Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Gaspreisvergleich

Gaspreise vergleichen und sparen

  • Fast 750 Tarife im Vergleich
  • Kostenlos und objektiv vergleichen
  • Bis zu 45% sparen pro Jahr

Kurz zusammengefasst:Wichtiges zum Gaspreisvergleich

  • Vorteile der Preisgarantie abwägen
    Der Vorteil einer Preisgarantie ist offensichtlich: Steigen die Gaspreise, bleibt Ihr Tarif stabil. Aber beachten Sie, dass Sie bei sinkenden Preisen nicht profitieren.
  • kWh-Pakete können nachteilig sein
    Bei kWh-Paketen berechnet Ihnen der Betreiber eine einheitliche Menge, die inklusive ist. Nutzen Sie weniger, ändern sich die Kosten nicht. Nutzen Sie aber mehr, wird Ihnen dies in Rechnung gestellt.
  • Passende Laufzeit wählen
    Je nachdem, ob Sie regelmäßig einen Gaspreisvergleich durchführen möchten, können für Sie kürzere oder längere Laufzeiten Sinn machen.

Wie ein Gasvergleich stattfinden sollte, welche Anbieter für Sie infrage kommen und wie der Wechsel funktioniert, sind die häufigsten Fragen rund um den Anbietervergleich. Profitieren Sie von unserem kostenlosen Gasvergleich und wechseln Sie zum günstigsten Anbieter!

Heizen mit Gas: Das sollten Sie wissen

Weltweit ist Erdgas als einer der wichtigsten Kraftstoffe bekannt und wird besonders häufig für das Heizen von Gebäuden benutzt. Erdgas besteht aus gasförmigen Kohlenwasserstoffverbindungen, die durch den Verbrennungsvorgang eine hohe Wärme erzeugen.

Erdgas ist ein fossiler Brennstoff und besteht größtenteils aus Methan. Er wird durch ähnliche Entstehungsprozesse wie Öl gewonnen und deshalb auch oft gleichzeitig gefunden. Erdgas entsteht beispielsweise durch einen Luftabschluss, einer hohen Temperatur und hohem Druck aus abgestorbenen und gesunkenen Mikroorganismen, wie Algen oder Plankton.

Moderne Gasheizungen verfügen über eine effiziente Brennwerttechnik und haben dadurch einen geringen Schadstoffausstoß. Auch die Wirkung dieser Gasheizungen ist enorm gestiegen. Jährlich lassen sich durch eine Modernisierung bis zu 30 Prozent an Heizkosten einsparen!

Gut zu wissen:Dank Erdgas Verbrauch reduzieren

Erdgas ist energieeffizienter und weist geringere Emissionswerte als Öl oder Kohle auf. Durch das Heizen mit modernen Heiztechniken reduzieren Sie den Brennstoffverbrauch, sparen Geld und produzieren weniger CO2. Eine Win-Win-Situation für Sie und Ihre Umwelt!

So werden Sie mit dem Gasvergleich fündig

Ein Gasvergleich hat einige Vorteile:

  • Kostenersparnis
  • Eventuelle Wahl von Biogas
  • Bessere Tarifkonditionen
  • Viele verschieden Anbieter

Seit der Liberalisierung des Gasmarktes im Jahr 1998 ist auf dem deutschen Gasmarkt Bewegung ins Spiel der Anbieter gekommen. Die Zeiten von komplizierten Netzzugangsregelungen, eingeteilten Marktgebieten und langfristigen Gasverträgen ist vorbei. Viele neue Gasanbieter kämpfen Tag für Tag um neue Kunden. Auch gerade weil die Gaspreise in den letzten Jahren angestiegen sind. Der Wettbewerb der Anbieter heißt für den Endverbraucher vor allem eines: Kostenersparnis gegenüber dem Grundversorger.

Obwohl der Gasmarkt voll von Anbietern ist, sind noch immer knapp 45 Prozent der deutschen Haushalte bei ihrem Grundversorger.

Gut zu wissen:Grundversorgung durch Stadtwerke

Im Normalfall sind die örtlichen Stadtwerke für die Grundversorgung zuständig. Dazu zählen neben der Gasversorgung auch die Wasser- und Stromversorgung. Der Standardtarif, in den jeder Kunde eingestuft wird, ist die Grundversorgung.

Dieser Umstand ist ziemlich kurios, denn die Tarife der Grundversorger sind meistens die Gastarife, die am teuersten sind. Das hat mehrere Gründe: Die Grundversorger sind im Regelfall die örtlichen Stadtwerke. Sie sind als Netzbetreiber für den reibungslosen und ordnungsgemäßen Betrieb des Energienetzes zuständig. Auch die Techniker werden im Normalfall von den Stadtwerken in die Haushalte geschickt.

Der Gasanbieter ist für Lieferung des Gases zuständig, muss aber nicht der Netzbetreiber sein. Der Gasanbieter kann sozusagen das Energienetz des Netzbetreibers „mieten“ und zahlt im Gegenzug ein Netznutzungsentgelt.

Genau hier liegt der springende Punkt, warum sich ein Gasvergleich für Sie lohnt! Private Verbraucher können mehrere hundert Euro im Vergleich zu den Tarifen bei ihrem Grundversorger sparen. Ein regelmäßiger Gaspreisvergleich bietet ein enormes Sparpotential für jeden.

Der richtige Zeitpunkt für einen Gasvergleich

Generell ist der Energiemarkt als solches sehr dynamisch. Wie bereits erwähnt, sollte man auf Grund dieser Dynamik einen Gaspreisvergleich in regelmäßigen Abständen durchführen. Sie sollten nicht vergessen, dass es verschieden Heizperioden gibt und die Versorger ihre Gastarife entsprechend anpassen.

  • Vor der Heizperiode -> Gaspreis wird erhöht
  • Nach der Heizperiode -> Gaspreis wird gesenkt

Auch sollten Sie Ihre Kündigungsfrist im Auge behalten und sich dementsprechend verhalten. Steht diese Frist kurz bevor, lohnt sich ein Gaspreisvergleich in jedem Fall. Ändert sich für Sie nach einem Gasvergleich nichts, haben Sie im schlimmsten Fall die Gewissheit, dass sie den besten Tarif haben. Ist doch auch nicht so schlecht!

Reagieren sollten Sie auf jeden Fall, wenn ihr Gasanbieter eine Gaspreiserhöhung ankündigt. In diesem Fall haben Sie als Verbraucher ein Sonderkündigungsrecht und können innerhalb von 14 Tagen den Gasanbieter wechseln.

Gut zu wissen:Gasvergleich kann sinnvoll sein

Ein Gasvergleich oder ein Gasanbieterwechsel ist immer dann sinnvoll, wenn dadurch Kosten eingespart werden können. Sollte sich bei diesem Vergleich herausstellen, dass Sie bereits den bestmöglichen Preis bezahlen, gibt es noch die Möglichkeit die einzelnen Gasanbieter nach Ihren Konditionen, wie Mindestlaufzeit, zu vergleichen.

Die Gaspreisbestimmung

Wie bei allen Produkten spielen natürlich auch bei den Gaspreisen Angebot und Nachfrage eine große Rolle. Aber das ist nur ein Bestandteil der Kosten. Neben den Beschaffungskosten und den Einkaufskosten für Erdgas setzt sich der Preis auch aus den Netzentgelten sowie den Steuern und Abgaben auf Erdgas zusammen. Steuern und Abgaben können vom Netzbetreiber nicht beeinflusst werden.

Grundpreis
  • Kosten des Netzbetreibers
  • Grundpreis der Netznutzung
Arbeitspreis
  • Arbeitspreis der Netznutzung
  • Erdgassteuer
  • Gas Konzessionsabgabe
  • Energiepreis

Berechnung Ihres Gasverbrauchs

Der Gasverbrauch wird auf der Rechnung in Kilowattstunden (kWh) angegeben, obwohl auf den Gaszählern die Angabe in Kubikmeter (m3) gemacht wird. Erdgas besteht aus gasförmigen Kohlenwasserstoffverbindungen. Für die Mengenangabe von Gasen werden Volumeneinheiten verwendet, somit auch für Erdgas. Dies hat die Folge, dass man seinen Gasverbrauch von Kubikmetern in Kilowattstunden umrechnen muss.

Die Formel für die Umrechnung lautet wie folgt:

kWh = m3 × Brennwert × Zustandszahl

Für die Berechnung fehlen noch zwei weitere Faktoren:

  • Brennwert: Der Brennwert ist die Energiemenge, die bei der Verbrennung von Gas sowie bei der anschließenden Abkühlung der Abgase freigesetzt wird.
  • Zustandszahl: Die Zustandszahl ist der Einfluss der örtlichen Temperatur und des Luftdrucks auf das Gasvolumen.

