Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Sofortrente

Sofortrenten im Vergleich

  • Steigern Sie Ihre Rente im Alter
  • Altersvorsorge leicht gemacht
  • Flexibler Auszahlungsbeginn

Zweck und Berechnung

Die Sofortrente oder auch Sofortleibrente eignet sich für Sie als private Rentenversicherung, wenn Sie noch kurzfristig zum Eintritt ins Rentenalter vorsorgen möchten. Dabei leisten Sie eine größere Einmalzahlung, Ihr Anbieter – eine Versicherung oder eine Bank – in eine monatliche Rente umwandelt, die er ab sofort bis zum Lebensende auszahlt. Entsprechend ist die klassische private Sofortrente im Vergleich etwa zur Riester-Rente oder einer Kapitallebensversicherung kein langfristig ausgerichteter Plan zur Altersvorsorge, welchen Sie bereits in jungen oder mittleren Jahren auf den Weg bringen würden.

Lohnenswert kann die private Sofortrente für Sie sein, wenn Sie:

  • Etwa im Renteneintrittsalter sind
  • Über ein größeres Kapital verfügen
  • Keine monatliche Rente aus anderen Mitteln erwarten, die Ihren Lebensunterhalt Ihren Ansprüchen gemäß deckt
  • Aufgrund Ihres Gesundheitszustandes davon ausgehen können, die Sofortrente noch viele Jahre zu beziehen

Wenn die Anbieter die Höhe Ihrer monatlichen Sofortrente berechnen, berücksichtigen sie dabei folgende Faktoren:

  • Die Höhe Ihrer Einmalzahlung
  • Das Alter bei Rentenbeginn und die statistische Lebenserwartung
  • Gewünschte Einschlüsse (z.B. Beitragsrückgewähr)
  • Vereinbarte Ausschlüsse (z.B. abgekürzte Leibrente)

Die Höhe der Einmalzahlung legen Sie individuell fest. Gängig sind Beträge zwischen 50.000 und 100.000 Euro, doch sofern Sie die Mindestsumme Ihres Anbieters erreichen, können Sie über die Höhe selbst entscheiden. Sie sollten sich dabei daran orientieren, welche Auszahlung Sie sich wünschen. Allerdings werden vorab nur zu Ihrer Mindestrente konkrete Aussagen getroffen. Die Höhe der Überschussbeteiligung ist zwar ausschlaggebend für die tatsächlich ausbezahlte Sofortrente, wird aber nicht verbindlich zugesichert.

Am einfachsten können Sie die Modalitäten für Ihre Sofortrente berechnen, wenn Sie online einen entsprechenden Sofortrente-Rechner nutzen, der verschiedene Angebote gegenüberstellt. Eine individuellere Beratung verspricht aber das unverbindliche Angebot eines Experten.

Trotz ihres Namens kann eine Sofortrente übrigens auch von jungen Menschen abgeschlossen werden. Für diese ist die Sofortrente im Vergleich zu anderen Anlagemöglichkeiten im Hinblick auf die Rendite jedoch oft die schlechtere Wahl.

Vor- und Nachteile

Die Sofortrente erfreut sich zunehmender Beliebtheit und hat im Rahmen der privaten Altersvorsorge in jedem Fall eine Daseinsberechtigung. Ob das Modell auch für Sie geeignet ist, können Sie jedoch am besten mit einem Blick auf die Vor- und Nachteile entscheiden.

Vorteile private Sofortrente

  • Teilweise die einzige Chance auf eine monatliche Rente im Alter
  • Geeignet um sonstige Rente aufzustocken
  • Falls Sie Ihre statistische Lebenserwartung deutlich übertreffen, machen Sie ein gutes Geschäft
  • Nach Abschluss pflegeleicht
  • Keine Gesundheitsprüfung
  • Als Basisrente nach Rürup staatlich gefördert
  • Steuervorteile
  • Durch verschiedene Klauseln individuell anpassbar

Nachteile private Sofortrente

  • Unbeständige Überschussbeteiligung macht es unmöglich, die exakte Sofortrente zu berechnen
  • Geld ist im Todesfall weg – gegenteilige Garantien nur gegen Aufschlag
  • Erfordert größeren Kapitalbesitz
  • Lässt sich nicht wie eine Lebensversicherung verkaufen oder beleihen

Vergleich und Tarifwahl

Bei der privaten Sofortrente stehen Ihnen zahlreiche Anbieter, Modelle und Tarife zur Auswahl. Eine erste Orientierung bei der Entscheidung können Ihnen unabhängige Tests geben. Verbraucherorganisationen, Online-Portale und Magazine bewerten immer wieder Angebote zur Sofortrente im Vergleich.

Basierend auf Zahlen des MAP-Reports hat beispielsweise das „Handelsblatt“ berechnet, dass Familienfürsorge, Karlsruher, Nürnberger Leben, LVM und LV 1871 im Verhältnis zum Branchendurchschnitt besonders gut abschneiden. Darüber hinaus lässt sich feststellen, dass Direktversicherer ihre Sofortrente im Vergleich meist zu besseren Konditionen anbieten.

Wichtig ist aber auch, dass Sie sich über Klauseln und Sonderformen informieren, bevor Sie Ihre Sofortrente berechnen. Ein Überblick:

  • Auszahlungsplan: Dies ist keine Rente auf Lebenszeit, das Geld wird über mehrere Jahre für die Auszahlungen aufgebraucht. Allerdings geht gegebenenfalls der Rest im Todesfall auf die Erben über, was ein Vorteil im Vergleich zur Sofortrente ist. Fondsgebunden bringt der Auszahlungsplan – ähnlich wie eine britische Lebensversicherung – größere Renditechancen, aber auch größere Risiken mit sich.
  • Konstante Sofortrente: Die Überschussbeteiligung wird auf die gesamte Laufzeit verteilt, die Höhe der Sofortrente bleibt weitgehend gleich.
  • Dynamische Sofortrente: Je nach Wunsch können Sie die Überschussbeteiligung steigend oder fallend vereinbaren, entsprechend wird die monatliche Rente in der Tendenz höher oder niedriger. Auch hier kann Ihnen einen Sofortrente-Rechner jedoch nur die garantierte Mindestleistung anzeigen.
  • Aufgeschobene Rente: Hierbei setzt die Auszahlungsphase der Leibrente nicht sofort ein, die Einzahlung kann in Form einer größeren Einmalzahlung oder eines laufenden Beitrages erfolgen. Wie der Sofortrente-Rechner zeigt, bringt eine aufgeschobene Rente häufig ein Plus bei der monatlichen Auszahlung.
  • Kapitalwahlrecht: Bei der aufgeschobenen Rente haben Sie, eine entsprechende Vereinbarung vorausgesetzt, auch die Möglichkeit, eine Kapitalzahlung zu wählen.
  • Beitragsrückgewähr: Verstirbt der Versicherungsnehmer, erstattet der Anbieter den Rest des eingezahlten Betrages zurück. Diese Vereinbarung führt in der Regel zu einer niedrigeren monatlichen Rente.
  • Hinterbliebenenschutz: Für die Aufschubzeit wird eine Person benannt, die im Todesfall des Versicherungsnehmers bezugsberechtigt ist. Diese Garantie führt ebenfalls zu einer niedrigeren monatlichen Rente.
  • Rentengarantiezeit: Unabhängig vom Überleben des Versicherten wird die Rente über den Garantiezeitraum ausgezahlt. Ist dieser verstrichen, bezieht der Versicherungsnehmer im Überlebensfall seine Leibrente bis zum Tod. Auch bei dieser Sicherheit müssen Sie mit Abstrichen bei der monatlichen Rente rechnen.
  • Abgekürzte Leibrente: Die Rente wird nur über einen vereinbarten Zeitraum bezahlt und nicht zwangsläufig bis zum Tod – durch diese Klausel kann sich die monatliche Summe erhöhen.

Ein guter Sofortrente-Rechner zeichnet sich nicht zuletzt dadurch aus, dass Sie diese Sondervereinbarungen zumindest anteilig berücksichtigen können, wenn Sie Ihre Sofortrente berechnen.

Varianten der Sofortrente

Aufgrund der unterschiedlichen Kundenansprüche gibt es auch bei der Sofortrente gegen Einmalzahlung verschiedene Modelle. Diese sollten Sie kennen, wenn Sie sich per Sofortrente-Test, Vergleichsrechner oder über einen Experten informieren.

Abgekürzte Leibrente Hierbei handelt es sich nicht mehr um eine echte Leibrente. Vielmehr enden Ihre monatlichen Bezüge nach einem vereinbarten Zeitraum. Dafür sind die monatlichen Bezüge im Schnitt höher.
Konstante Sofortrente Abgesehen von den normalen Schwankungen bei der Überschussbeteiligung bleibt die Höhe der Sofortrente über die gesamte Laufzeit gleich.
Dynamische Sofortrente Üblich ist die steigende dynamische Rente, die sich jährlich um einen festgelegten Dynamiksatz erhöht. Auf Wunsch können Sie jedoch auch eine fallende Rentenleistung vereinbaren.
Teildynamische Sofortrente Sie setzt sich zusammen aus einer verhältnismäßig konstanten Sockelleistung sowie einem dynamischen Anteil.
Aufgeschobene Rente Die aufgeschobene Rente ist keine Sofortrente im eigentlichen Sinne, da hier zwischen Vertragsabschluss und Auszahlung ein gewisser Abstand liegt. Die Einzahlung kann per Einmalzahlung, aber auch gegen laufende Beiträge erfolgen.
Kapitalwahlrecht Das Kapitalwahlrecht kann eine Zusatzklausel bei der aufgeschobenen Rente sein. In diesem Fall können Sie für eine einmalige Auszahlung statt der monatlichen Rente entscheiden.

Versicherungsleistungen im Todesfall

Die klassische Sofortrente gleicht einer Wette, die Sie mit Ihrem Versicherer abschließen. Dieser berechnet anhand von Statistiken, der sogenannten Sterbetafel, Ihre Lebenserwartung und macht Ihnen auf dieser Basis ein Angebot. Übersteigt Ihre Lebenszeit seine Berechnung deutlich, haben Sie mit der Sofortrente ein gutes Geschäft gemacht. Andernfalls jedoch behält Ihr Anbieter auch jenen Rest Ihrer Einmalzahlung ein, den Sie noch nicht verbraucht haben. Eine Geldanlage, von der auch die Hinterbliebenen profitieren, ist die Sofortrente in diesem Fall nicht.

Sie können beim Abschluss jedoch auch an die Angehörigen denken und entsprechende Zusatzleistungen einschließen. So können Sie etwa eine Sofortrente mit Beitragsrückgewähr, Hinterbliebenenschutz oder Rentengarantiezeit wählen. Bedenken Sie aber, dass sich der Anbieter diese Garantien bezahlen lässt, indem er die monatliche Rentenleistung kürzt. Ein Überblick:

RentenartLeistung
Sofortrente plus Beitragsrückgewähr Im Todesfall zahlt eine Sofortrente plus Betragsrückgewähr den verbliebenen Rest des zuvor eingezahlten Betrages an die Hinterbliebenen zurück.
Sofortrente plus Hinterbliebenenschutz Bei der Sofortrente plus Hinterbliebenenschutz benennt der Versicherte eine bezugsberechtigte Person, auf die seine Rente übergeht, sofern er bereits in der Aufschubphase verstirbt.
Sofortrente plus Rentengarantiezeit Wählen Sie eine Sofortrente plus Rentengarantiezeit, vereinbaren Sie mit Ihrem Anbieter einen Zeitraum, über den die Rente garantiert ausbezahlt wird – im Zweifelsfall auch an einen Hinterbliebenen. Überleben Sie besagten Zeitraum, beziehen Sie Ihre Leibrente bis zum Tod.
Auszahlplan Ein Auszahlplan geht nicht zu Lasten der monatlichen Rente. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um eine Leibrente bis zum Todesfall, vielmehr wird das für ihn angelegte Vermögen schrittweise an den Versicherungsnehmer zurückgezahlt. Verstirbt er, bevor es aufgebraucht ist, geht es auf seine Erben über.

Sofortrente: Test, Vergleich und Experten helfen bei der Wahl

Es zeigt sich, dass es sich bei der Sofortrente um ein komplexes Produkt handelt. Ein Sofortrente-Test kann Ihnen aber einen ersten Anhaltspunkt geben, welche Anbieter gute Tarife bereithalten. Diesen führen verschiedene Verbraucherorganisationen, Magazine und Online-Portale gelegentlich durch. Dabei zeichnet sich als Tendenz ab, dass besonders Direktversicherer in den Sofortrente-Tests mit ihrem Preis-Leistungs-Verhältnis gut abschneiden: Sie geben die Einsparungen, die der Verzicht auf ein Filialnetz mit sich bringt, anteilig an die Kunden weiter. Doch sollten Sie beim Sofortrente-Test nicht nur auf die reinen Summen achten, auch eine gute Service-Qualität kann Ihnen zugutekommen.

Weiterhin vermittelt Ihnen ein Angebotsvergleich per Sofortrente-Rechner einen Überblick über die attraktivsten Tarife. In Anbetracht der zahlreichen Ausgestaltungsmöglichkeiten sowie der gewissen Unsicherheit bezüglich der Überschussbeteiligung lohnt es sich jedoch auch, ein unverbindliches Angebot über einen unabhängigen Fachmann einzuholen. Diese Kombination aus Sofortrente-Test, Vergleich und Expertenmeinung sollte Ihnen die Entscheidung für das optimale Produkt ermöglichen.

Besteuerung

Ein Vorteil dieser Altersvorsorge ist, dass die Sofortrente bei der Besteuerung punktet. So wird von der Sofortrente bei der Steuer nur der Ertragsanteil, also der pauschalierte Zinsertrag, berücksichtigt. Dieser abgabepflichtige Teil ist 2005 deutlich gesenkt worden und dabei abhängig vom Renteneintrittsalter: Je niedriger dieses liegt, umso höher der Prozentsatz.

Eine Änderung gilt seit 2012 für die aufgeschobene Sofortrente bei der Steuer, sofern Sie Ihr Kapitalwahlrecht nutzen. Nur wenn Ihr Vertrag eine Mindestlaufzeit von zwölf Jahren hatte und Sie zum Zeitpunkt der Auszahlung mindestens 62 Jahre alt sind, gilt für Ihre Sofortrente eine Besteuerung von lediglich 50 Prozent des Ertragsanteils. Andernfalls muss der Ertrag voll versteuert werden. Es gilt jeweils Ihr persönlicher Steuersatz.

4.57 / 5 14 Stimmen
Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Inhaltsverzeichnis

    Aktuelle News

    Altersvorsorge: Deutsche sparen weniger für Rente
    Altersvorsorge: Deutsche sparen weniger für Rente
    Die Deutschen haben beim Sparen immer weniger die Altersvorsorge im Blick – das ergibt eine aktuelle Studie des Lebensversicherers Aegon. Demnach ist bei den deutschen Sparern die Motivation, selbst für...
    Pensionsfonds für Beamte: Erträge stark gesunken
    Pensionsfonds für Beamte: Erträge stark gesunken
    Die Altersversorgung für Beamte wird wohl auch künftig größtenteils aus Steuergeldern finanziert werden: Die Erträge der staatlichen Pensionsfonds sind laut einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" stark...
    Bundesbank fordert Anhebung der Regelaltersgrenze
    Bundesbank fordert Anhebung der Regelaltersgrenze
    Arbeiten bis 69? Nach Ansicht der Bundesbank wäre eine Anhebung der Regelaltersgrenze eine überlegenswerte Option, um die gesetzliche Rentenversicherung zu stabilisieren. Eine deutliche Erhöhung des Rentenbeitrags...
    • A
    • B
    • C
    • D
    • E
    • F
    • G
    • H
    • I
    • J
    • K
    • L
    • M
    • N
    • O
    • P
    • Q
    • R
    • S
    • T
    • U
    • V
    • W
    • X
    • Y
    • Z

    K

    R

    S

    FinanceScout24 Newsletter

    Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen