Amazon.de VISA-Karte

Amazon hat sich aus einem kleinen Online-Buchhändler seit 1994 in einen der größten Online-Marktplätze der Welt mit einem Warenangebot von vielen Millionen Artikeln verwandelt und bietet inzwischen sogar eine eigene Kreditkarte sowie Kreditkarten-Banking für dessen Kunden an. Durch ein eigenes Bonusprogramm kann sich diese Kreditkarte ab einem gewissen Umsatz für Amazon-Kunden lohnen. Es gibt sie in zwei Varianten: Die klassische Amazon-Kreditkarte ist für alle Amazon-Kunden verfügbar, die Prime Kreditkarte ist dem Prime-Mitglied, das sich in einer Prime-Mitgliedschaft befinden, vorbehalten.

 

Amazon Kreditkarte

  • Startgutschrift
  • Bonusprogramm beim Einkauf bei Amazon (2 Bonuspunkte je vollem Euro Einkaufswert)
  • VISA-Karte im ersten Jahr ohne Kartenpreis

Als einer der größten Online-Marktplätze der Welt vertreibt der ursprüngliche Online-Buchhändler Amazon heute Millionen verschiedener Produkte. Das Angebot reicht dabei weit über Medien sowie Bücher hinaus und umfasst Elektronikartikel ebenso wie Haushaltswaren oder Lebensmittel. Durch ein Abonnement von Amazon-Prime werden Artikel sogar gegen eine gewisse Jahresgebühr kostenlos und schnell geliefert.

Inzwischen bietet der Versandriese Amazon auch eine eigene Amazon-Kreditkarte an, die von der Landesbank Berlin (LBB) ausgegeben wird. Diese Visa-Karte ist in zwei Varianten, der herkömmlichen mit Jahresgebühr und der kostenfreien Prime-Visa-Kreditkarte für Prime-Kunden, verfügbar.

Die Amazon-Kreditkarte, die alle Amazon-Kunden beantragen können, ist im ersten Jahr kostenlos. Danach fallen 19,99 Euro Jahresgebühr an. Allerdings besteht für die Kunden der Kreditkarten die Möglichkeit, diese Kosten durch das mit der Kreditkarte verknüpfte Bonusprogramm wieder reinzuholen. Darüber hinaus erhalten Amazon-Kunden beim Erstantrag eine Startgutschrift in Höhe von 20 Euro auf Ihre Visa-Karte, die sofort nach der Bestätigung des Kartenantrags eingesetzt werden können.

Attraktiver erscheint dabei die Amazon-Prime-Kreditkarte für Prime-Kunden: Diese kommt generell ohne Nutzungsgebühr oder Jahresgebühr aus, bringt bei Beantragung für Prime-Mitglieder ebenfalls 50 Euro Startguthaben mit sich und sorgt für mehr Bonuspunkte je Einkauf.

Das Bonusprogramm

Das Programm der klassischen Amazon-Kreditkarte sieht vor, dass Kunden pro vollem Euro Umsatz bei Amazon zwei Bonuspunkte für die Kreditkarte bekommen. Wird die Amazon-Visa auch bei anderen Händlern eingesetzt, erhalten Sie pro zwei Euro Kartenumsatz einen Bonuspunkt.

Anhand des Bonusprogramms der Prime-Kreditkarte belohnt Amazon Prime-Mitglieder pro vollem Euro Umsatz mit drei Bonuspunkten. Auch für diese Karte gilt: Der Einsatz der Amazon-Visa bei anderen Händlern wird für Prime-Kunden mit einem Bonuspunkt je zwei Euro Kartenumsatz „vergütet“.

Die gesammelten Punkte auf der Amazon-Visa können Sie für Einkäufe bei Amazon einlösen. Jeder Punkt ist dort einen Cent wert. Umgerechnet bedeutet das, dass Kunden bei einem Einkauf mit der Amazon.de Kreditkarte maximal zwei Cent bei Amazon zurückerstattet bekommen und bei anderen Händlern maximal 0,5 Cent. Bei der Prime-Kreditkarte sind es maximal drei Cent pro Amazon-Einkauf, die den Kunden auf ihre Amazon-Visa-Kreditkarte gutgeschrieben werden.

Beispielrechnungen

Sie beantragen die Amazon.de-Kreditkarte das erste Mal. Dann erhalten Sie eine 50 Euro Startgutschrift, die Gebühr fürs erste Jahr wird erlassen und Sie sammeln Punkte.

Im ersten Jahr

Jahresgebühr Entfällt im ersten Jahr
Startgutschrift 20 Euro
Einkäufe bei Amazon.de mit einem Umsatz von 2.000 Euro 4.000 Bonuspunkte = 4.000 Cent = 40 Euro
Umsätze bei anderen Händlern mit der Amazon Kreditkarte von 1.000 Euro 500 Bonuspunkte = 500 Cent = 5 Euro
Ersparnis im ersten Jahr 95 Euro

Im zweiten Jahr

Jahresgebühr 19,99 Euro
Startgutschrift Entfällt
Einkäufe bei Amazon.de mit einem Umsatz von 2.000 Euro 4.000 Bonuspunkte = 4.000 Cent = 40 Euro
Umsätze bei anderen Händlern mit der Amazon Kreditkarte von 1.000 Euro 500 Bonuspunkte = 500 Cent = 5 Euro
Ersparnis im zweiten Jahr 25,01 Euro

Im zweiten Jahr mit geringem Umsatz

Jahresgebühr 19,99 Euro
Startgutschrift Entfällt
Einkäufe bei Amazon.de mit einem Umsatz von 500 Euro 1.000 Bonuspunkte = 1.000 Cent = 10 Euro
Umsätze bei anderen Händlern mit der Amazon Kreditkarte von 500 Euro 250 Bonuspunkte = 250 Cent = 2,50 Euro
Kosten im zweiten Jahr 7,49 Euro

Grundsätzlich lohnt sich die Amazon.de Kreditkarte erst für Kunden, die einen Umsatz von mindestens 1.000 Euro bei Amazon generieren. Dann hat sich die Jahresgebühr von 19,99 Euro für die Amazon-Kreditkarte amortisiert.

Anders sieht es bei der Prime-Kreditkarte aus. Diese bleibt für Prime-Mitglieder auch nach dem ersten Jahr kostenfrei. Daher müssen Prime-Kunden mit der Kreditkarte keinen bestimmten Umsatz bei Amazon erreichen, um eine Ersparnis zu erzielen. Als Prime-Mitglied empfiehlt sich also die Beantragung der Amazon-Prime-Visa.

Tipp für Sparfüchse

Wer seine Amazon-Visa-Kreditkarte schnell vor Ablauf eines Jahres kündigt, kann Geld sparen. Zum einen werden im ersten Jahr bei einem Erstantrag keine Kreditkartengebühren fällig und zum anderen gibt es den Neukundenbonus von 20 Euro für die Amazon-Kreditkarte.

Kosten & Voraussetzungen

Die Amazon-Kreditkarte können Sie direkt bei Amazon online beantragen. Für den Antrag der Kreditkarten stellt der Online-Händler ein Online-Formular bereit, das Sie nach dem Einloggen mit Ihren Amazon-Zugangsdaten ausfüllen und absenden können. Sie müssen zur Beantragung der Amazon-Kreditkarte mindestens 18 Jahre alt sein und einen deutschen Wohnsitz haben. Für die Prime-Kreditkarte ist außerdem die Prime-Mitgliedschaft bei Amazon Pflicht.

Amazon prüft Ihren Antrag auf die Kreditkarte in der Regel innerhalb weniger Sekunden, sodass die Karte sofort für den nächsten Einkauf inklusive der Kartengutschrift verwendet werden kann. Sollte es Probleme mit der Bonität der Amazon Kreditkarte geben, kann sich die Prüfung auch länger hinziehen.

Kreditlimit zu Anfang: 200 Euro

Das Standardkreditlimit der Amazon-Kreditkarte beträgt zu Beginn 200 Euro. Erst nach der vollständigen Freigabe und der Prüfung Ihrer Bonität wird das endgültige Kartenlimit der Kreditkarte ermittelt und Ihnen mit Erhalt der Amazon-Kreditkarte nach ca. 14 Tagen mitgeteilt. Es ist jedoch auch möglich, sich direkt an die LBB zu wenden, um das individuelle Limit der Kreditkarte zu erfragen.

