Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Kfz-Versicherung: Diebstähle als Kostenfaktor

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 08.05.2016

Neben Unfällen können auch Diebstähle, die verschiedene Fahrzeugteile betreffen, Schäden an einem Kfz verursachen. Eine Analyse des Unternehmens „LeasePlan“ zeigt nun: Im vergangenen Jahr nahm die Kriminalität rund ums Auto teilweise deutlich zu und stellte somit für die Kfz-Versicherer einen relevanten Kostenfaktor dar.

Diebstähle und andere mutwillig verursachte Schäden rund um das Kfz gehörten im Jahr 2015 zu den häufigsten Ärgernissen für Fahrzeughalter und Kostenfaktoren für Kfz-Versicherer – so lautet das zentrale Ergebnis einer Analyse durch das Unternehmen „LeasePlan Deutschland“. Demnach registrierte das Unternehmen über das Jahr bei seinen Kunden insgesamt 42.000 Kfz-Schäden, die eine Reparatur erforderlich machten.

Diebstähle als Kostentreiber innerhalb der Teilkasko

Davon fielen 17.000 Schäden in die Kategorie der Teilkasko-Versicherung. Innerhalb dieser erwiesen sich 2015 die Diebstähle von Navigationsgeräten als größter Kostenfaktor für die Kfz-Versicherer, pro versichertes Fahrzeug erhöhten sich die durchschnittlichen Schadenkosten um ganze 60 Prozent, von 25 auf 40 Euro. Weit höher jedoch sind die resultierenden Reparaturkosten. Laut „LeasePlan“ liegen diese bei durchschnittlich 7.000 Euro pro Schaden. Die Kosten fallen häufig deswegen besonders hoch aus, weil die Diebe gelegentlich neben dem Gerät selbst auch das Lenkrad entwenden, da es relevante Bedienelemente enthält, oder zusätzlich die Elektrik oder ganze Kabelbäume beschädigen.

Auch Diebstähle anderer Fahrzeugteile kamen die Kfz-Versicherer 2015 besonders teuer zu stehen: Die Schadenaufwendungen erhöhten sich im Vergleich zum Vorjahr um 6 Euro auf 21 Euro pro versichertes Kfz, die Teilkasko-Aufwendungen pro Fahrzeug erhöhten sich im gleichen Zeitraum von 202 auf 227 Euro.

Vandalismusschäden als relevanter Kostenfaktor für Kfz-Versicherer

Mehr als 25.000 Schäden dagegen betrafen 2015 die Vollkasko-Versicherung. Laut „LeasePlan“ zeigte sich innerhalb dieses Zeitraums im Bereich der Vollkasko bei den Kunden zunächst ein gegensätzlicher Trend: So sanken pro Fahrzeug die Gesamtaufwendungen von 433 Euro im Jahr 2014 auf 426 Euro im Folgejahr. Grund hierfür waren seltenere Auffahrunfälle sowie Kollisionen mit Objekten. Die Schäden aufgrund von Vandalismus nahmen jedoch zu und gehörten entsprechend zu den Kostentreibern innerhalb der Vollkasko: Pro versichertes Fahrzeug entstanden Kosten von 65 Euro, eine Erhöhung von 5 Euro im Vergleich zum Vorjahr.

Quelle: LeasePlan Deutschland

Aktuelle Versicherungsnews

Immobilienkauf zur Altersvorsorge beliebt
Immobilienkauf zur Altersvorsorge beliebt
Nach Ansicht zahlreicher Bundesbürger lohnt sich ein Immobilienkauf vor allem dann, wenn man damit für das Alter vorsorgen möchte. Laut einer Umfrage halten viele ein eigenes Haus oder eine eigene Wohnung...
Renteninformation animiert zum Sparen fürs Alter
Renteninformation animiert zum Sparen fürs Alter
Einmal im Jahr steckt sie bei einem Großteil der Bundesbürger im Briefkasten: Die Renteninformation der gesetzlichen Rentenversicherung. Meist verschwinden die Schreiben schnell in der Ablage. Doch offenbar...
Rabatt für Elektro-Autos bei der Versicherung
Rabatt für Elektro-Autos bei der Versicherung
Nach Kaufprämie und verlängerter Steuerbefreiung können Käufer von Elektro-Autos jetzt auch noch bei der Versicherung von Vergünstigungen profitieren. An mangelnder Förderung sollte der Durchbruch der...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen