Günstige Bahntickets: So sparen Sie

Zuletzt aktualisiert am 22.09.2017

Bahnfahren bietet nicht nur bei Fernstrecken häufig viele Vorteile. Als Fahrgast sind Sie meist schneller am Ziel, ausgeruhter und mit ein wenig Geschick auch günstiger unterwegs. In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie beim Bahnfahren Geld sparen können.

Inhaltsverzeichnis

    Wer Bahnfahren möchte, findet sich schnell im Tarifdschungel der Deutsche Bahn Tickets wieder. Damit Sie den Durchblick behalten, verraten wir Ihnen hier die wichtigsten Tipps, wie Sie günstige Bahntickets ergattern können. Bei dem Spartpotenzial werden Sie staunen!

    Sparpreisaktionen

    Wer möglichst früh bucht, kann mit Sparpreisen bei der Bahn sehr viel Geld sparen. Wichtig ist, dass Sie vor allem bei beliebten Strecken schnell sind, denn die Sparpreis-Tickets sind nur in begrenzten Stückzahlen verfügbar. Ist das Kontingent aufgebraucht, müssen Sie den regulären Preis bezahlen. Mit dem Sparpreisen sind Sie bei ICE-/IC-/EC-Zügen an Zügen und Uhrzeiten gebunden. Ein Wechsel ist nur gegen Aufpreis möglich.

    Sparpreis ab 19 Euro

    Für Strecken unter 250 Kilometer und sogenannte „Tagesrandlagen“, also für Fahrten morgens und abends, bietet die Bahn diesen Sparpreis an. Er gilt für die einfache Fahrt. Er kann, so lange das Angebot verfügbar ist, online, an Automaten oder am Ticketschalter der Bahn gebucht werden. Reisen Kinder unter 15 Jahren mit, können Sie diese kostenfrei mitnehmen. Sie müssen die Kinder beim Buchen lediglich mit auf der Fahrkarte eintragen.

    Der 19-Euro-Sparpreis gilt nur in den ICE-Zügen sowie in IC/EC und den IC-Bussen. Darüber hinaus können Sie das Sparticket auch für ÖBB-Nightjet-Züge verwenden.

    Sparpreis ab 29 Euro

    Mit dem Sparpreis ab 29 Euro fahren Sie auf Fernstrecken in der 2. Klasse mit der Deutschen Bahn. So können Sie zum Beispiel für 29 Euro von München nach Hamburg fahren. Die günstigen Tickets sind nur so lange erhältlich, wie das Kontingent ausreicht. Dafür haben Sie die Möglichkeit, 29-Euro-Spartickets online schon 180 Tage im Voraus zu buchen. Ansonsten sind die Sparpreise auch über die Ticketautomaten sowie an DB-Schaltern oder in Partner-Reisebüros erhältlich. Die Preise gelten immer für die einfache Fahrt. Bei ICE-/EC- oder IC-Zügen gilt eine Zugbindung. Für Regionalzüge und den Nahverkehr gibt es keine Zugbindung. Hier haben Sie die freie Wahl.

    Bei diesem Sparangebot der Bahn zahlen zwei Reisende ab 48 Euro. Sie können mit einem Sparpreisticket ab 29 Euro bis zu vier Reisende für je ab 19 Euro mitnehmen. Ihre Kinder unter 15 Jahren können Sie kostenlos mitnehmen, wenn sie im Ticket eingetragen werden.

    Bahncard-Besitzer sparen doppelt

    Sie können mit den Sparpreisen ab 29 Euro 25 Prozent auf den Ticketpreis sparen, wenn Sie eine Bahncard 25 oder Bahncard 50 besitzen.

    Sparpreisfinder-Tricks

    Um günstige Sparpreise zu entdecken, können Sie den Sparpreisfinder der Bahn online nutzen. Diese Suchmaschine hilft Ihnen dabei, möglichst schnell und einfach Sparpreise zu finden. Empfehlenswert ist es, möglichst früh zu buchen, damit die gewünschten Strecken zum Sparpreis gebucht werden können.

