Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Ranking: Die besten internationalen Mischfonds

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 01.09.2014

Sparer, die ihr Geld unkompliziert und langfristig anlegen möchten, greifen oft zu Mischfonds. Ein aktuelles Ranking führt die besten internationalen Mischfonds auf. Dabei ist nicht nur eine möglichst hohe Rendite ein wichtiges Bewertungskriterium, sondern auch die Stabilität und Zuverlässigkeit des Fonds. Für private Anleger kann das Ranking eine gute Orientierung sein.

Ein aktuelles Ranking des „manager magazins“, welches zusammen mit dem Analysehaus Feri Eurorating erstellt worden ist, stellt die besten Mischfonds vor, welche auf internationale Werte setzen. Für private Anleger und Sparer, die auf eine hohe Rendite bei kalkulierbaren Anlagerisiken abzielen, können Mischfonds eine praktische und lohnende Geldanlage sein.

Gute Mischfonds können mehr als nur hohe Rendite

Das aktuelle Ranking beschränkt sich nicht darauf, Mischfonds schlicht nach der Höhe des durchschnittlichen Gewinns zu bewerten, sondern setzt auch andere Maßstäbe. So zeichnen sich die Spitzenfonds des Rankings sowohl durch eine hohe Rendite als auch durch möglichst geringe Verlustrisiken, überschaubare Schwankungen und niedrige Nebenkosten aus.

Aktuell wurde nur ein Teil des umfangreichen Rankings veröffentlicht, welcher sich mit Fonds beschäftigt, die ein internationales Portfolio haben und flexibel in alle Anlageklassen investieren. Flexibel bedeutet, dass die Aktienquote in einem solchen Mischfonds nicht begrenzt ist und daher theoretisch 100 Prozent betragen kann. Je höher die Aktienquote ist, umso besser stehen die Chancen auf eine hohe Rendite. Allerdings ist das Risiko solch flexiblen Fonds größer als bei den niedrigeren Risikoklassen: Konservativ (maximal 30 Prozent Aktien) und ausgewogen (zwischen 40 und 60 Prozent Aktien).

RangMischfondsJährliche Rendte der letzten 10 Jahre (Durchschschnitt)GebührenWertung des manager magazins (0 – 100 Punkte)
1 DWS Multi Opportunities FC 8,00 Prozent 0,85 Prozent 83,3
2 DJE Concept I 10,80 Prozent 0,90 Prozent 81,7
3 DWS Concept Arts Bal. 7,20 Prozent 1,60 Prozent 79,9
4 DWS Concept Arts Dyn. 7,80 Prozent 1,85 Prozent 77,1
5 HAIG Return Global P 6,40 Prozent 1,45 Prozent 76,6
6 C-Quadrat Arts TR Bal. 6,30 Prozent 2,00 Prozent 74,6
7 Newton Real Return 6,70 Prozent 1,00 Prozent 74,4
8 Carmignac Patrimoine A 7,20 Prozent 1,50 Prozent 73,5
9 Basler-International 4,90 Prozent 1,35 Prozent 72,8
10 Multi Opportunities 6,30 Prozent 1,20 Prozent 72,5

Datenquelle: Feri Eurorating Services, Bloomberg / „manager magazin“

Mit dem Geldanlage-Vergleich, können verschiedene Fondsarten übersichtlich verglichen werden.

Hohe Rendite – nicht ohne Risiko

Mischfonds zeichnen sich traditionell dadurch aus, dass sie einen Mix aus sicheren Anleihen und renditestarken Aktien bieten. Damit folgen sie einer ausgewogenen Anlagestrategie. Manager von Mischfonds der Kategorie „Flexibel“ können jedoch frei entscheiden, wie sie die Verteilung ihres Portfolios vornehmen. Je nachdem wie hoch der Aktienanteil ist, steigt jedoch auch das Anlagerisiko des Sparers. Wer sein Anlagerisiko besser kalkulieren können möchte, ist daher mit Geldanlagen der Kategorien „Konservativ“ oder „Ausgewogen“ eventuell besser beraten. Hier müssen die Fondsmanager gewisse Spielregeln einhalten, um für mehr Sicherheit zu sorgen.

Aktuelle Finanznews

EU-Austritt auch für europäische Unternehmen teuer
EU-Austritt auch für europäische Unternehmen teuer
Der Bexit könnte  mehr europäischen Finanzdienstleistern Probleme bereiten als er der Branche im Vereinigten Königreich selbst schadet. Nach dem EU-Austritt wird Großbritannien voraussichtlich nicht mehr...
Kartenzahlungen weltweit auf neuem Höchststand
Kartenzahlungen weltweit auf neuem Höchststand
„Ich zahle mit Karte!“. Während diese Ansage im Bargeldland Deutschland gelegentlich immer noch für genervtes Augenrollen in den Kassenschlangen sorgt, ist bargeldloses Bezahlen weltweit auf dem Vormarsch....
Höhere Netzentgelte: Strom wird 2017 teurer
Höhere Netzentgelte: Strom wird 2017 teurer
Viele Verbraucher müssen sich für 2017 auf höhere Strompreise einstellen: Zwei große Energieversorger wollen die Netzentgelte im kommenden Jahr deutlich erhöhen. Zu erwarten sind durchschnittliche Mehrkosten...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen