Einbruchschutz während des Urlaubes

Zuletzt aktualisiert am 26.11.2018

Für viele Menschen ist der wohlverdiente Urlaub die schönste Zeit des Jahres, besonders wenn sie in fremde Städte oder Länder verreisen können. Längere Abwesenheiten bergen jedoch auch immer Risiken. Verlassene Häuser, auf die niemand Acht gibt, stellen für Einbrecher eine besonders günstige Gelegenheit dar. Vor dem Urlaub sollten Sie daher einige Vorkehrungen zum Einbruchschutz treffen, damit Sie Ihre Urlaubszeit entspannt genießen können.

Inhaltsverzeichnis

    Zusammenfassung: Checkliste mit Schutzmaßnahmen zur Einbruchsicherung (PDF)

    Verhaltenstipps für mehr Einbruchsicherheit

    Selbst wenn Sie nur einige Tage auf Geschäftsreise sind oder über das Wochenende einen Kurzurlaub planen, sollten Sie einige Verhaltenstipps beachten, damit Ihr Haus oder Ihre Wohnung nicht zum Ziel für Einbrecher wird. Einige Tipps sollten Sie zudem grundsätzlich beachten, auch wenn Sie Ihre Wohnung nur für fünf Minuten verlassen:

    • Fenster sichern: Schließen Sie alle Fenster, selbst wenn Sie nur kurz außer Haus sind. Angekippte Fenster lassen sich von Einbrechern leicht aufhebeln. Wenn ein Einbrecher eine Klettermöglichkeit findet, sind auch Fenster in oberen Etagen nicht sicher.
    • Türen sichern: Sie sollten Türen nicht einfach ins Schloss fallen lassen, sondern ordentlich schließen. Lassen Sie zudem nie Schlüssel von außen an der Tür stecken, selbst wenn es sich nicht um den Haupteingang handelt.
    • Schlüsselverstecke: Hinterlegen Sie keine Ersatzschlüssel außerhalb Ihrer Wohnung, z.B. im Blumentopf, im Briefkasten oder unter der Fußmatte. Einbrecher kennen solche Verstecke und finden dadurch leicht Zugang zu Ihrem Haus.

    Wenn Sie eine längere Abwesenheit vorbereiten, sollten Sie vor der Abreise alle Türen und Fenster kontrollieren. Bei einem hektischen Aufbruch wird eine Hintertür oder ein Kellerfenster schnell vergessen. Nehmen Sie sich also bewusst Zeit, Türen und Fenster zu sichern.

    Längere Abwesenheit: Hausratversicherung informieren

    Wichtig: Bei Abwesenheiten, die länger als zwei Monate andauern, sollten Sie Kontakt zu Ihrer Hausratversicherung aufnehmen. Ist Ihre Wohnung für längere Zeit unbewohnt, gilt dies als erhöhtes Risiko und kann Auswirkungen auf Ihren Versicherungsschutz haben.

    Neben den richtigen Vorbereitungen für Ihre Urlaubsabwesenheit ist natürlich auch die bauliche Einbruchsicherung für die Sicherheit Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung von zentraler Wichtigkeit.

     

    Urlaubshinweise für die Öffentlichkeit vermeiden

    Einbruchschutz im Urlaub– Hinterlassen Sie keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit wie überquellende Briefkästen.

    Foto: Karl-Heinz Spremberg / Fotolia

    Urlauber machen oft andere auf ihre Abwesenheit aufmerksam, um berufliche Termine zu koordinieren oder einfach nur um die Vorfreude auf eine Reise mit Freunden und Bekannten zu teilen. Wer verreist, hinterlässt daher einige Hinweise, die von Einbrechern gedeutet werden können. Die Täter machen bewusst Häuser oder Wohnungen ausfindig, deren Bewohner nicht anwesend sind. Verlassene Häuser stellen leichtere Ziele dar. Um für mehr Einbruchschutz im Urlaub zu sorgen, sollten Sie daher einige Verhaltensweisen vermeiden:

    Schalten Sie Ihren Anrufbeantworter während des Urlaubs aus oder besprechen Sie ihn mit einer neutralen Nachricht. Durch Kontrollanrufe prüfen manche Einbrecher, ob die Bewohner zu einem bestimmten Zeitpunkt zu Hause sind. Springt sofort der Anrufbeantworter an, spricht das für ein verlassenes Haus. Durch harmlose Botschaften wie „Wir sind gerade nicht zu Hause“ oder „Wir sind kurz unterwegs“ verunsichern Sie den Einbrecher. Geben Sie in keinem Fall genaue Details zum Zeitpunkt und der Dauer Ihres Urlaubs preis.

    Verkünden Sie Ihre geplante Reise nicht mit genauen Angaben auf den sozialen Medien. Auch während des Urlaubs ist es ratsam, öffentliche Fotos zu vermeiden. Ihre Urlaubsfreude können Sie auch nach Ihrer Rückkehr teilen. Durch Beiträge in den sozialen Netzwerken können Einbrecher bestimmen, wann Sie abwesend sind. Zusätzlich geben Angaben auf Ihrem Profil oder besuchte Veranstaltungen Hinweise zu Ihrem Wohnort.

    Hinterlegen Sie keine Notiz am Briefkasten, die Postboten dazu auffordert, eingehende Post für längere Zeit beim Nachbarn abzugeben. Auch daraus können Einbrecher schlussfolgern, zu welchem Zeitpunkt Ihr Haus vermutlich verlassen ist. Nach Möglichkeit sollten Sie Abonnements pausieren oder Ihre Nachbarn darum bitten, regelmäßig Ihren Briefkasten zu leeren.

    Im Urlaub zuhause Anwesenheit signalisieren

    Einbruchschutz im Urlaub – Eine Rollladen-Zeitschaltuhr erweckt den Eindruck, das Haus wäre bewohnt.

    Foto: U. J. Alexander / Fotolia

    Nicht nur in der Vorbereitung Ihres Urlaubes sollten Sie eindeutige Hinweise auf Ihre Abwesenheit vermeiden. Auch während des Urlaubes ist es von Vorteil, wenn Ihr Haus weiterhin bewohnt wirkt. Als Einbruchschutz-Maßnahme sollten Sie in Ihrer Abwesenheit den Eindruck erwecken, dass sich noch jemand im Haus befindet:

    • Licht: Automatische Systeme wie Zeitschaltuhren oder Lichtsensoren können die Beleuchtung in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung kontrollieren. Informieren Sie ggf. Ihre Nachbarn, damit diese keinen Fehlalarm schlagen, wenn während Ihrer Abwesenheit plötzlich Licht brennt.
    • Rollläden: Ständig geschlossenen Rollläden sind ein deutliches Zeichen, dass die Hausbewohner gerade abwesend sind. Um die Rollläden tagsüber automatisch zu öffnen, können Sie sie mit einer Rollladen-Zeitschaltuhr ausstatten.
    • Aktivität: Auch Radios können über Zeitschaltuhren gesteuert werden. Musik oder Radionachrichten verstärken den Eindruck, dass die Bewohner anwesend sind. Ebenfalls nützlich ist ein programmierbarer TV-Simulator. Dieser ahmt das Lichtspiel eines eingeschalteten Fernsehers nach. So wirkt Ihr Haus auch in Ihrer Abwesenheit belebt.
    • Post: Pausieren Sie Abonnements während Ihres Urlaubs oder greifen Sie bei längerer Abwesenheit auf Lagerservices der Post zurück. Ein überquellender Briefkasten ist ein sicheres Zeichen, dass die Bewohner nicht zu Hause sind.
    • Fußmatte: Wenn Sie in einem Mietshaus wohnen, sollten Sie Ihren Fußabtreter in Ihrer Wohnung verstauen. Reinigungsdienste, die den Hausflur säubern, lehnen Fußmatten oft gegen die Wohnungstüren. Wird der Abtreter anschließend nicht bewegt, ist das ein Zeichen für eine längere Abwesenheit.

    Hilfe durch Freunde und Nachbarn während Ihres Urlaubs

    Technische Hilfsmittel können für mehr Schutz vor Einbrechern sorgen. Zusätzlich zu diesen Vorkehrungen sollten Sie nach Möglichkeit Freunde und Nachbarn um Unterstützung bitten. Informieren Sie Ihre Haus- oder Wohnungsnachbarn über Ihre geplante Reise. Wenn sie über Ihre Abwesenheit Bescheid wissen, können sie bewusst Acht auf Ihre Wohnung oder Ihr Haus geben. So fällt es sofort auf, wenn sich verdächtige Personen Ihrem Heim nähern.

    Folgende Aufgaben könnten Ihre Vertrauenspersonen in Ihrer Abwesenheit übernehmen:

    • Briefkasten leeren. Vor allem bei kurzfristigen Reisen sollten Sie Freude oder Nachbarn um Hilfe bitten, damit sich die Post nicht stapelt. Eine Stilllegung von Abonnements oder eine Postlagerung zu organisieren, benötigt etwas mehr Zeit.
    • Garten pflegen. Besonders bei längeren Abwesenheiten kann es verdächtig sein, wenn der Garten überwuchert. Ein Freund könnte dabei helfen, das Chaos im Zaum zu halten. Wenn der Rasen gemäht wird und keine Laubberge die Gartenwege bedecken, wirkt Ihr Haus auch während Ihres Urlaubs bewohnt.
    • Schnee räumen: Ein dauerhaft zugeschneiter Hauseingang oder eine vereiste Einfahrt sind sichere Zeichen für Ihre Abwesenheit. Wenn Sie im Winter verreisen, könnten Sie Ihre Nachbarn bitten, Sie bei der Schneeräumung zu vertreten. Bieten Sie ihnen im Gegenzug denselben Gefallen an, wenn Sie zurückkehren.
    • Mülltonnen bewegen. Bitten Sie Ihre Nachbarn, Ihre Mülltonnen zur Entleerung auf die Straße zu stellen und anschließend wieder zurückzubringen. Im besten Falle simulieren diese eine regelmäßige Abholung, auch wenn die Tonnen eigentlich leer sind.
    • Parkplätze nutzen: Während Ihres Urlaubs können Sie Ihren Nachbarn anbieten, die freigewordenen Parkflächen zu nutzen. Stehen ab und an Autos oder Fahrräder in Ihrer Einfahrt, zeugt das von der Anwesenheit der Bewohner.

    Wertsachen in Ihrer Abwesenheit sichern

    Einbruchschutz während des Urlaubes – Verstauen Sie Ihre Wertsachen z. B. in einem Bankschließfach.

    Foto: Rolf Fischer Rinteln / Fotolia

    Lassen Sie Ihre Wertsachen nicht ungesichert und offen herumliegen. Kredit- oder Debitkarten, die Sie auf Ihrer Reise nicht benötigen, sollten Sie in einem Tresor sichern. Besonders wichtige Dokumente oder sehr wertvolle Gegenstände, wie Schmuck oder Sammelobjekte, sollten Sie in einem Bankschließfach lagern. Auch Autoschlüssel und Fahrzeugpapiere sollten nicht an einem Ort in der Wohnung aufbewahrt werden.

    Eine vorsorglich angefertigte Wertgegenstandsliste hilft im Falle eines Einbruchs bei den polizeilichen Ermittlungen und der Schadensregulierung durch Ihre Hausratversicherung. Zudem wird es dem Einbrecher so erschwert, das Diebesgut zu verkaufen. Aktualisieren Sie dieses Verzeichnis regelmäßig und bewahren Sie es an einem sicheren Ort (Tresor oder Schließfach) auf.

    Einmal monatlich Spartipps und News:

    Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!