    Weitere Tricks für den Sparpreisfinder

    • Minimal längere Verbindungen
      Wenn Sie den Haken in der Suchmaske bei „schnelle Verbindungen bevorzugen“ entfernen, können Sie minimal langsamere Verbindungen über Nebenstrecken finden und so zusätzlich Geld sparen.
    • Fernzug dazubuchen
      Gibt es keine oder nur wenige Fernzüge auf der gewünschten Strecke, können Sie mit einem Trick Sparpreise erhalten: Buchen Sie für einen kurzen Abschnitt einen Fernzug und danach einen Regionalzug. Aktivieren Sie im Auswahlfeld genau diese Zugarten. Auf diese Weise wird die Sparpreisfunktion wegen der teilweisen Nutzung von Fernzügen aktiviert, obwohl Sie den Großteil der Strecke mit einem Regionalzug fahren.
    • Alternative Bahnhöfe
      Prüfen Sie, ob alternative Ziel- oder Abfahrtsbahnhöfe möglich sind. So kann eine Fahrt bis Berlin-Südkreuz zum Beispiel günstiger sein als bis zum Berliner Hauptbahnhof.
    • Montag bis Mittwoch
      Nutzen Sie als Reisetage am besten Montag bis Mittwoch. Laut Test der Stiftung Warentest gab es an diesen Tagen zum Beispiel für die geprüften Verbindungen bis zu 70 Prozent 19-Euro-Tickets.

    Späteren Ziel-Ort wählen

    Genau genommen handelt es sich hierbau auch um einen Sparpreisfinder-Trick – aber weil dieser Kniff oft den Preis wesentlich reduzieren kann, stellen wir ihn gesondert vor: Ein späteres Reiseziel auf der selben Strecke wählen.

    Reisen Sie in Grenznähe, zum Beispiel nach Freiburg, Frankfurt/Oder, Stuttgart oder München, kann es sich lohnen, nach grenznahen Bahnhöfen in Nachbarländern zu schauen. Oftmals gibt es günstige Kontingente für Fernstrecken. Sie müssen dann selbstverständlich nicht bis zum gewählten Bahnhof mitfahren.

    So zum Beispiel beim Sparpreis Europa: Wenn der Zug nach dem gewünschten Zielbahnhof ins Ausland – etwa nach Dänemark, Frankreich oder Italien – weiterfährt, kann dieses günstige Ticket für 19,90 Euro ein Schnäppchen sein.

    Sonderkontingente über Drittanbieter

    Tickets für die Deutsche Bahn können Sie nicht nur bei den offiziellen Ausgabestellen der Deutschen Bahn kaufen, sondern auch bei Drittanbietern oder anderen Eisenbahngesellschaften sowie Dienstleistern. Dabei handelt es sich zum Teil um Restplätze, die über andere Portale günstig verkauft werden oder um spezielle Sonderkontingente, welche die Bahn Partnern bereitstellt.

    • LTur Sparpreis (zum Angebot)
      Der Reiseveranstalter LTur verkauft auf einer speziellen Webseite online Restkontingente an Bahntickets zu günstigen Preisen. Wer dort günstige Bahnfahrten buchen möchte, sollte möglichst flexibel sein, um günstige Tickets zu bekommen.
    • Lufthansa Express Rail & Fly (zum Angebot)
      Die deutsche Airline bietet sehr viele Flugverbindungen ab Frankfurt an. Als Kooperationspartner der Deutschen Bahn bietet die Lufthansa deshalb Zugverbindungen als „Zubringerflüge“ nach Frankfurt an. Das Interessante daran: Diese vergünstigten Tickets müssen nicht zwangsläufig gemeinsam mit einem Flugticket bei der Lufthansa gekauft werden, sondern sind auch für reine Zugfahrten bei diesem Anbieter erhältlich.
    • ÖBB (zum Angebot)
      Die Österreichische Bundesbahn erhält regelmäßig ein Kontingent an günstigen Tickets für innerdeutsche Zugstrecken. Wenn Sie nach günstigen Zugtickets der Bahn suchen, können Sie deshalb auch auf die Seiten der ÖBB zurückgreifen.
    • Voyages-SNCF (zum Angebot)
      Die Französische Eisenbahn SNCF pflegt ein eigenes Portal für Bahnreisen innerhalb Europas. Über diesen Anbieter können Sie die klassischen TGV-Strecken ebenso buchen wie den Schnellzug Thalys. Darüber hinaus bietet das Portal aber auch die Möglichkeit, günstige Tickets für Fahrten innerhalb Deutschlands mit dem ICE oder anderen Fernzügen zu kaufen. Die Internetseite wird auf Deutsch angeboten. Sie müssen nicht Französisch sprechen, um von den günstigen Preisen zu profitieren.

    Bahncard

    Mit der Bahncard bietet die Deutsche Bahn seit vielen Jahren einen echten Klassiker an, mit dem Sie beim Ticketkauf deutlich sparen können. Je nach Art der Bahncard können Sie 25 Prozent oder 50 Prozent auf das gewählte Ticket sparen. Dafür wird eine jährliche Gebühr für die Bahncard fällig. Schon bei einer gelegentlichen Nutzung der Bahn hat sich die Bahncard 25 in der Regel amortisiert und Sie sparen zum Beispiel in Kombination mit den Sparpreisen doppelt.

    Diese Bahncards gibt es aktuell bei der Deutschen Bahn (Stand Mai 2017):

    1. Probe Bahncard
      Mit dieser Bahncard können Sie für drei Monate von vergünstigten Preisen beim Ticketkauf profitieren. Die Probe-Bahncard ist deutlich günstiger als der Vollbezug der herkömmlichen Bahncard. So können Sie die Probebahncard 25 für nur 19 Euro kaufen und drei Monate lang von einem 25-Prozent-Rabatt beim Ticketkauf profitieren. Die Probebahncard 50 kostet 79 Euro für die 2. Klasse und bietet drei Monate einen 50-Prozent-Rabatt beim Kauf eines Bahntickets. Bei der Probebahncard handelt es sich um ein Abo der richtigen Bahncard, wenn Sie nicht rechtzeitig kündigen. Sollten Sie die Bahncard nicht weiternutzen wollen und nur für drei Monate von Rabatten profitieren wollen, kündigen Sie die Bahncard am besten gleich nach dem Kauf.
    2. Bahncard 25
      Die Bahncard 25 kostet pro Jahr 62 Euro für die 2. Klasse und 125 Euro für die 1. Klasse. Damit sparen Sie 25 Prozent beim Kauf von Bahnfahrkarten zum Flexpreis und Sparpreis. Die Karte ist sowohl für Fernstrecken als auch für den Nahverkehr gültig. Auf Wunsch können Sie Bahncards für Partner günstiger erwerben. Das Abo der Karte gilt für ein Jahr.
    3. My Bahncard 25
      Diese Bahncard 25 ist für Bahnkunden unter 27 Jahren geeignet. Sie bietet die gleichen Konditionen wie die herkömmliche Bahncard. Doch ist sie mit 39 Euro für die 2. Klasse und 81 Euro pro Jahr deutlich günstiger als die reguläre Bahncard 25.
    4. Jugend Bahncard 25
      Wenn Sie Kinder haben, die zwischen sechs und 18 Jahren alt sind, lohnt sich diese Bahncard. Für nur zehn Euro pro Jahr profitieren Sie von 25 Prozent Rabatt auf alle Bahntickets der 1. und 2. Klasse.
    5. Bahncard 50
      Für 255 Euro im Jahr erhalten Sie die Bahncard 50. Damit sind 50 Prozent Rabatt auf den Flexpreis bei allen Bahntickets im Nah- und Fernverkehr der Deutschen Bahn möglich. Auf den Sparpreis erhalten Sie 25 Prozent Rabatt. Das Abo dauert auch hier ein Jahr.
    6. Bahncard 50 und 25 Business
      Unternehmen haben die Möglichkeit, ihren Mitarbeitern diese Bahncard für Firmenreisen zu bezahlen. Damit sind die gleichen Rabatte möglich wie bei den herkömmlichen Bahncards.
    7. My Bahncard 50
      Diese Bahncard ist für Nutzer bis 27 Jahre geeignet. Sie bietet die gleichen Konditionen wie die reguläre Bahncard 50 und kostet nur 69 Euro pro Jahr für die 2. und 252 Euro für die 1. Klasse.

    Ob sich eine Bahncard für Sie lohnt, können Sie dann herausfinden, wenn Sie das Einsparpotential mit dem Preis für die Bahncard verrechnen. Sobald Sie zum Beispiel mit einer Bahncard 25 mehr als 69 Euro im Vergleich zum regulären Kauf gespart haben, hat sich die Karte schon amortisiert.

    Ländertickets

    Mit den Ländertickets der Bahn können Sie einen Tag lang Regionalbahnen innerhalb eines Bundeslands nutzen, so viel Sie möchten. Dabei können Sie bis zu vier Personen auf Ihre Fahrten mitnehmen. Preise und Konditionen können von Bundesland zu Bundesland variieren.

    So kostet das Baden-Württemberg-Ticket zum Beispiel 23 Euro für eine Person und fünf Euro für jeden Mitfahrer. Für das Bayern-Ticket werden 25 Euro plus sechs Euro pro Mitfahrer fällig. Für das „SchönerTagTicket NRW“ müssen Sie stattdessen für bis zu fünf Personen pauschal 44 Euro bezahlen, für eine einzelne Person kostet das Ticket 30 Euro.

    Weitere Tickets dieser Art

    Wenn Sie etwas Zeit zum Reisen mitbringen, kann sich das Schöne-Wochenende-Ticket für Sie lohnen. Sie bezahlen 40 Euro und können wahlweise am Samstag oder Sonntag den Nahverkehr der Bahn nutzen. Mitnehmen können Sie bis zu vier Personen, die jeweils vier Euro bezahlen. Der Nahverkehr umfasst alle Verbindungen, die mit der Regionalbahn, dem IRE und dem RE durchgeführt werden.

    Mit dem Quer-durchs-Land-Ticket gibt es noch eine weitere Alternative. Es ist von Montag bis Sonntag gültig. Damit können Sie beliebig viele Fahrten an einem Betriebstag zwischen 9.00 Uhr morgens und 3.00 Uhr nachts antreten. Sie können mit diesem Ticket alle Nahverkehrszüge der DB nutzen. Das Ticket kostet 44 Euro. Bis zu vier Mitreisende können Sie mitnehmen. Sie müssen dann für jede Zusatzperson acht Euro Aufschlag bezahlen.

    Ticket online kaufen

    Kaufen Sie das Ticket am besten online, dann können Sie das Ticket schon für die Fahrt zum Bahnhof nutzen.

    Gruppenrabatte nutzen

    Gruppentickets können häufig günstiger sein als Einzeltickets. Die sogenannten "Sparpreis Gruppe"-Tickets bieten sich für Gruppen ab sechs Personen an, und lassen sich bis zu 6 Monate vor der Fahrt online kaufen. So können bis zu 30 Personen zu Fahrkartenpreise beginnend bei 19 Euro je Reisendem etwa einen günstigen Wochenendausflug unternehmen.

    Wer die Tickets am Schalter kaufen möchte, muss rechtzeitig planen: Hier gibt es das Ticket bis zu 12 Monate vor der Reise.

    Keinen Sitzplatz reservieren

    Muss es unbedingt ein reservierter Sitzplatz sein? Dieser ist in den 2. Klasse Tickets nicht inklusive, und kostet noch einmal zusätzlich. Dieses Geld lässt sich sparen, vor allem wenn abzusehen ist, dass der gebuchte Zug nicht überfüllt sein wird.

    Mitfahrer-Option prüfen

    Prüfen Sie genau, ob das gebuchte Ticket vielleicht kostenlose Mitfahrer zulässt. Dies kann vor allem am Wochenende und Abend möglich sein, etwa bei der VBB Umweltkarte oder dem VBN MonatsTicket. Das erspart die Zubuchung eines weiteren Tickets.

    Weitere Spartipps

    • Kinder: Eigene Kinder bis 15 Jahre sind bei vielen Tickets und Fahrten kostenlos. Prüfen Sie im Vorfeld immer diese Sparmöglichkeiten.
    • Fahrkartenaktionen: Manchmal bieten Discounter günstige Tickets der Bahn an. Bei diesen Aktionen ist meist besonders viel Sparpotential möglich.

    Bahnfahren nicht immer rentabel

    Grundsätzlich ist es in Bezug auf den Umweltschutz fast immer sinnvoller, die Bahn zu nehmen. Wer auf die Kosten schaut, ist bei sehr kurzfristig gebuchten Fahrten aber manchmal schlechter beraten, wenn er die Bahn nimmt. Darüber hinaus kann es bei Fahrten mit mehreren Personen mit einem Bahnticket teurer werden, als das Auto zu nehmen.

    Mögliche Alternativen zur Bahn

    1. Billig-Airlines
      Es gibt außergewöhnliche Flugkombinationen mit Gabelflügen, die Flugreisen innerhalb Deutschlands günstiger werden lassen. Wer die Klimabilanz außer Acht lässt, gerne nach Preisen recherchiert, viel Reisezeit sowie Flexibilität mitbringt und im Vergleich zum Bahnticket sparen möchte, kommt manchmal mit Billigairlines günstiger ans Ziel.
    2. Mitfahrgelegenheiten
      Mitfahrgelegenheiten sind der Klassiker bei Fernfahrten innerhalb Deutschlands, vor allem für jüngere Leute. Wer kein Problem damit hat, mit fremden Leuten mitzufahren und sich die Fahrt mit weiteren fremden Menschen zu teilen, kann mit Mitfahrgelegenheiten sehr günstig von A nach B kommen.
    3. Fernbusse
      Das Fernbusnetz in Deutschland ist innerhalb der letzten Jahre stark gewachsen. Verschiedene Anbieter ermöglichen es Ihnen, für sehr wenig Geld innerhalb Deutschlands zu reisen.

    Alle 2 Wochen Spartipps und News:

    Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!