Gebühren im Überblick (Stand: Oktober 2022)

Die Amazon-Kreditkarte ist im ersten Jahr kostenlos und kostet danach pro Jahr 19,99 Euro. Jede weitere Partner-Kreditkarte kostet dann 9,99 jährlich. Die Prime-Kreditkarte ist kostenfrei, ebenso eine mögliche, daran gekoppelte Partnerkarte in der Prime-Mitgliedschaft.

Wenn Sie die Kreditkarte erstmalig beantragen, erstattet Amazon Ihnen bei der klassischen Karte die erste Jahresgebühr auf Ihr Kreditkartenkonto.

Weitere Gebühren

  • Sollzinsen bei Teilzahlungsfunktion von 14,98 Prozent effektiv pro Jahr
    Beispiel: Sie nutzen den Verfügungsrahmen Ihrer Amazon-Kreditkarte von 500 Euro für den Kauf eines Elektronikartikels. Zahlen Sie nur geringe Teilbeträge zurück, müssen Sie pro Jahr mit mehr als 50 Euro Zinsen auf die Kreditkarte rechnen.

  • Abhebegebühren bei Ausnutzung des Verfügungsrahmens der Amazon-Kreditkarte von drei Prozent, aber mindestens 7,50 Euro im Inland sowie fünf Euro im Ausland.
    Beispiel: Heben Sie im Ausland mit der Amazon Kreditkarte 200 Euro im Verfügungsrahmen ohne Guthaben ab, werden dafür mehr als sechs Euro Gebühren fällig. Heben Sie drei Mal 50 Euro im Ausland ab, müssen Sie dafür 15 Euro bezahlen. Im Inland wären für das zweite Beispiel sogar 22,50 Euro fällig.

  • Fremdwährungsgebühren bei Kartennutzung außerhalb der Eurozone in Höhe von 1,75 Prozent des Umsatzes
    Beispiel: Kaufen Sie in den USA mit der Amazon-Kreditkarte für 400 US-Dollar ein, müssen Sie sieben Dollar Gebühren bezahlen.

Amazon Kreditkarte

  • Startgutschrift
  • Bonusprogramm beim Einkauf bei Amazon
  • VISA-Karte im ersten Jahr ohne Kartenpreis

Voraussetzungen für den Antrag

Wer eine Amazon-Kreditkarte beantragen möchte, muss entweder schon Amazon-Kunde sein oder es mit dem Karten-Antrag werden. Darüber hinaus muss der Antragsteller der Amazon-Kreditkarte:

  • Mindestens 18 Jahre alt sein

  • Einen ständigen Wohnsitz in Deutschland haben

  • Ein Girokonto in Deutschland haben

  • Über eine ausreichende Bonität verfügen (wenn nach Abzug aller Fixkosten genügend Geld für anfallende Monatsraten zur fristgerechten Tilgung des Kredits zur Verfügung steht)

Eine Kontoeröffnung für die Amazon-Kreditkarte bei der Landesbank Berlin ist nicht notwendig.

Wann und wie kann ich die Kreditkarte kündigen?

Die Amazon-Kreditkarte kann jederzeit gekündigt werden. Es gibt keine Mindestlaufzeit. Damit die Kündigung wirksam ist, sollte sie in Schriftform erfolgen.

  1. Verfassen Sie Ihre Kündigung. Verweisen Sie darin auf den nächstmöglichen Zeitpunkt zur Kündigung und bitten Sie im Schreiben um eine Bestätigung. Das sollte Ihre Kündigung außerdem enthalten: Name, Adresse, Kundennummer, Datum und Unterschrift.

  2. Das Schreiben schicken Sie unterschrieben per Post an Amazon.de KartenService Landesbank Berlin AG, Gustav-Meyer-Allee 1, 13355 Berlin oder per Fax an: 030 / 2455 2450.

Vorsicht bei Kündigung

Achten Sie bei der Kündigung darauf, dass die Amazon-Kreditkarte nicht mehr belastet ist. Denn wenn Sie kündigen, müssen Sie den offenen Betrag in der Regel innerhalb von 14 Tagen an die LBB zahlen.

Vorteile der Amazon VISA-Karte

  • Startgutschrift: Wer die Visa-Kreditkarte beantragt, erhält ein 20-Euro-Startguthaben.

  • Schneller Versand: Die Amazon.de-Visa-Karte wird innerhalb einer Woche zugestellt, nachdem sich der Kunde per Postident-Verfahren ausgewiesen hat.

