Immobilienpreise: Wohneigentum ist vielen zu teuer

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 21.08.2015

Die Immobilienpreise in Deutschland kennen bereits seit Jahren nur noch eine Richtung: aufwärts. Und ein Ende des Preisanstiegs sehen Experten derzeit noch nicht. Vielen Deutschen ist Wohneigentum mittlerweile zu teuer. Dennoch hält knapp ein Drittel den jetzigen Zeitpunkt für günstig, um eine Immobilie zu erwerben.

Die stetig steigenden Immobilienpreise machen den Deutschen zu schaffen. Eine Mehrheit von 58 Prozent hält die Immobilienpreise in der eigenen Region für zu hoch. Dies geht aus der aktuellen Studie „Stimmungsindex Baufinanzierung“ der Comdirect Bank hervor.

Verärgerung über Immobilienpreise in Großstädten besonders groß

Vor allem in den Großstädten ist der Unmut groß: Mehr als zwei Drittel der Befragten halten die Immobilienpreise hier für zu hoch. Und mit dieser Einschätzung stehen sie nicht alleine da. Auch die Bundesbank hält die Preisentwicklung beim Wohneigentum für bedenklich. Wie die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (FAZ) berichtet, schätzen die Zentralbanker die Immobilienpreise in den Metropolen Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Stuttgart und Düsseldorf als um 10 bis 20 Prozent überbewertet ein. In diesen sieben größten deutschen Städten sind die Immobilienpreise der Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) zufolge in den vergangenen sechs Jahren im Schnitt um 46 Prozent gestiegen. Im Bundesdurchschnitt legten die Preise um 20 Prozent zu.

Trotz hoher Preise: Guter Zeitpunkt für Erwerb von Wohneigentum

Dennoch halten insgesamt 64 Prozent der Befragten den Zeitpunkt zur Anschaffung von Wohneigentum derzeit für günstig. Bei der letzten Erhebung der Comdirect Bank vor zwei Monaten waren es allerdings noch zwei Prozent mehr. Ganz falsch liegen sie damit wahrscheinlich nicht, denn S&P geht von weiter steigenden Immobilienpreisen aus, berichtet die „FAZ“. Nach wie vor niedrige Zinsen für Baufinanzierungen und das Wirtschaftswachstum dürften die Nachfrage nach Wohneigentum vorantreiben, was die Preise weiter steigen lässt. Die S&P-Analysten erwarten für das laufende Jahr bundesweit einen Anstieg der Immobilienpreise um 5 Prozent und für 2017 um 4,5 Prozent. Ihren Prognosen zufolge fällt der Preisanstieg erst 2017 mit 3,5 Prozent spürbar geringer aus.

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und Amazon-Gutschein gewinnen!