e-Bike Versicherung: Lohnt sie sich?

Zuletzt aktualisiert am 16.03.2017

In Deutschland sind e-Bikes und Pedelecs im Trend. Die Fahrräder mit elektrischem Zusatzantrieb finden seit Jahren einen steigenden Absatz. Ältere Menschen schätzen den Fahrkomfort ebenso wie Geschäftsleute, die e-Bikes für die schnelle und weniger anstrengende Fahrt ins Büro nutzen. Im Vergleich zu herkömmlichen Fahrrädern sind e-Bikes deutlich teurer. Für viele e-Bike-Nutzer ist das deshalb ein Grund, um eine spezielle Versicherung abzuschließen.

Inhaltsverzeichnis

    Bei einem e-Bike handelt es sich um ein Fahrrad, das den Fahrer beim Treten mit einem eigenen Elektromotor unterstützt. Durch diese Motorunterstützung können Nutzer zum Beispiel Steigungen leichter überwinden oder mit weniger Kraftaufwand schneller fahren. Verkehrsrechtlich gesehen gibt es bis dato noch keine genaue Einstufung des e-Bikes.

    Häufig wird der Begriff „Pedelec“ synonym zu e-Bike verwendet. Bei diesen Zweirädern handelt es sich auch um Fahrräder mit Elektromotor. Anders als bei einem herkömmlichen e-Bike kann der Motor jedoch auch per Drehgriff zugeschaltet werden. Rechtlich dem Fahrrad gleichgestellt, sind Pedelecs mit einer Leistungsbegrenzung auf 250 Watt und einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h versehen.

    Sogenannte „S-Pedelecs“, die höhere Geschwindigkeiten und höhere Motorleistungen bieten, gelten als Kleinkrafträder mit geringer Leistung. Sie benötigen ein Versicherungskennzeichen sowie eine Betriebserlaubnis. Einen Führerschein brauchen Fahrer jedoch nicht.

    Mofa-Führerschein bei einigen Pedelecs benötigt

    Haben Pedelecs einen bis zu 500 Watt starken Motor, wird zum Fahren ein Mofa-Führerschein benötigt und der Fahrer muss mindestens 15 Jahre alt sein. In diesem Fall gelten auch andere Bestimmungen für die Versicherung.

    Pedelec als e-Bike versichern?

    Wenn Sie ein Pedelec mit einer herkömmlichen e-Bike Versicherung absichern wollen, darf es nicht schneller als 25 km/h fahren und der Motor muss weniger als 250 Watt leisten. Liegt die Leistung darüber, gilt ein anderer Versicherungsschutz. Sie müssen nämlich als Mofa angemeldet werden und benötigen eine Haftpflichtversicherung, wenn Sie damit am Straßenverkehr teilnehmen wollen. Diese Haftpflichtversicherung kann zum Beispiel mit einem Diebstahlschutz aufgestockt werden.

    Warum eine e-Bike Versicherung?

    Laut Zahlen des Zweirad-Industrie-Verband e.V. sind die Absatzzahlen bei e-Bikes in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. So wurden 2015 allein 535.000 dieser Zweiräder verkauft.

    Die steigende Nachfrage bedeutet auch einen gestiegenen Bedarf an Absicherung. Denn Fahrraddiebstähle sind in Deutschland ebenfalls häufig. Im Jahr 2014 wurden laut Angaben des Gesamtverbands der Deutschen Versicherer mehr als 200.000 Fahrräder in Deutschland gestohlen. Die Versicherungen zahlten laut GDV in diesem Jahr 100 Millionen Euro an Schadensersatz aus (Stand: November 2016).

    Grundsätzlich ist jeder Diebstahl einer zu viel. Doch wer ein e-Bike besitzt, wird noch stärker an einer Absicherung bei Diebstahl oder Beschädigung interessiert sein. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Fahrrad kostet ein e-Bike deutlich mehr. Für die Anschaffung eines Elektrofahrrads werden schnell mehr als 2.000 Euro fällig. Je nach Ausstattung und Leistungsumfang kann ein e-Bike oder Pedelec auch 5.000 Euro und mehr kosten.

    Eine spezielle e-Bike Versicherung schützt die Besitzer somit vor hohen Schäden in Folge einer Beschädigung oder eines Diebstahls. Die Absicherung kann mit einer separaten Police oder durch eine Ergänzung der Hausratversicherung erfolgen.

