Quad kaufen: Jetzt günstigen Kredit finden

Bequem online finanzieren
SCHUFA-neutral vergleichen
Top-Zinsen sichern
Top-Zinsen sichern
Top-Zinsen sichern
  • Bequem online finanzieren
  • SCHUFA-neutral vergleichen
  • Top-Zinsen sichern
4.87 / 5 aus 277 Bewertungen
für FinanceScout24.de - Alle Bewertungen ansehen
4.87 / 5 Sterne
aus 277 Bewertungen für FinanceScout24.de
Alle Bewertungen ansehen

Quad kaufen

Inhaltsverzeichnis

    Entscheiden Sie sich für die Finanzierung Ihres Quads, ist ein Vergleich verschiedener Finanzierungsangebote unerlässlich.

    Wichtig bei der Finanzierung eines Quads

    So gehen Sie vor:

    1. Planen Sie genau, wie hoch die benötigte Kreditsumme ausfallen sollte. Rechnen Sie zudem aus, wie viel Geld Sie monatlich für die Abbezahlung des Darlehens zur Verfügung haben.
    2. Rufen Sie unseren unabhängigen Kreditvergleich auf, der Ihnen automatisch mögliche Kreditangebote von Banken anzeigt.
    3. Informieren Sie sich nun genauer über die Kreditkonditionen und die Voraussetzungen für die Aufnahme eines Kredits.
    4. Betragen Sie den zinsgünstigen Kredit direkt online.

    Durch diesen Vergleich sparen Sie im Jahr schnell mehrere hundert Euro.

    Quads können für hohen Fahrspaß fernab asphaltierter Wege sorgen und sind eine gute Alternative zu Motorrädern. Waghalsig geht es durch matschige Felder, über hügelige Feldwege oder gar Motocross-Pisten. Doch so viel Freiheit das Quad fahren bietet, so strukturiert sollte beim Kaufe eines Quads vorgegangen werden. Denn die Modelle unterscheiden sich in Bezug auf Straßenzulassung, bevorzugtes Gelände und Preis voneinander.

    So finden Sie das richtige Quad für sich

    Für ein Quad können Sie 500 Euro ausgeben, aber auch 15.000 Euro investieren. Die Unterschiede zwischen den Versionen sind teilweise enorm groß, insbesondere was die Leistung und den bevorzugten Fahruntergrund anbelangt. Zwar gibt es keine rechtliche oder allgemein gängige Klassifizierung der Quads, die folgenden Kategorien dienen Ihnen aber als Anhaltspunkt, wenn Sie ein Quad kaufen möchten.

    Einsteiger-Modelle

    Genau wie beispielsweise bei Motorrädern gibt es auch beim Quad Einsteiger-Modelle. Sie verfügen schon über eine solide Leistung und können sowohl auf der Straße als auch im Gelände gefahren werden. Allerdings lässt die Federung meist zu Wünschen übrig und auch die Lenkung ist weniger direkt und sportlich als bei Profi-Modellen. Dafür könne Sie ein solches Quad günstig kaufen, schon für wenige hundert Euro sind die Varianten erhältlich.

    Geeignet für: Wer bisher keine Erfahrung mit Quads oder Motorrädern gemacht hat, sollte auf die Einsteiger-Modelle setzen.

    Allrounder

    Die Allrounder bieten den Vorteil, über eine Straßenzulassung zu verfügen und dabei auch wirklich auf der Straße eine gute Figur zu machen. Lenkverhalten und Bereifung eignen sich aber ebenfalls, um im Gelände abseits asphaltierter Wege zu fahren. Auf beiden Untergründen gilt, dass spezialisierte Quads jeweils besser abschneiden. Dafür sind die Allrounder meist preiswerter.

    Geeignet für: Fahren Sie abwechselnd auf Straßen und im Gelände, ist der Allrounder eine gute Wahl.

    Cruiser

    Fahren Sie kaum im Gelände, sollten Sie sich nach Cruisern umschauen. Sie sind aufgrund ihrer Bereifung und der Federung wenig für hügelige Pisten geeignet, lassen sich aber auf der Landstraße gut ausfahren. Zudem bietet sich meist ein kleiner „Kofferraum“ beziehungsweise Stauraum unter dem Fahrersitz, sodass Sie beispielsweise Proviant für ein Picknick mitnehmen können.

    Geeignet für: Der Cruiser ist der perfekte Motorrad-Ersatz für längere Touren.

    Gelände-Quad

    Ein Großteil der Quads wird aber nicht für die Straße, sondern den Offroad-Einsatz gebaut. Dank sehr profilierter Reifen, hoher Leistung und perfekter Rahmenfederung können Sie jedem Untergrund trotzen. Bedenken Sie aber, dass leistungsstarke Modelle einige tausend Euro kosten und zudem regelmäßiger Pflege bedürfen.

    Geeignet für: Fahren Sie gerne und häufig im Gelände, ist diese Variante die richtige für Sie.

    Kinder-Quad

    „Kinder-Quads“ können nicht nur von Jugendlichen, sondern auch von Erwachsenen gefahren werden. Sie haben allerdings keine Straßenzulassung und dürfen nur auf Privatgelände genutzt werden. Zudem ist auch die Leistung vergleichsweise gering, für den Einsatz auf Wiesen oder Feldern aber völlig ausreichend.

    Geeignet für: Preisbewusste Quad-Fahrer, die nur gelegentlich auf Privatgelände ein paar Runden drehen möchten.

    Sport-Quad

    Die Sport-Quads machen optisch einiges her und überzeugen komplett durch ihre Leistung. Sie werden allerdings – genau wie die Cruiser – auf der Straße gefahren, sind dabei aber deutlich schneller unterwegs. Auf unnötige Extras wie etwa Stauraum verzichten die Hersteller hier bewusst, Geschwindigkeit und Fahrspaß stehen absolut im Vordergrund.

    Geeignet für: Erfahrener Quad-Fahrer, die es gerne etwas schneller mögen.

    Ich kenne mich nicht mit Quads aus – ist das schlimm?

    Das Fahren von Quads erfreut sich derzeit wachsender Beliebtheit. Wer Interesse an den sportlichen Fahrzeugen hat, kann auch ohne großartige Vorkenntnisse ein Quad kaufen. Allerdings sollte dieser Kauf selbstverständlich nicht „blind“ und ohne Recherche erfolgen. Das anschließende Fahren ist aber – anders als beim Motorrad – problemlos für Einsteiger möglich, wenn sie sich nicht direkt auf die Rennstrecke wagen oder allzu rasante Manöver wagen.

    Wichtig ist in jedem Fall, zunächst die Rahmenbedingungen für den Quad-Kauf an sich abzustecken:

    • Kategorie: Entscheiden Sie sich für eine der oben aufgeführten Kategorien, aus der das Quad stammen soll. Einsteiger greifen am besten zu einem möglichst preiswerten Modell. Das spart zum einen Kosten, zum anderen sind diese Quads aber auch deutlich einfacher zu fahren.
    • Budget: Mit der Kategorie-Wahl sollte auch das eigene Budget geplant werden, das für den Kauf des Quads zur Verfügung steht. Wie ein Blick auf den Markt zeigt, sind die Einsteiger-Versionen oft schon für mehrere hundert Euro zu haben. Die absoluten Top-Modelle können hingegen mehr als 10.000 Euro kosten.
    • Nutzung: Machen Sie sich auch klar, wie häufig Sie das Quad überhaupt nutzen werden. Geht es jedes Wochenende auf die Rennstrecke, lohnen sich höhere Investitionen in Fahrkomfort, Leistung und Co. Fahren Sie nur zum Spaß ein- bis zweimal pro Jahr auf einem Feld, können Sie auch ein günstiges Quad ohne Straßenzulassung kaufen.
    • Untergrund: Sind Sie lieber im Gelände oder auf der Straße unterwegs? Können Sie sich nicht entscheiden, ist der Allrounder eine gute Wahl.

    Fehler beim Quad-Kauf

    Stecken Sie vor dem Kauf unbedingt Ihr Budget ab und halten Sie sich auch wirklich konsequent an diese Vorgabe. Zudem sollten Sie vor dem Erwerb natürlich eine Probefahrt durchführen, um die Fahreigenschaften des jeweiligen Modells zu überprüfen.

    So sparen Sie beim Quad-Kauf

    Bereits angeklungen ist, dass für professionelle und hochwertige Quads hohe vierstellige oder gar fünfstellige Beträge fällig werden. Auch gute Allrounder kosten relativ viel Geld, zumal das Quad für die meisten Fahrzeugbesitzer ein reines Hobby ist. Die gute Nachricht: Sie können beim Kauf Geld sparen. Dabei sollten Sie zunächst entscheiden, ob Sie ein Quad neu kaufen oder sich für eine gebauchte Version entscheiden:

    • Gebraucht: Gebrauchte Quads zu kaufen, bietet natürlich Kostenvorteile. Schon in den ersten ein bis zwei Jahren verlieren die Fahrzeuge relativ stark an Wert, so dass Sie die Anschaffungskosten um 20 bis 40 Prozent senken können. Dafür müssen Sie natürlich beim Kauf intensiv auf mögliche Beschädigungen und Gebrauchsspuren achten.
    • Neu: Möchten Sie ein Quad kaufen, das neu ist, steigen die Investitionskosten stark an. Dafür erhalten Sie aber ein absolut mangelfreies Modell. Zudem gibt es vom professionelle Händler natürlich die gesetzliche Garantie.

    Tipp: Barkauf spart Geld

    Geld sparen können Sie vor allem auch dann, wenn Sie das Quad bei einem gewerblichen Händler kaufen. Oftmals gibt es einen Rabatt für die Barzahlung der Fahrzeuge, der bei zwei bis vier Prozent liegen kann.

    Quad gebraucht kaufen

    Wenn Sie ein Quad kaufen, das gebraucht ist, haben Sie die Wahl zwischen dem Privatkauf und gewerblichen Händler. Bei Privatpersonen fallen die Preise meist etwas geringer aus als beim Händler, dafür haben Sie allerdings keinen Anspruch auf Gewährleistung.

    Tipp: Privatkauf für erfahrene Quad-Nutzer

    Sofern Sie das gebrauchte Quad bei einer Privatperson erwerben möchten, sollten Sie sich vergleichsweise gut mit den Fahrzeugen auskennen. Nur so sehen Sie auf den ersten Blick mögliche Fehler oder Mängel und können hinterher böse Überraschungen vermeiden. Beim Händler sind Sie durch die Gewährleistung gegenüber groben Fehlern abgesichert.

    Entscheiden Sie sich für den Gebrauchtkauf, gehen Sie am besten wie folgt vor:

    1. Zunächst recherchieren Sie im Internet nach Modellen, die für Sie in Frage kommen. Entscheiden Sie sich dann für einen spezifischen Typ und vergleichen Sie die Preise bei verschiedenen Anbietern miteinander. So können Sie effektiv Sparpotenziale aufdecken.
    2. Anschließend vereinbaren Sie mit dem Verkäufer einen Besichtigungstermin.
    3. Vor Ort untersuchen Sie das gebrauchte Fahrzeug dann auf mögliche Beschädigungen. Sie werden dabei garantiert fündig und sollten selbst kleinere Kratzer für die spätere Preisverhandlung im Hinterkopf behalten.
    4. Unerlässlich ist es auch, eine Probefahrt durchzuführen. Konzentrieren Sie sich dabei sowohl auf das Fahrgefühl an sich als auch auf mögliche, technische Unstimmigkeiten. Hört sich der Motor „gesund“ an? Wie gut greifen die Bremsen? Reagiert die Lenkung eiwandfrei auf Ihr Kommando?
    5. Wenn das Quad keine groben Mängel aufweist, geht es anschließend in die Preisverhandlung. Nutzen Sie dabei die umfangreiche Recherche und dokumentierten Sie Fehler, um den Preis zu drücken.

    Quad neu kaufen

    Möchten Sie lieber ein neues Quad erwerben, müssen Sie selbstverständlich nicht auf mögliche Beschädigungen oder Mängel achten. Dennoch ist auch hier die Recherche nach passenden Modellen und möglichen Preisunterschieden wichtig. Als Anlaufstelle für neue Quads bieten sich grundsätzlich drei verschiedene Wege:

    • Online-Shops: Selbst teure Quads können Sie mittlerweile tatsächlich online bestellen und liefern lassen. Das bietet zwar Preisvorteile, Sie können aber keine Probefahrt vornehmen. Insofern bietet sich der Online-Kauf nur für Profis an, die genau wissen, welches Quad zu ihnen passt.
    • Spezialisierte Händler: Gerade in größeren Städten gibt es Händler, die ausschließlich Quads anbieten. Hier haben Sie den Vorteil, verschiedene Quads ausprobieren zu können. Sind Sie sich nicht sicher, ob es ein sportliches Quad oder ein Allrounder sein soll, ist der Spezialist der perfekte Ansprechpartner.
    • Autohändler: Teilweise erhalten Sie Quads auch bei Autohändlern oder Verkaufsstellen, die sich beispielsweise auf Roller und Motorräder spezialisiert haben. Zwar ist die Auswahl meist kleiner als beim Fachmann, doch die reinen Quad-Spezialisten sind gerade auf dem Land weniger stark verbreitet.

    Folgekosten beachten

    Mit der Anschaffung des Quads sind noch nicht alle Kosten abgedeckt. Bedenken Sie auch, dass das Fahrzeug Sprit verbraucht und Wartung bedarf. Informieren Sie sich daher im Vorhinein, wie teuer Ersatzteile oder Reparaturen sind. Zudem sollten Sie auch für einen geeigneten Stellplatz sorgen.

    Günstig den Quad-Kauf finanzieren

    Weil der Quad-Kauf schnell mehrere tausend Euro kosten kann, können Sie den Kaufpreis natürlich auch per Finanzierung aufbringen. Dafür bieten sich grundsätzlich zwei verschiedene Möglichkeiten:

    • Bankkredit: Sie können einen herkömmlichen Ratenkredit bei Ihrer Bank aufnehmen, um den kompletten Anschaffungspreis oder einen Teil dessen zu begleichen. Allerdings haben Sie nur selten die Möglichkeit, den etwas zinsgünstigeren Autokredit für das Quad aufzunehmen. Denn dieses Darlehen zielt auf Nutzfahrzeuge ab, das Quad dient aber überwiegend zu Freizeitzwecken.
    • Händlerfinanzierung: Beim Autokauf ist die Händlerfinanzierung vollkommen normal, bei Quads aber weniger stark verbreitet. Nur bei größeren Anbietern werden Sie in diesem Bereich fündig.

    Vor- und Nachteile der Finanzierung

    Paradoxerweise kann die Finanzierung des Quads sogar Geld sparen. Das ist immer dann der Fall, wenn Sie beim Händler einen Rabatt für den Barkauf erhalten. Sie nehmen dann einen Kredit bei Ihrer Bank auf, lassen sich die Kreditsumme von Ihrem Girokonto in bar auszahlen und begleichen den Kaufpreis dann mit dem Bargeld beim Händler. Zudem müssen Sie natürlich nicht den kompletten Kaufpreis per Kredit finanzieren, sondern können – vor allem um Zinskosten zu sparen – auch selbst noch Geld in die Finanzierung einbringen.

    Nachteile bietet der Kredit insofern, als dass Sie das Quad kaum für Ihr alltägliches Leben wie etwa den Arbeitsweg benötigen. Solche „Luxusobjekte“ oder Hobbys per Darlehen zu finanzieren, ist nur dann zu empfehlen, wenn Sie die Kreditrate wirklich ohne Probleme begleichen können. Darüber hinaus sind Sie mit dem Darlehen etwas unflexibel, was einen möglichen Verkauf des Quads anbelangt. Da der Wert des Fahrzeugs gerade in den ersten Monaten nach der Anschaffung stark sinkt, würden Sie bei einem Verkauf einen relativ geringen Verkaufserlös erzielen. Dieser reicht oft nicht aus, um die Restschuld des Kredits komplett zu decken.

    Kann ich ein Quad leasen?

    Leasing ist gerade bei Autofahrern eine beliebte Methode, um das Fahrzeug möglichst kostengünstig zu finanzieren. Allerdings zeigt sich, dass diese Variante im Bereich der Quads kaum verbreitet beziehungsweise nicht vorhanden ist.

    Spartipps und News:

    Newsletter abonnieren & gratis PDF erhalten

    Durch die Nutzung von FinanceScout24 stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.