Beide Werte werden auf den heutigen Rechnungen der Gasanbieter oftmals nicht mehr ausgewiesen, sondern nur noch der Faktor aus den beiden Werten. Dies wirkt sich wie folgt auf die Formel aus:

kWh = m3 × Faktor

Mit diesem Wert kann man nun seinen voraussichtlichen Jahresverbrauch berechnen. Bedenken Sie aber, dass sie im Winter mehr verbrauchen, als beispielsweise im Sommer.

Schritt-für-Schritt zum günstigsten Tarif

Wie funktioniert ein Gasvergleich? Wir erklären es Ihnen! Bei unserem Gasvergleich brauchen Sie nicht viele Details: Alles was Sie brauchen ist Ihre Postleihzahl und Ihren jährlichen Gasverbrauch.

Entweder Sie berechnen Ihren voraussichtlichen Jahresverbrauch mit der o.g. Formel oder Sie nehmen sich Ihre letzte Jahresabrechnung zur Hand.

Gut zu wissen:Ungefähre Angabe des Jahresverbrauchs genügt

Die Angabe über den durchschnittlichen Jahresverbrauch muss nicht auf die Kilowattstunde genau sein. Es reicht ein ungefährer Wert um sich die günstigsten Tarife anzeigen zu lassen.

Wenn sich der durchschnittliche Jahresverbrauch nicht ausrechnen lässt und Sie auch keine Jahresabrechnung vorliegen haben, bieten wir Ihnen die Möglichkeit sich Tarife anhand der ungefähren Wohnfläche anzeigen zu lassen. Wir geben Ihnen einen durchschnittlichen Wert vor, an dem Sie sich orientieren können, welchen Jahresverbrauch Sie haben.

ImmobilieJahresverbrauch für Heizung und WarmwasserJahresverbrauch für Heizung
Wohnung mit 30 m2 4.800 kWh 4.200 kWh
Wohnung mit 50 m2 8.000 kWh 7.000 kWh
Wohnung mit 100 m2 1.600 kWh 14.000 kWh
Reihenhaus mit 120 m2 19.200 kWh 16.800 kWh
Einfamilienhaus mit 160 m2 25.600 kWh 22.400 kWh

Als nächstes werden Ihnen die günstigsten Tarife für Ihre Auswahl und Ihren Standort angezeigt. Sie haben jetzt auch die Möglichkeit Ihre Angaben individuell zu gestalten und anzupassen.

Sie können folgende Eigenschaften anpassen und austesten, inwieweit sich der Tarifpreis verändert:

  • Die Postleitzahl
  • Den individuellen Gasverbrauch
  • Die Leistung Ihres Gas-Heizkessels
  • Die gewünschte Vertragslaufzeit
  • Die Kündigungsfrist
  • Wie viele Tarife pro Anbieter angezeigt werden sollen
  • Die gewünschte Preisgarantie

Achtung:Preisgarantie kann Vor- und Nachteile haben

Tarife mit Preisgarantie versprechen einen festen Preis/kWh für einen festgelegten Zeitraum. Gastarife mit Preisgarantie bleiben von Änderungen des Gaspreises unberührt. Auch wenn dieser günstiger wird.

Des Weiteren gibt es viele Optionen, die wir Ihnen zur Filterung der Tarife oder der Anbieter zu Verfügung stellen:

  • Sollen Tarife mit Vorauskasse angezeigt werden?
    Bei Tarifen mit Vorauskasse bezahlen Sie Ihr Gas bis zu einem Jahr im Voraus.
  • Sollen Tarife mit Kaution berücksichtigt werden?
    Die Kaution muss vor Lieferbeginn gezahlt werden und wird nach Beendigung des Vertrags zurückgezahlt oder verrechnet.
  • Soll der einmalige Bonus bei der Anzeige der Gesamtkosten einberechnet werden?
    Manche Anbieter gewähren Neukunden beim Wechsel einen Neukundenbonus.

Sie können sich sowohl Biogas- und Klimatarife, als auch Tarife mit kWh-Paketen oder Anbieter mit einer hohen Kundenempfehlungsquote anzeigen lassen.

Achtung:Vorsicht bei kWh-Paketen

Viele Anbieter bieten Ihrem Kunden ein sogenanntes kWh-Paket an, anstelle eine kWh-genaue Abrechnung. Dabei kaufen Sie eine bestimmte Anzahl an Kilowattstunden, vergleichbar mit einer Flatrate, ein. Ein Minderverbrauch wird nicht erstattet, ein Mehrverbrauch wird jedoch gesondert berechnet.

Zur besseren Übersicht bietet Ihnen unser Vergleichstool die Möglichkeit Ihren bisherigen Gasanbieter auszuwählen. So können Sie die Tarife der anderen Gasanbieter mit Ihrem bisherigen vergleichen.

Vertragslaufzeiten

Welche Laufzeit für Sie am sinnvollsten ist, müssen Sie für sich entscheiden. Wollen Sie sehr flexibel sein, bietet sich für Sie folgende Wahl der Laufzeiten:

  • 3 Monate
  • 6 Monate

Für viele sind diese kurzen Laufzeiten zu stressig, da man sich nach ein paar Monaten schon wieder um einen neuen Gasanbieter kümmern muss. Sind sie aber eher jemand, der gerne regelmäßig nach dem für Sie besten Angebot schaut, können Sie diese kurzen Laufzeiten wählen.

Dann gibt es noch die Möglichkeit etwas längere Laufzeiten zu wählen.

  • 12 Monate
  • 24 Monate

Längere Laufzeiten geben Ihnen die Möglichkeit das Thema Gasvergleich für eine etwas längere Zeit ad acta zu legen. Natürlich sind Sie bei Schwankungen des Gaspreises nach unten nicht so flexibel.

Die richtige Zahlungsweise

Bei der Zahlungsweise gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Per Vorauskasse
  2. Per monatlicher Abschlagszahlung

Wenn Sie einen Tarif per Vorauskasse möchten, müssen Sie die geschätzte monatliche Abschlagsrate für einen gewissen Zeitraum, bis zu einem Jahr, im Voraus bezahlen. Problematisch wird es dann, wenn der Gasanbieter Insolvenz anmeldet. Sollte dies der Fall sein, werden Sie zwar weiterhin mit Gas beliefert und zwar von Ihrem Grundversorger, aber Sie müssen diesen wiederum bezahlen und das Geld, welches Sie dem eigentlichen Gasanbieter im Voraus überwiesen haben, ist weg.

Um für den Kunden in Sachen monatlicher Abschlagszahlung transparenter und vor allem kundenfreundlicher zu bleiben, bieten viele Gasanbieter keine Vorauskasse mehr an. „Erst wenn der Kunde beliefert ist, muss dieser auch erst zahlen!“, lautet die Devise.

Der Gasanbieter schätzt daher im Voraus den monatlichen Gasverbrauch und die entsprechende Abschlagssumme. Diese kann dann entweder per Überweisung oder Lastschrift für den vergangenen Monat bezahlt werden.

Mission Anbieterwechsel

Sie haben einen für Sie geeigneten Tarif gefunden? Dann können Sie den Anbieterwechsel im Normalfall direkt online abwickeln. Alles was Sie dafür tun müssen ist: Füllen Sie den bereitgestellten Wechselantrag aus, schicken Sie diesen Antrag an den neuen Gasanbieter und warten Sie seine Antwort ab. In der Regel übernimmt der neue Gasanbieter für Sie alle Wechselformalitäten und setzt sich dafür mit Ihrem bisherigen Gasanbieter in Verbindung.

Die Kündigung

Wie bereits erwähnt, können Sie im Grunde jederzeit Ihren Gasanbieter wechseln. Sie sollten dabei aber Ihre aktuelle Vertragslaufzeit beachten, denn ein Sonderkündigungsrecht steht Ihnen nur dann zu, wenn Ihr aktueller Gasversorger eine Preiserhöhung ankündigt.

Die Kündigung übernimmt im Normalfall der neue Gasanbieter als Teil des Kundenservice. Er setzt sich dafür für Sie mit Ihrem derzeitigen Gasanbieter in Verbindung und klärt alle Details.

Fragen und Antworten

Was wird bei einem Gasvergleich gegenüber gestellt?

Sie können bei unserem Gasvergleich alle wichtigen Merkmale eines Tarifs gegenüberstellen und vergleiche. Wichtige Vertragsbedingungen wie: Preis, Laufzeit, Boni, Kündigungsfrist, Biogas, etc.

Kann beim Anbieterwechsel eine Versorgungslücke entstehen?

Nein! Ihre Gasversorgung ist immer durch den jeweiligen Grundversorger sichergestellt und gewährleistet. Es entstehen keine Versorgungslücken!

Wer kann den Anbieter wechseln? Mieter, Vermieter?

Als Mieter haben Sie das Recht Ihren Anbieter selbst festzulegen und können Ihren Anbieter jederzeit wechseln, sofern es Ihre Vertragskonditionen zulassen.

Kann ich den Gasanbieter direkt online wechseln?

Ja! Tarif auswählen, Wechselformular ausfüllen und abschicken. Ganz einfach!

Wie funktioniert die Übernahme des Gasanbieters bei einem Umzug?

Sollten Sie umziehen und gleichzeitig Ihren bisherigen Gasanbieter behalten wollen, müssen Sie sich frühzeitig prüfen, ob die Möglichkeit besteht, dass dieser auch an die neue Adresse Gas liefern kann. Wenn ja, informieren Sie bitte den Anbieter sechs Wochen vor dem Umzug, ansonsten kann es zu Komplikationen mit den Verträgen führen.

Was bedeutet Preisgarantie bzw. Preisfixierung?

Preisgarantie bedeutet, dass Sie keine Erhöhung durch Umstände auf dem Energiemarkt zu befürchten haben. Der von Ihnen bezogene Tarif und Preis bleibt gleich. Eine Preisfixierung bezieht sich nur auf einzelne Preisbestandteile, bei der normalerweise der Energiepreis fixiert wird. Steuern und Abgaben bleiben von der Fixierung unberührt.

Es riecht nach Gas! Was tun?

Keine Angst vor der Erdgasheizung im Keller. Installation von Gasleitungen und Aufstellung von Gasgeräten unterliegen strengen Richtlinien, die für ein Höchstmaß an Sicherheit sorgen. Die Richtlinien stammen von der Deutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfaches (DVGW). Deren dringende Empfehlung lautet außerdem: Lassen Sie die Geräte regelmäßig vom Fachmann überprüfen und nehmen Sie auch kleinere Reparaturen nie selbst vor.

Aber wie sollte man reagieren, wenn es im Haus doch nach Gas riecht? Dann gilt es, ein paar einfache Regeln zu kennen und zu beachten:

  • Ruhig bleiben: Schon kleine Mengen an Gas riechen intensiv.
  • Kein offenes Feuer: Zigaretten, Streichhölzer, Feuerzeug und Holzofen ausmachen.
  • Funkenschlag vermeiden: Telefon und Handy nur vor dem Haus benützen.
  • Licht- und Geräteschalter nicht mehr betätigen, keine Steckdosen ziehen, denn auch Elektrogeräte können Funken schlagen.
  • Lüften: Fenster auf, aber Dunstabzugshaube auf keinen Fall einschalten.
  • Gashaupthahn (im Keller) abdrehen.
  • Mitbewohner warnen (keine Türklingeln benützen!) und gemeinsam das Haus verlassen.
  • Von außerhalb des Hauses den Bereitschaftsdienst des Gasversorgers verständigen. Gut zu wissen: Auch ein „Fehlalarm“ kostet nichts.

4.75 / 5 97 Stimmen
Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Inhaltsverzeichnis

    Aktuelle News

    Stromsteuer für Selbstversorger geplant
    Stromsteuer für Selbstversorger geplant
    Nach Plänen des Bundesfinanzministeriums soll eine Stromsteuer künftig auch für Selbstversorger erhoben werden, die Solarstrom für den eigenen Gebrauch erzeugen. Diese Pläne werden von verschiedenen Seiten...
    Elektroautos: Längere Befreiung von Kfz-Steuer
    Elektroautos: Längere Befreiung von Kfz-Steuer
    Elektroautos erweisen sich in Deutschland als Ladenhüter. Auch eine Kaufprämie konnte bisher nichts daran ändern: E-Fahrzeuge gelten vielen Verbrauchern nach wie vor als zu teuer und zudem unpraktisch...
    Rückzahlungen für Mieter mit Ölheizung möglich
    Rückzahlungen für Mieter mit Ölheizung möglich
    Für Haushalte mit einer Ölheizung war das Jahr 2015 günstig: Durch den besonders niedrigen Ölpreis können sie eine Rückzahlung erwarten, obwohl das Jahr kälter war als 2014 und deshalb der Verbrauch gestiegen...

    Weitere Energie-Produkte

    • A
    • B
    • C
    • D
    • E
    • F
    • G
    • H
    • I
    • J
    • K
    • L
    • M
    • N
    • O
    • P
    • Q
    • R
    • S
    • T
    • U
    • V
    • W
    • X
    • Y
    • Z

    G

    O

    S

    FinanceScout24 Newsletter

    Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen