Verkehrswende: Grüne planen E-Auto-Förderung von 6.000 Euro

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 29.08.2017

Für die Grünen ist es an der Zeit, die „Ära des fossilen Verbrennungsmotors“ zu beenden. Einem Pressebericht zufolge stünde im Fall der Regierungsbeteiligung ein umfassendes Programm zur Verkehrswende an, das Investitionen in Höhe von sieben Milliarden Euro vorsehe. Für die Zukunft der Mobilität sollen umweltfreundliche Konzepte rund um Radwege sowie eine zentrale App für Busse, Bahnen, Car2Gos und Citybikes sorgen. Darüber hinaus würde jedes neu zugelassene emissionsfreie Auto mit 6.000 Euro gefördert werden.

Wenn die Grünen das Land nach der Bundestagswahl mitregieren, so sehen sie ein Ende der „Ära des fossilen Verbrennungsmotors“ vor. Laut eines Presseberichtes plant die Partei im Rahmen der angestrebten Verkehrswende Investitionen in Höhe von sieben Milliarden Euro. Die umweltfreundlichen Konzepte setzen vermehrt auf Radwege und eine zentrale App für Busse, Bahnen, Car2Gos und Citybikes, aber auch 6.000 Euro starke Förderungen für emissionsfreie Pkw-Neuzulassungen.

Klare Standpunkte zur Verkehrswende

Während Horst Seehofer (CSU) das Festhalten am Verbrennungsmotor zur Bedingung einer Regierungsbeteiligung seiner Partei macht, schlägt der Spitzenkandidat der Grünen ganz andere Töne an. „Grüne gehen in keine Koalition, die nicht das Ende der Ära des fossilen Verbrennungsmotors einleitet und den Einstieg in den abgasfreien Verkehr schafft“, äußerte Cem Özdemir im Gespräch mit Zeitungen der Funke Mediengruppe. Ein Bündnis von Union und Grünen stünde damit vor einem klaren Hindernis. 

Das Wahlprogramm der Grünen sieht vor, dass ab 2030 keine Autos mit Verbrennungsmotor zugelassen würden. Dem steht erneut eine Äußerung Seehofers entgegen, der darin ein Anlegen der „Axt an die Wurzel unseres Wohlstands“ sieht. In dem Grünen-Papier, das dem Spiegel vorliegt, heißt es: „Ähnlich wie der Ausbau von erneuerbaren Energien in der Stromerzeugung braucht auch die Verkehrswende eine gesicherte finanzielle Grundlage“.

Grüne Investitions-Pläne

Die Grünen wollen Spiegel-Informationen zufolge Investitionen in Höhe von sieben Milliarden Euro für umweltfreundliche Mobilitätskonzepte tätigen. Ein Entwurf zu den Plänen soll durch den Grünen-Bundesvorstand Anfang der Woche beschlossen werden. Das Programm verspricht eine 6.000-Euro-Förderung für jede emissionsfreie Pkw-Neuzulassung. Sie soll so lange erfolgen, bis eine Million solcher Autos fahren würden. Daneben soll jährlich eine Milliarde Euro in den öffentlichen Nahverkehr fließen. 

Weiter seien beispielsweise die Förderung von Radwegen, Systematisierung von Ladestellen für Elektroautos an Carsharing-Stellplätzen, deutliche Verbesserung der Luftqualität in deutschen Städten und eine grundlegende Reform der Kfz-Steuer geplant. Fahrer, die jetzt einen Autokredit aufnehmen, um einen Neuwagen zu kaufen, sollten im Fall der Grünen-Regierungsbeteiligung auf Diesel verzichten. Ziel ist nämlich ebenfalls die Einführungen einer blauen Plakette, die Dieselautos größtenteils aus Städten verbannt.

Quellen: Welt, Spiegel

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!