Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Betriebliche Altersvorsorge sehr beliebt

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 11.07.2016

Die betriebliche Altersversorgung ist noch stärker als die anderen Säulen der Altersvorsorge durch Niedrigzinsen und des demografischen Wandels der Gesellschaft  in Gefahr. Das Vertrauen der Arbeitnehmer in die durch Arbeitgeber ermöglichte Vorsorge scheint dennoch sehr hoch zu sein.

61 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland bezeichnen die betriebliche Altersversorgung als die wichtigste oder zweitwichtigste Form der finanziellen Absicherung im Rentenalter. So lautet ein zentrales Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Beratungsunternehmens Willis Towers Watson.

Betriebliche Altersversorgung wichtiger Teil der finanziellen Absicherung

Für die Studie wurden in Deutschland insgesamt 2.281 Arbeitnehmer befragt, international waren es 29.000. Demnach stellt die betriebliche Altersversorgung für besonders viele Arbeitnehmer in Deutschland eine sehr wichtige Möglichkeit der finanziellen Vorsorge dar, mit 75 Prozent ist laut Umfrage nur die gesetzliche Rente noch relevanter. Investitionen und Erspartes sind demnach für 34 Prozent der Befragten am die wichtigste oder zweitwichtigste Vorsorgeart, 23 Prozent setzen vor allem auf Immobilien und sechs Prozent wollen auch im Ruhestand weiterhin arbeiten, damit regelmäßig Geld auf dem Girokonto eingeht.

Arbeitnehmer in Deutschland setzen weniger auf gesetzliche Rente

Die internationale Umfrage offenbart eine deutsche Besonderheit: Laut Thomas Jasper, Altersvorsorgespezialist bei Willis Towers Watson, vertrauen Arbeitnehmer in Deutschland in geringerem Maße in die gesetzliche Rente als in den anderen Ländern, in denen Beschäftigte befragt wurden. Dazu beitragen dürfte der Umstand, dass in Deutschland das Rentenniveau innerhalb der nächsten 14 Jahre auf bis zu 43 Prozent des Durchschnittseinkommens sinken könnte.  

Und auch die private Altersvorsorge hat bei vielen Verbrauchern ein vergleichsweise geringeres Ansehen. Die Diskussionen in der Politik über das mögliche Scheitern der privaten Vorsorge in der jüngsten Vergangenheit dürfte dieses Misstrauen bei vielen Deutschen noch verstärkt haben. Hinzu kommen Zweifel, ob die Anbieter die zugesicherten Leistungen angesichts der anhaltenden Niedrigzinsen überhaupt erbringen können. Entsprechend setzen viele Arbeitnehmer auf die betriebliche Altersversorgung, weil sie Arbeitgeber hier in einer neutralen Vermittlerrolle ohne finanzielles Eigeninteresse sehen. Jasper berichtet in diesem Zusammenhang: „Die betriebliche Altersversorgung wird als kollektives Instrument durch die Bündelung der Arbeitgeber, die kein eigenes Profitinteresse damit verfolgen, als deutlich effizienter wahrgenommen.“

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung

Aktuelle Finanznews

Geringes Finanzwissen bei Jugendlichen
Geringes Finanzwissen bei Jugendlichen
Um das Finanzwissen der Jugendlichen in Deutschland ist es laut einer Studie schlecht bestellt: Viele haben den Eindruck, in der Schule nicht ausreichend informiert zu werden, und haben Probleme beim Erklären...
Bausparkassen: Vertragskündigungen nicht rechtens
Bausparkassen: Vertragskündigungen nicht rechtens
Vertragskündigungen durch Bausparkassen beschäftigen seit geraumer Zeit die deutschen Gerichte. Zwei Juristen kommen nun zu dem Schluss, dass sie nicht legitim sind. Bislang waren die Urteile sehr unterschiedlich...
Gebühren fürs Geldabheben weiter gestiegen
Gebühren fürs Geldabheben weiter gestiegen
Kein Bargeld in der Brieftasche und kein Geldautomat der eigenen Bank in Sicht. Eine Situation, die Verbraucher immer teurer zu stehen kommen kann, wenn sie zum Geldabheben den Automaten einer fremden...

FinanceScout24 Newsletter

Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen