Kreditkarte

Die Kreditkarte
im Überblick

Die Kreditkarte ist ein weltweit anerkanntes Zahlungsmittel, das das Bargeld ersetzen kann. Sie wird an den unterschiedlichsten Stellen akzeptiert – vom Kaufhaus über das Hotel bis zur Tankstelle – und kann auch für Online-Transaktionen eingesetzt werden. Meist kann die Kreditkarte kostenlos verwendet werden, manchmal verlangt die Annahmestelle, wie beispielsweise viele Internet-Händler, jedoch auch eine zusätzliche Gebühr.

 

In Deutschland gibt es Kreditkarten von vier Anbietern: MasterCard und Visa werden von Banken in Zusammenarbeit mit den Kartenorganisationen ausgegeben, Diners und American Express direkt von den Gesellschaften. Wer das für ihn günstigste Angebot sucht, kommt um einen Kreditkarten-Vergleich nicht umhin. Häufig wird die Karte auch in Verbindung mit dem Girokonto ausgegeben, manche Banken bieten in diesem Fall die Kreditkarte kostenlos an.

 

Das Abrechnungsverfahren ist bei diesem Zahlungsmittel nicht immer gleich, auch das sollte beim Kreditkartenvergleich berücksichtigt werden. So gibt es folgende Typen:

     

  • Chargekarte: Die verbreiteteste Form, bei der der Inhaber eine monatliche Rechnung über den von ihm ausgegebenen Betrag erhält.
  • Debitkarte: Bei der Debitkarte oder Debit Card erfolgt eine unmittelbare Belastung des Kontos, bekanntestes Beispiel ist die EC-Karte.
  • Daily-Chargekarte: Eine Mischung aus Charge- und Debitkarte. Es gibt ein Konto, das mit Guthaben ausgestattet werden kann. Ist dieses aufgebraucht, greift ein festgelegter Kreditrahmen.
  • Prepaid-Karte: Die Prepaid-Karte wird häufig als Kreditkarte ohne Schufa verwendet. Hier wird von einem zuvor überwiesenen Guthaben bezahlt.
  • Virtuelle Kreditkarte: Meist eine Prepaid-Karte, die nur aus den Daten besteht, die zum Kauf per Telefon und Internet notwendig sind, physisch ist sie nicht vorhanden.

 

 

Kreditkartengebühren

Viele Nutzer legen Wert auf eine kostenlose Kreditkarte. Sie sollten aber bedenken, dass auch Banken und Kreditkartengesellschaften Gewinne machen möchten. Dazu tragen Gebühren unterschiedlicher Art bei. Da diese nicht immer ganz offen kommuniziert werden, vor allem wenn Kreditkarten kostenlos angeboten werden, ist es wichtig, die jeweilige Kreditkarte im Vergleich zu anderen zu betrachten.

 

Welche Kreditkarte im Vergleich am besten abschneidet, hängt von verschiedenen Faktoren ab – nicht immer ist die kostenlose Kreditkarte also die beste. Hierauf ist zu achten:

 

  • Jahresgebühr
  • Monatsgebühr
  • ggf. Registrierungsgebühr
  • Darlehenszinsen
  • zusätzliche Features wie Bonuspunkte und Gutschriften

 

Beim Zinsvergleich ist der effektive Jahreszins ausschlaggebend, nicht der Nominalzins.

 

 

Kreditkarte –
wie sicher ist sie?

Manche Verbraucher scheuen sich vor dem Einsatz einer Kreditkarte, weil sie an der Sicherheit des Verfahrens zweifeln. Trotz einiger Meldungen, die diese Bedenken zu rechtfertigen scheinen, ist sie jedoch ein relativ sicheres Zahlungsmittel, da viel in entsprechende Technologien investiert worden ist. In dieser Hinsicht ist auch kein Kreditkarten-Vergleich nötig, sie alle teilen folgende Merkmale:

 

  • 12- bis 16-stellige, einzigartige Kreditkartennummer
  • geprägte Schrift als Schutz vor Fälschungen
  • 3-stellige Prüfziffer auf der Rückseite
  • Unterschrift
  • Hologramme
  • unter UV-Licht erkennbare Elemente
  • Mikrochip

 

Bei allen technischen Maßnahmen können auch Sie als Nutzer zur Sicherheit Ihrer Kreditkarte beitragen:

 

  • Unterschreiben Sie sofort nach Erhalt auf der Rückseite
  • Bewahren Sie Ihre Kreditkarte zu Hause und unterwegs an einem sicheren Ort auf
  • Verwahren Sie die PIN nie in der Nähe der Karte
  • Kontrollieren Sie Ihre Abrechnungen sorgfältig

 

Sollten Sie trotz allem den Eindruck haben, dass Ihre Kreditkartendaten missbraucht werden oder haben Sie die Karte verloren, lassen Sie sie unverzüglich sperren. Neben der Rufnummer der ausgebenden Stelle können Sie hierzu die 116 116 wählen. Der Anruf bei der bundesweiten Sperrnummer ist im Inland kostenfrei.

 

 

Kreditkarte
ohne Schufa

Wie ihr Name bereits andeutet, wird bei der Kreditkarte ein kleines Darlehen vergeben. Für Personen mit negativem Schufa-Eintrag kann es daher schwierig sein, eine Kreditkarte bewilligt zu bekommen. Für sie gibt es eine Alternative, die sogenannte Kreditkarte ohne Schufa. Diese Variante ist ebenfalls als Guthaben- oder Prepaid-Kreditkarte bekannt, denn hier wird kein Darlehen vergeben.

 

Vielmehr zahlt der Besitzer einer Kreditkarte ohne Schufa vorab einen Betrag auf ein mit der Karte verbundenes Konto ein, den er danach ausgeben kann. Voraussetzung ist, dass die betreffende Akzeptanzstelle online verbunden ist. So bietet diese Variante auch Schutz vor Überschuldung. Aufgrund ihrer Funktionsweise ist die Kreditkarte ohne Schufa zudem für Kinder und Jugendliche geeignet sowie für alle Menschen, die gerne einen genauen Überblick über ihre Finanzen haben.

 

Angeboten wird sie von vielen namhaften Unternehmen, teils kann die Kreditkarte kostenlos erworben werden. Wie auch bei allen anderen Varianten ist ein Kreditkarten-Vergleich dringend ratsam. Neben den üblichen Faktoren sollten Interessenten besonders auf Transaktions- und Auflade-Gebühren achten, wenn sie eine solche Kreditkarte im Vergleich mit anderen beurteilen. Die guten Nachrichten: Manche Anbieter einer Kreditkarte ohne Schufa verzinsen das Guthaben.

 

 

 
Kreditkarten
 

Ihr Kreditkarten Vergleich

 

checkbox Kostenlose Kreditkarten

 

checkbox Pre-Paid Kreditkarten für Gelegenheitsnutzer

 

checkbox Weltweit bargeldlos bezahlen und Geld abheben

 

checkbox Gebührenfreie Kombiangebote Kreditkarte & Girokonto

 

Ratgeber

 

Zum Ratgeber

 

Ähnliche Angebote