  • Bonusprogramm: Mit jedem Kauf bei Amazon oder anderen Händlern erhält der Karteninhaber der Visa-Kreditkarte Bonuspunkte, die er für Einkäufe bei Amazon einlösen kann.

  • Prepaid-Funktion: Die Amazon-Karte ist mit einer Prepaid-Funktion ausgestattet und kann damit für sicheres Einkaufen aufgeladen werden.

  • Automatisches Punktesammeln: Wird die Amazon-Kreditkarte direkt als Zahlungsart im Amazon-Kundenkonto und bei anderen häufig frequentierten Händlern hinterlegt, sammeln Sie automatisch bei jedem Einkauf Punkte.

  • Kostenlose Bargeldabhebungen: Wer Bargeld mit der Amazon.de-Visa-Kreditkarte im In- oder Ausland zieht, zahlt keine Gebühren an Visa. Gebühren für die Automatenbetreiber können dennoch entstehen.

Nachteile

  • Jahresgebühren: Die klassische Amazon-Visa-Kreditkarte kostet pro Jahr 19,99 Euro, lediglich das Prime-Modell bleibt für Prime-Kunden kostenfrei.

  • Zinsen bei Teilzahlungsfunktion: Wird die Teilzahlungsfunktion verwendet, müssen Sie mit hohen effektiven Jahreszinsen von 14,98 Prozent rechnen.

  • Gebühren bei Auslandseinsatz: Beim Bezahlen mit der Visa-Kreditkarte im Ausland werden außerhalb der Eurozone 1,75 Prozent an Gebühren fällig.

  • Hoher Umsatz nötig: Die klassische Amazon-Visa lohnt sich erst ab einem Jahresumsatz von über 1.000 Euro bei Amazon. Das bindet wiederum stark an den Online Handel und verführt dazu unnötige Einkäufe zu tätigen um das Limit zu erreichen.

Alternativen

Durch die hohe Jahresgebühr ist die klassische Amazon-Kreditkarte überwiegend für treue Amazon-Kunden ab einem vierstelligen Jahresumsatz interessant. Prime-Mitglieder des Online-Händlers können hingegen von der kostenfreien Prime-Visa-Karte, die ohne Jahresgebühr oder sonstige Kosten auskommt, profitieren. Aber: Für die Bargeldabhebung und die Auslandsnutzung der Amazon-Kreditkarte werden Gebühren fällig. Deshalb sind vor allem jene Kreditkartenarten sinnvolle Alternativen zur Amazon-Kreditkarte, die keine Fremdwährungs- oder Abhebungsgebühren im Ausland erheben.

Alternative Kreditkarten

  1. Targo-Bank Gold-Karte: Mit mindestens 600 Euro monatlichen Kreditkartenumsatz stellt die Targobank Gold-Kreditkarte eine interessante Alternative zur LBB Amazon Kreditkarte dar.

  2. PAYBACK American Express-Karte: Das attraktive Bonusprogramm und die Tatsache, dass die PAYBACK American Express-Karte kostenlos ist, machen diese zu einer guten Option.

  3. Vivid-Visa-Card: Sollte der Fakt, dass die Vivid Visa-Card nur mit dem vorhandenen Guthaben nutzbar ist, für Sie in Ordnung sein, steht Ihnen damit eine kostenlose Kreditkarte mit tollem Bonusprogramm zur Verfügung.

Geplante Abschaffung der Amazon-Kreditkarten

Die ADAC Finanzdienste GmbH sowie die LBB hatten im Oktober des Jahres 2021 bekannt gegeben, dass die Zusammenarbeit im Geschäft der Kreditkarten auslaufen wird und im Jahr 2023 ein neuer Bankpartner für Amazon und Co. übernehmen wird. Amazon informierte zudem, dass die Amazon-Kreditkarten somit vorerst ab Dezember 2022 abgeschafft werden würden. Neben der Visa-Card von Amazon sind außerdem auch 1,3 Millionen Kunden der ADAC-Kreditkarten betroffen. Momentan befindet sich Amazon noch im Prüfstand bezüglich neuen Kreditkarten-Partnern für die Amazon-Visa-Card.

Spartipps und News:

Newsletter abonnieren & gratis PDF erhalten