung:

    Worauf sollten Sie beim Girokonto-Vergleich achten?

    Gespräch mit einem Bankberater

    Foto: Ridofranz / istockphoto

    Ihr neues Girokonto soll zu Ihnen passen: Schon die Art der Bank kann entscheidend sein. Aber auch die Möglichkeit, kostenlos Bargeld abzuheben oder Bankgeschäfte guten Gewissens erledigen zu können, sind im individuellen Fall vielleicht von Bedeutung.

    Im Folgenden erfahren Sie, welche Details beim Girokonten-Vergleich wichtig sind.

    Direkt-, Neo- und Filialbank

    Beim Girokonto eröffnen können Sie zwischen Direkt-, Neo- und Filialbanken wählen. Einer der bedeutendsten Unterschiede zwischen Direkt- und Filialbanken: Bei einer Direktbank können Sie alle Bankgeschäfte nur online, bei einer Filialbank mit Online-Banking sowohl online als auch in der Filiale abwickeln.

    Bei Direktbanken stehen für gewöhnlich Kontaktformular und Hotline zur Verfügung, während Ihnen bei Filialbanken meist ein Ansprechpartner zugeordnet wird.

    In beiden Fällen entscheidend ist die Service-Qualität. Prüfen Sie über Vergleichsportale, Testberichte sowie Kundenmeinungen, welche Serviceleistungen die jeweilige Bank oder Sparkasse bietet und wie gut diese bewertet sind.

    Zusätzlich gibt es die sogenannten Neobanken. Diese verzichten wie Direktbanken auf ein Filialnetz, sind jedoch oft noch etwas weniger etabliert. Auch ist das Leistungsportfolio von Neobanken meist besonders schlank. Mehr als Girokonten gibt es hier bisweilen nicht, wobei besondere Services als Ausgleich und Unterscheidungsmerkmal dienen können.

    Filial- oder Direktbank?

    Ob Sie ein Online Konto bei einer Direktbank oder doch lieber ein klassisches Girokonto bei einer Filialbank eröffnen sollten, hängt ganz von Ihren persönlichen Gewohnheiten und Bedürfnissen ab.

    Erledigen Sie ohnehin alles online und können Sie mühelos auf einen persönlichen Ansprechpartner vor Ort verzichten, ist das Girokonto bei der Direktbank eine attraktive Option. Möchten Sie Angelegenheiten lieber im direkten Kontakt in der Filiale klären können, bleibt die Filialbank die bessere Wahl für Ihr Girokonto.

    Bargeld bzw. Automatennetz

    Ein gutes Automatennetz ermöglicht es Ihnen, ohne komplizierte Planung kostenlos Bargeld von Ihrem Girokonto abheben zu können. Prüfen Sie daher beim Girokonten-Vergleich, inwiefern die jeweilige Bank Automaten in Ihrer Nähe bietet.

    Alternativ kann die gewählte Bank Mitglied in einem Bankenverbund wie Cash Group und Cashpool 

    sein. Dann können Sie auch an institutsfremden Automaten kostenlos Bargeld abheben. Einige Institute erlauben zudem das gebührenfreie Abheben über die Kreditkarte und bei verschiedenen Anbietern aus dem Einzelhandel.

    Darüber hinaus sollte mit Ihrem Girokonto auch die Bargeldversorgung im Ausland reibungslos und zu günstigen Konditionen verlaufen.

    Kreditkarte

    Frau mit Kreditkarte am Geldautomaten

    Foto: RossHelen / istockphoto

    Bei etlichen Instituten erhalten Sie zusätzlich zum Girokonto auch eine Kreditkarte. Bedingungen und Kosten hängen von der jeweiligen Bank ab. Auf der Suche nach einer Kreditkarte bietet sich in vielen Fällen vorab ein Kreditkarten-Vergleich an.

    Girocard

    Von Ihrer Bank erhalten Sie nach der Girokonto-Eröffnung eine Karte. Manche Banken ersetzen sie inzwischen durch die sogenannte Debitcard, die einer Kreditkarte ähnlich ist.

    Dispozinsen

    Ein Girokonto kann mit einem Dispokredit ausgestattet werden: Dadurch haben Sie die Möglichkeit, Ihr Girokonto jeden Monat innerhalb eines bestimmten Rahmens zu überziehen. Wissen Sie, dass Sie hiervon Gebrauch machen werden, sollten Sie sich in jedem Fall nach einem günstigen Anbieter umsehen und die Dispozinsen vergleichen.

    Prämien und Willkommensboni

    Viele Angebote beinhalten einen Willkommensbonus für neue Kontoinhaber. Üblicherweise handelt es sich dabei um Gutschriften oder niedrige Dispozinsen. In fast allen Fällen aber müssen gewisse Kriterien erfüllt sein, um diese Geschenke zu erhalten.

    Moralischer Anspruch / Nachhaltigkeit

    Nachhaltigkeit und Moralischer Anspruch beim Geld verdienen

    Foto: RyanKing999 / istockphoto

    Nicht nur Konditionen und Gebühren sind Ihnen bei einem Girokonto wichtig, sondern auch die moralische Philosophie einer Bank? Informieren Sie sich darüber, ob das Institut nach ethischen Grundsätzen arbeitet. Hierzu gehört auch die Frage, ob Banken in Projekte investieren, die nicht zu Ihrem moralischen Kompass passen. Eventuell können Freunde oder Bekannte an dieser Stelle persönliche Empfehlungen für oder gegen ein Girokonto aussprechen.

    Welche Kosten sind für den Girokonto-Vergleich relevant?

    Mann summiert die Kosten auf

    Foto: Nastco / istockphoto

    Neukunden sind bei Banken üblicherweise gerne gesehen. Das heißt allerdings nicht, dass günstige Banken prinzipiell ein gebührenfreies Girokonto anbieten müssen. Zudem können Kosten entstehen, auf die Sie schon beim Girokonto-Vergleich einen Blick werfen sollten.

    Jahresgebühr (Kontoführungsgebühr)

    Zahlreiche Banken im Vergleich bieten Ihnen beste Girokonten ohne Kontoführungsgebühren an, manchmal jedoch ist das an gewisse Bedingungen geknüpft.

    So fällt die Gebühr bei einigen Instituten beispielsweise nur dann weg, wenn monatlich ein Mindestbetrag auf dem Girokonto eingezahlt wird oder ein kontinuierliches Guthaben vorhanden ist. Prüfen Sie, ob Sie diese Bedingungen regelmäßig erfüllen können. Mit einem Girokonto, das kostenlose Kontoführung ohne Bedingungen bietet, sparen Sie auf Dauer unnötige Kosten.

    Kosten für Kreditkarte

    Es kann sein, dass eine zum Girokonto passende Kreditkarte nicht gänzlich kostenfrei angeboten wird. Wie hoch die Kosten sind und wie sich die Konditionen im Ausland gestalten, sollten Sie daher vorab klären.

    Kosten für Girocard (früher: EC-Karte)

    Ob die Girocard kostenlos ist, muss eine Bank angeben. Bei Direktbanken entstehen im Regelfall keine Gebühren, während manche regionalen Filialinstitute einen gewissen Beitrag für die Bereitstellung verlangen.

    Gebühren für Zweit-/Partnerkarte

    Sowohl Kreditkarten als auch Girocards in Form einer Zweitausfertigung für den Partner oder als Ersatz sind häufig mit Gebühren verbunden.

    Kosten für Überweisungen

    Überweisungen vom Girokonto kosten bei einigen Banken Geld. Hier lohnt sich ein Blick in die Bedingungen, um eventuell ungewollte Kosten zu verhindern. Für Bankkunden ebenfalls gebührenpflichtig sind die Überweisung in Echtzeit und in fremde Währungen.

    Kosten für fremde Währungen

    Geldgeschäfte in fremden Währungen, also etwa Überweisungen oder auch Auszahlungen von Bargeld, sind in aller Regel mit Kosten verbunden. Dies gilt sowohl für die Nutzung der Kreditkarte als auch für die Girocard.

    Sollzinsen

    Sollzinsen verlangt eine Bank, sobald Sie Ihr Girokonto innerhalb jenes Rahmens überziehen, den das Institut Ihnen per Dispo eingeräumt hat. Hierbei können schnell hohe Kosten entstehen.

