Teilkasko und Vollkasko: Ein Überblick

Zuletzt aktualisiert am 16.03.2017

Kein noch so vorsichtiger Fahrstil bietet hundertprozentigen Schutz vor einem Unfall – und bei Außeneinwirkungen wie Marderbiss oder Vandalismus hilft er ohnehin nicht. Wenn Sie Ihr Auto immer im besten Zustand halten wollen, empfiehlt sich daher der Abschluss einer zusätzlichen Kfz-Versicherung: Vollkasko oder Teilkasko. Bei Autofahrern besteht allerdings oft eine gewisse Unsicherheit: Was zahlt die Teilkasko, wann ist eine Vollkasko sinnvoll? Der folgende Überblick klärt alle Fragen.

Inhaltsverzeichnis

    Unterschied Kasko vs. Haftpflicht

    Zunächst einmal ist es wichtig, die Teilkasko-Leistungen und Vollkasko-Leistungen von der regulären Kfz-Haftpflicht abzugrenzen, da Kasko und Haftpflicht unterschiedliche Zuständigkeiten haben. Letztere kommt lediglich für Personen-, Sach- und Vermögensschäden auf, die Sie Dritten bei einem selbst verschuldeten Unfall zufügen. Die Kasko-Policen greifen dagegen bei Schäden an Ihrem eigenen Auto. Diese werden Ihnen andernfalls nur durch die Kfz-Haftpflicht eines schuldigen Unfallgegners ersetzt. Gibt es einen solchen nicht, etwa bei einem Glasschaden nach Steinschlag oder einem Wildschaden, müssen Sie alle Kosten selbst tragen.

    Was beinhaltet Teilkasko, was Vollkasko?

    Die Kasko-Policen unterscheiden sich in erster Linie durch ihren Leistungsumfang und die monatlichen beziehungsweise jährlichen Prämien. Für alle Autofahrer, die ihren Wagen gegen Eventualitäten wie Diebstahl oder Glasschaden absichern wollen, sind die Teilkasko-Leistungen ausreichend. Die Vollkasko-Leistungen gehen jedoch noch darüber hinaus. Fürchten Sie Vandalismus oder die Kosten eines selbstverschuldeten Unfalls, ist der Abschluss einer Vollkasko sinnvoll.

    Unterschied Vollkasko / Teilkasko im Überblick

     VollkaskoTeilkasko
    Umfang Entspricht den Teilkasko-Leistungen und zahlt zusätzlich bei
    • Vandalismus
    • Eigenverschulden
    • Ausfall einer gegnerischen Haftpflicht (bspw. Fahrerflucht)
    • Diebstahl
    • Glasschaden
    • Wildschaden
    • Marderschaden
    • Elementarschaden
    • Feuerschaden
    Kosten Meist die teurere Wahl, kann durch die entsprechende Schadensfreiheits- und Regionalklasse aber auch günstiger sein In der Regel der günstigere Kompromiss, aber nicht immer – nutzen Sie einen Teilkasko-/Vollkasko-Rechner, um sicherzugehen
    Geeignet für... Besitzer eines neuen und/oder wertvollen Wagens Besitzer eines mittelalten Fahrzeugs

     

    Mit Selbstbeteiligung die Prämien senken

    Eine Möglichkeit, Ihre Versicherungsbeiträge zu senken, ist es, Ihre Teilkasko oder Vollkasko mit Selbstbeteiligung abzuschließen. Das bedeutet konkret, dass Sie im Schadensfall die Kosten von kleineren Reparaturen vollständig und von größeren immerhin noch anteilig – eben in der Höhe Ihres Selbstbehalts – eigenständig bezahlen. Welche Auswirkungen dies im Einzelfall auf die Prämien hat, lässt sich schnell mit einem Teil- oder Vollkasko-Rechner herausfinden.

    Den Umfang Ihrer Teil- oder Vollkasko-Selbstbeteiligung können Sie innerhalb eines gewissen Rahmens selbst bestimmen. Üblich sind Summen von wenigen hundert Euro bis zu über 1.000 Euro. Je höher der Selbstbehalt, desto stärker sinken bei Teil- und Vollkasko die Kosten, aber: Überlegen Sie sich gut, welchen Betrag Sie im Schadensfall wirklich spontan zur Verfügung haben.

    Alle 2 Wochen Spartipps und News:

    Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!