    Unterschiede zu einer Fahrradversicherung gibt es: Bei einer herkömmlichen Fahrradversicherung wird zum einen die Versicherungssumme deutlich niedriger ausfallen. e-Bikes können bis zu 5.000 Euro und mehr kosten. Dementsprechend fällt dann auch die Deckungssumme aus. Darüber hinaus sind im Rahmen einer e-Bike Versicherung meist auch Sachschäden oder konkrete Schäden am Motor oder Antrieb mitversichert. Eine Fahrradversicherung bietet diesen Schutz in der Regel nicht, weil auch kein Motor vorhanden ist.

    Vorteile

    • Die Versicherung greift, wenn das e-Bike gestohlen oder geraubt wurde.
    • Bei Vandalismus-Schäden kann die Versicherung in Anspruch genommen werden.
    • Absicherung ist auch bei teuren Fahrrädern möglich.
    • Der Versicherungsschutz kann individuell angepasst werden.
    • Eine separate e-Bike Versicherung hat in der Regel keine Nachtklausel. Somit besteht rund um die Uhr Versicherungsschutz.

    Nachteile

    • Eine solche Versicherung verursacht zusätzliche Fixkosten.
    • Die Versicherung kann in der Regel nur innerhalb eines Jahres nach dem Neukauf des e-Bikes abgeschlossen werden.

    Absicherung durch die Hausratversicherung

    Viele Hausratversicherungen beinhalten auch die Absicherung von e-Bikes. Allerdings sind die Leistungen von Anbieter zu Anbieter sehr verschieden. So bezieht sich der Diebstahlschutz bei Hausratversicherung in der Regel nur auf eingeschlossene e-Bikes und nicht auf Diebstähle, wenn Sie mit dem Fahrrad unterwegs sind.

    Außerdem ist der Versicherungsumfang über die Hausratversicherung üblicherweise auf einen Bruchteil der Versicherungssumme beschränkt. Wenn Ihr Hausrat zum Beispiel mit 50.000 Euro und das e-Bike mit 2,5 Prozent der Versicherungssumme abgesichert ist, wäre Ihr e-Bike nur mit 1.250 Euro versichert. In der Praxis sind e-Bikes in der Anschaffung jedoch deutlich teurer.

    Aus diesen Gründen sollten e-Bike-Besitzer im Vorfeld immer genau prüfen, welchen Leistungsumfang ihre Hausratversicherung bei e-Bikes bieten kann und diese Leistungen sowie die Kosten mit einer separaten e-Bike Versicherung vergleichen.

    Vor- und Nachteile der e-Bike Versicherung über die Hausratversicherung

    Vorteile Nachteile
    • Geringe Zusatzkosten zum normalen Hausratstarif
    • Keine zusätzliche Police notwendig, da bestehende Police einfach erweitert wird
    • Für Elektrofahrräder von geringem Wert geeignet
    • In der Regel keine Absicherung bei Vandalismus-Schäden
    • Diebstahlschutz nur für den Versicherungsort
    • Eingeschränkte Leistung
    • Versicherungsleistung hängt meist von der kompletten Versicherungssumme ab

    Leistungen: Vom Diebstahl bis zum Eigenverschulden

    Wird eine separate e-Bike Versicherung abgeschlossen, können Sie den Versicherungsschutz je nach Anbieter und Police sehr umfangreich gestalten. Die Grundabsicherung umfasst folgende Schäden:

    • Diebstahl: Die Versicherung leistet, wenn das e-Bike auch außerhalb Ihrer Wohnräume oder Ihres Grundstücks gestohlen wird. Je nach Police wird auch die Schadensregulierung nach Teilediebstahl übernommen.
    • Sachschaden: Die Police greift bei verschiedenen Sachschäden nach Stürzen, bei Akku-Defekten oder bei einem Elektroschaden. Auch Sachschäden durch Konstruktionsfehler können mit der Versicherung abgedeckt werden.
    • Schaden durch Eigen- und Fremdverschulden: Je nach Deckungsumfang kann eine e-Bike Versicherung auch Schäden durch Stürze oder Pannen sowie Unfälle übernehmen.

    Der Schadensersatz kann durch eine Neuradersatzleistung oder durch die Kostenübernahme von Reparaturen erfolgen.

    Wie verhalte ich mich im Schadensfall?

    Im Schadensfall gilt das gleiche wie bei allen Diebstählen. Sie sollten den Diebstahl unbedingt bei der Polizei melden. Zugleich melden Sie den Diebstahl bei Ihrer Versicherung. Von der Polizei erhalten Sie ein Aktenzeichen zur Ihrer Diebstahlanzeige. Dieses Aktenzeichen benötigen Sie in der Regel für die Schadensmeldung an Ihre Versicherung. Nach einer Prüfung Ihrer Meldung wird die Versicherung den Schaden meist innerhalb von 14 Tagen regulieren.

    Infos durch Versicherungsvergleich

    Einen Überblick über die besten Angebote zur e-Bike Versicherung erhalten Sie mit Hilfe eines Versicherungsvergleichs im Internet. Grundsätzlich können Sie sich selbst um eine gute Absicherung kümmern. Doch aufgrund einer Vielzahl an Tarifoptionen sowie verschiedenen Absicherungsmöglichkeiten, zum Beispiel über die Hausratversicherung, können Sie auch die Unterstützung eines Versicherungsmaklers in Anspruch nehmen.

    Wichtig ist zunächst jedoch, dass Sie sich überlegen, welchen Umfang der Versicherungsschutz haben sollte.

    Diese Vergleichskriterien können Ihnen bei der Auswahl der passenden e-Bike Versicherung weiterhelfen:

    • Soll der Versicherungsschutz über Diebstahlschäden hinausgehen?
    • Beinhaltet der Tarif Nachtklauseln oder gilt der Versicherungsschutz rund um die Uhr?
    • Lassen sich einzelne Bestandteile der Police individuell abstufen?
    • Welche Entschädigung leistet der Versicherer im Schadensfall?
    • Gibt es Rabatte, wenn ich bereits eine Versicherung beim gleichen Anbieter abgeschlossen habe?
    • Reicht es aus, wenn ich die eigene Hausratversicherung erweitere?
    • Müssen vom Versicherer vorgegebene Fahrradschlösser verwendet werden?
    • Trägt die Versicherung auch Kosten für Reparaturen?
    • Ist der Motor oder der Antrieb separat versichert?
    • Gibt es für Reparaturen vorgegebene Vertragswerkstätten?

    Kosten der e-Bike Versicherung

    Wenn Sie eine separate e-Bike Versicherung abschließen, sollten Sie mit Jahreskosten von etwa 200 Euro rechnen.

    Zum Sparen bieten sich folgende „Tricks“ an:

    • Versuchen Sie, Ihre bestehende Fahrradversicherung um e-Bikes zu erweitern.
    • Nutzen Sie Ihre bestehende Hausratversicherung und prüfen Sie den Versicherungsumfang für e-Bikes.
    • Versuchen Sie bei manchen Anbietern beim Tarif zu verhandeln.
    • Nutzen Sie bei mehreren e-Bikes einen Tarif, um Rabatte zu erhalten.
    • Wenn Sie bei Reparaturen eine Werkstattbindung eingehen, können Sie wie bei der Autoversicherung Kosten sparen.

    Ähnlich wie bei der Kfz-Versicherung beträgt die Laufzeit bei vielen e-Bike Versicherungen ein Jahr. Bei manchen Anbietern endet der Versicherungsvertrag dann automatisch. Ist das e-Bike über die Hausratversicherung abgesichert, hängt die Laufzeit von Ihrer Hausratpolice ab.

    Fragen und Antworten

    Wie lässt sich die e-Bike Versicherung kündigen?

    Wenn Sie Ihre e-Bike Versicherung kündigen wollen, gelten die gleichen Bedingungen wie für alle Versicherungen. Sie müssen sich an die Kündigungsfristen halten oder können die Versicherung im Leistungsfall oder einer Prämienanhebung ohne Leistungsverbesserung außerordentlich kündigen.

    Welche Informationen muss ich bei Abschluss der Versicherung preisgeben? Wie wähle ich die richtige Versicherungssumme?

    Wenn Sie die e-Bike Versicherung abschließen, müssen Sie Angaben zum Modell machen sowie zu Ihrer Adresse und Ihren persönlichen Daten. Die Adresse ist wichtig, da die Anbieter die Versicherungsprämie anhand regionaler Eigenschaften einstufen. In Regionen, wo mehr gestohlen wird, wird auch die Versicherungsprämie dementsprechend ansteigen. Die Versicherungssumme sollten Sie so wählen, dass Sie sich davon im Falle eines Diebstahls ein neues e-Bike kaufen können.

    Viele Anbieter verlangen Mindestalter des e-Bikes

    Beachten Sie, dass die meisten Anbieter nur e-Bikes versichern, die maximal ein Jahr alt sind.

    Alle 2 Wochen Spartipps und News:

    Newsletter abonnieren und Amazon-Gutschein gewinnen!