    Negativzinsen

    Der niedrige Leitzins sorgt dafür, dass Banken von ihren Kunden heute immer öfter sogenannte Verwahrentgelte verlangen. Ab welcher Grenze das bei einem Girokonto passiert, unterscheidet sich mitunter deutlich.

    Automatengebühren

    Es ist möglich, dass beim Abheben von Bargeld an einem Geldautomaten zusätzliche Gebühren entstehen. Dies gilt insbesondere, wenn die Bank selbst nicht mit dem Automatenbetreiber kooperiert. Die Gebühren sind üblicherweise nicht erstattungsfähig.

    Girokonto mit Prämie

    Im Girokonto-Vergleich finden sich bisweilen auch Angebote, bei denen Kunden als Dankeschön für die Eröffnung des Kontos verschiedene Prämien erhalten. Dies wirkt auf den ersten Blick attraktiv. Wie so oft ist jedoch ein genauer Blick empfehlenswert, denn die Vergabe von Prämien kann an Voraussetzungen geknüpft sein. So kann die Bank beispielsweise

    • für Geldeingänge eine Mindestzahl oder -summe,
    • für Zahlungen eine Mindestzahl
    • oder etwas für die Kündigung eines Kontos bei einer anderen Bank

    verlangen. Es lohnt sich, vor Vertragsabschluss zu prüfen, ob die Prämie für das Girokonto im individuellen Fall und ohne Nachteile gewährt wird.

    Neukunden werben: Prämien für Empfehlungen

    Während viele Prämien von Banken für Neukunden gelten, gibt es für Bestandskunden bisweilen Weiterempfehlungs-Boni. Sind Sie zufrieden mit Ihrer Bank und führt ein Bekannter gerade einen Girokonto-Vergleich durch, könnten Sie von Ihrer Empfehlung profitieren. Nach Vertragsabschluss erhalten Sie dann eine Prämie von der Bank.

    Welche Girokonto-Arten gibt es und wie unterscheiden sich diese?

    Wer einen Girokonto-Vergleich durchführt, wird schnell feststellen, dass es einige unterschiedliche Kontenmodelle gibt. Hier ist es wichtig, diese unterscheiden zu können, damit das ausgewählte Bankkonto auch wirklich zu den persönlichen Bedürfnissen passt.

    Guthabenkonto

    Das Guthabenkonto kommt ohne Dispo aus und bietet so Schutz vor Überschuldung. Menschen, die ein Girokonto trotz negativer Schufa eröffnen wollen oder anderweitig auf Hürden stoßen, sind mit einem Guthabenkonto entsprechend versorgt. Oft wird diese Art des Kontos daher auch als „Girokonto ohne Schufa“ oder „Girokonto trotz Schufa“ bezeichnet.

    Girokonto für Kinder

    Kind mit Sparschwein

    Foto: LeManna / istockphoto

    Bestes Konto für den Start: Auch für die Jüngsten gibt es ein Konto, mit dem sie erste Erfahrungen sammeln können. Hier können Eltern festlegen, wie viel Geld maximal abgehoben werden darf. Eine Kontoüberziehung ist nicht möglich und es handelt sich um ein Girokonto ohne Gehaltseingang.

    Zudem eignet sich das Konto gut, um regelmäßige Sparbeiträge zu überweisen. Oftmals lohnt sich das auch aufgrund der attraktiveren Verzinsung.

    Girokonto für Jugendliche

    Für Jugendliche muss ein Girokonto mehr bieten als für Kinder. Als Sicherheitsnetz bleibt der Verzicht auf einen Dispokredit und meist gibt es weiterhin attraktive Zinsen auf das Guthaben. Viele Jugendliche erhalten mit ihrem Girokonto Zugang zum Internetbanking und verfügen über eine eigene EC-Karte. So lernen sie den Umgang mit den persönlichen Finanzen in der Praxis.

    Girokonto für Studenten

    Student vergleicht Girokonten

    Foto: Prostock-Studio / istockphoto

    Studenten müssen meist gründlich mit ihrem Monatsbudget haushalten. Weil Kontoführungsgebühren den verfügbaren Rahmen belasten können, sind Studentenkonten laut Bank-Vergleich im Regelfall kostenlos. 

    Sonderkonditionen für Studenten

    Kostenloses Girokonto ohne Gehaltseingang, günstige Dispozinsen, Rabatte für bestimmte Produkte oder Dienste, vereinzelt Cash-Back und mehr – die Vorzüge des Studentenkontos stehen oft nur bis zu einem bestimmten Alter zur Verfügung!

    Girokonto für Arbeitnehmer und Rentner

    Ein günstiges Girokonto für Rentner und Arbeitnehmer zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass es eine Girocard und einen Dispositionskredit bietet. Rentner erhalten darüber hinaus oft die Chance, ein kostenloses Girokonto zu eröffnen. Dieses kommt dann jedoch meist nicht mit einer Verzinsung des Guthabens daher.

    Gemeinschaftskonto für Erbengemeinschaften, Ehepaare und Geschäftspartner

    In einigen Fällen lohnt es sich, ein Girokonto für mehrere Personen abzuschließen. Hierauf ist das Gemeinschaftskonto ausgelegt. Es eignet sich beispielsweise für Paare und Geschäftspartner, aber auch für WGs und Erbengemeinschaften.

    Beim Zugriff auf das Giro-Partnerkonto gibt es zwei mögliche Regelungen: Beim Und-Konto können Entscheidungen nur gemeinsam getroffen werden, bei Oder-Konten ist es jedem Einzelnen möglich, Geldgeschäfte ohne Freigabe durch die anderen zu erledigen.

    Geschäftsgirokonto

    Unternehmerin im Büro

    Foto: Liubomyr Vorona / istockphoto

    Ein Geschäftskonto ist auf die besonderen Bedürfnisse selbständiger Unternehmer zugeschnitten. Es kann gewerblich genutzt werden, was häufig mit Sonderkonditionen und teilweise höheren Kontoführungsgebühren verbunden ist.

    Praktisch am Geschäfts-Girokonto ist, dass es eine Trennung des privaten und geschäftlichen Zahlungsverkehrs ermöglicht. Vor dem Hintergrund eventueller Prüfungen durch das Finanzamt in der Zukunft ist das eine Erleichterung.

    Pfändungsfreies Konto

    Beim pfändungsfreien Girokonto ist Ihr Guthaben bis zu etwa 1.100 Euro monatlich geschützt. Diese Art von Girokonto abzuschließen, lohnt sich nur dann, wenn Sie Schulden haben und eine Pfändung wahrscheinlich ist.

    Um Ihr Girokonto in ein sogenanntes P-Konto umzuwandeln, müssen Sie einen Antrag bei der jeweiligen Bank oder Sparkasse stellen. Hier gilt: Bei einer Pfändung muss die Bank die Umwandlung bereits vier Tage nach Eingang des Antrags erledigt haben.

    Häufige Fragen und Antworten rund um das Girokonto

    Wie sicher ist mein Geld auf einem Girokonto?

    Das Geld auf einem Girokonto ist durch die Einlagensicherung von bis zu 100.000 Euro pro Bank innerhalb der EU gesetzlich abgesichert. Auch das Online-Banking verfügt über Sicherheitsmechanismen: Für Transaktionen stehen etwa TAN-Verfahren oder Smartphone-Apps mit Fingerabdrucksensor bereit.

    Hierzu sei gesagt: Das Erhalten der TAN über SMS ist zwar beliebt, das Chip-TAN-Verfahren oder auch die Verwendung einer speziell eingerichteten App sind jedoch sicherer. Informieren Sie sich außerdem darüber, ob für das Generieren der Transaktionsnummern zusätzliche Gebühren entstehen.

    Sicherheitstipps für Ihr Girokonto:

    • Überprüfen Sie Ihre Kontoauszüge mehrmals wöchentlich auf Unregelmäßigkeiten. So können Sie seltsame Kontobewegungen auf dem Girokonto schnell melden.
    • Verwahren Sie Ihre EC-Karte sowie Ihre Zugangsdaten für das Girokonto stets an einem sicheren Ort. Die PIN für Ihre Karte sollten Sie nicht im Geldbeutel aufbewahren.
    • Lassen Sie Ihr Girokonto bei Verlust der EC-Karte unverzüglich sperren. Über die einheitliche Hotline (116 116) ist das bundesweit in fast allen Fällen möglich.
    • Überprüfen Sie Ihre Überweisungen stets gründlich auf Zahlendreher.

    Wie viel Geld sollte ich auf dem Girokonto aufbewahren?

    In der Regel ist es sinnvoll, nur so viel Geld auf dem Girokonto aufzubewahren, wie für die regelmäßigen Ausgaben nötig ist. Gegebenenfalls kann sich auch ein gewisser Puffer lohnen, der unvorhergesehene Ausgaben auffängt, ohne dass Dispozinsen anfallen.

    Für die Geldanlage ist das Girokonto aufgrund der niedrigen Guthabenzinsen nicht geeignet. Hier lohnt sich ein Geldanlagen-Vergleich, durch den aktuelle Alternativen beleuchtet und das Risiko eventueller Strafzinsen möglichst gering gehalten werden kann.

    Einige Institute halten Angebote bereit, bei denen das Girokonto selbst verzinst wird. Dabei werden die Zinsen jährlich, vierteljährlich oder monatlich ausgezahlt. In der Regel lassen sich aber mit einem Tagesgeldkonto-Vergleich oder Festgeld-Vergleich zinsträchtigere Geldanlagen finden.

    Wie schnell kann ich mein neues Konto nutzen?

    Sobald Sie den Online-Antrag ausgefüllt und per Post an die Bank gesendet haben, dauert es etwa ein bis zwei Wochen, ehe Sie Ihre Karten und Nummern erhalten.

    Wie kündige ich ein Girokonto?

    Ihr Girokonto können Sie per Post oder in der Filiale kündigen. Bei Online-Banken steht hierfür im Regelfall ein gesonderter Service zur Verfügung. Üblicherweise gibt es für die Kündigung des Girokontos keine Frist. Sie müssen nur Name, Anschrift und Kontodaten angeben. Direkt nach der Kündigung des Kontos wird es aus der Schufa gelöscht.

    Kann mein Eröffnungsantrag abgelehnt werden?

    Ja, das ist möglich. Zum Beispiel, wenn Sie über negative Schufa-Einträge verfügen. In diesem Fall ist das Guthabenkonto ohne Dispokredit eine Alternative und auch hier hilft ein Girokonto-Vergleich.

    Hat die Schufa eine Bedeutung für mein Girokonto?

    Ja, die Schufa gibt Auskunft über Ihre Bonität. Sind negative Schufa-Einträge vorhanden, kann es passieren, dass das Geldinstitut Ihren Eröffnungsantrag ablehnt.

    Mein Girokonto wurde gesperrt – Was mache ich nun?

    Überraschte, skeptische Frau

    Foto: fizkes / istockphoto

    Girokonten können durch Kontopfändungen, Privatinsolvenz und bei Verdacht auf Manipulation durch Dritte gesperrt werden. Also beispielsweise, wenn Sie die PIN dreimal falsch eintippen oder Ihre Karte als verloren melden.

    Um das Konto zu entsperren, gehen Sie mit Ihrem Ausweis zu Banken vor Ort. Haben Sie Ihr Girokonto aufgrund einer verlorenen EC-Karte sperren lassen, können Sie diese direkt neu beantragen. Beim Online-Girokonto erfolgt die Entsperrung mit Hilfe des Kundenservice über ein sicheres Verfahren.

    Was kann ich tun, wenn ich mein Konto überzogen habe?

    Auch wenn Sie den Dispokredit am besten vermeiden sollten, kann es beim Girokonto zu einer Überziehung kommen: Etwa, wenn die Miete einen Tag zu früh und das Gehalt einen Tag zu spät gebucht werden.

    Um hohe Dispozinsen zu vermeiden, gleichen Sie den Negativbetrag auf Ihrem Girokonto möglichst schnell aus. Ist das nicht möglich, empfiehlt sich die Umschuldung in einen Ratenkredit oder nutzen Sie einen Rahmen- oder Abrufkredit. Beide Formen gehen zumeist mit günstigeren Konditionen einher.