Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Erstmals seit 2000: Stromversorger senken Preise

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 16.04.2015

Erstmalig seit dem Jahr 2000 haben Stromversorger ihre Preise gesenkt – allerdings nur geringfügig. Eine deutliche Reduzierung der Stromkosten ist für Verbraucher bislang noch nicht spürbar. Trotz erheblich gesunkener Einkaufspreise am Strommarkt stieg der Strompreis bislang kontinuierlich. Mehr als die Hälfte des Strompreises setzt sich aus Steuern und Abgaben zusammen.

Die deutschen Stromversorger haben zum ersten Mal seit 15 Jahren ihre Preise leicht gesenkt. Wie der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) jüngst bekannt gab, zahlt ein durchschnittlicher Dreipersonenhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden (kWh) jetzt rund 84 Euro monatlich für Strom.

Verdoppelung der Stromkosten seit 2000

2014 lagen die monatlichen Stromkosten eines Beispielhaushalts mit drei Personen mit 85 Euro knapp darüber. Im Jahr 2000 musste mit 40,66 Euro monatlich weniger als die Hälfte für Strom gezahlt werden. Über die Hälfte des Strompreises machen aktuell Steuern und Abgaben wie beispielsweise die EEG-Umlage aus. Grund für den leichten Rückgang der Stromkosten von etwa einem Prozent sind vor allem die geringeren Einkaufspreise am Strommarkt. Zudem ist die EEG-Umlage leicht gesunken.

Stromversorger geben Preissenkungen kaum an Verbraucher weiter

Verbraucherschützer bemängeln jedoch, dass die Stromversorger die gesunkenen Preise an den Strombörsen nicht in ausreichendem Maß an die Stromkunden weitergeben. Nach Informationen der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen sind die Einkaufspreise von 2010 bis 2014 um rund 25 Prozent gesunken. Bislang hatte dies jedoch keine Auswirkungen auf die Stromkosten der Verbraucher. Da nun Bewegung in den Strommarkt zu kommen scheint, empfiehlt sich für Stromkunden ein regelmäßiger Strompreisvergleich, um gegebenenfalls zu einem günstigeren Stromversorger zu wechseln.

Aktuelle Finanznews

Teure Basiskonten: Verbraucherzentrale mahnt ab
Teure Basiskonten: Verbraucherzentrale mahnt ab
Basiskonten sollen insbesondere Obdachlosen und Flüchtlingen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben erleichtern und für eine bessere Integration sorgen. Inzwischen sind Banken und Sparkassen verpflichtet,...
Mehr Baudarlehen von Lebensversicherern
Mehr Baudarlehen von Lebensversicherern
Die Lebensversicherer in Deutschland haben im vergangenen Jahr deutlich mehr Baudarlehen vergeben. . Die Zuwächse lagen bei ihnen deutlich über denen des Gesamtmarkts. Ein möglicher Grund ist, dass sich...
Geringes Finanzwissen bei Jugendlichen
Geringes Finanzwissen bei Jugendlichen
Um das Finanzwissen der Jugendlichen in Deutschland ist es laut einer Studie schlecht bestellt: Viele haben den Eindruck, in der Schule nicht ausreichend informiert zu werden, und haben Probleme beim Erklären...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen