Focus Money Auszeichnung

apoBank

Daniel Winterl

Redaktionsleitung FinanceScout24


Update icon

Zuletzt aktualisiert: May 19, 2023

Author Daniel Winterl

Daniel Winterl

/Content/img/ie8/mail_icon_.jpg

Daniel Winterl verantwortet als gelernter Betriebswirt die Finanz- und Versicherungsthemen bei FinanceScout24, um Ihnen die wichtigsten Infos bei ihrer Suche zur Verfügung zu stellen und das richtige Angebot für Sie zu finden.

Fenster schließen

Inhaltsverzeichnis
     

    Über das Unternehmen

    Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank eG (apoBank) hat ihren Sitz in Düsseldorf. Als Genossenschaftsbank ist sie auf Apotheker, Ärzte und Angehörige von Arbeitnehmern in Heilberufen spezialisiert. Ihr Portfolio umfasst alle gängigen Bankprodukte vom Girokonto über den Privatkredit bis hin zu Tagesgeld oder Fonds.

    Die Ursprünge der heutigen Deutsche Apotheker- und Ärztebank eG reichen nach Danzig ins Jahr 1902 zurück. Damals wurde dort der „Kredit-Verein Deutscher Apotheker" (KREDA) mit dem Ziel gegründet, es Heilberuflern zu erleichtern, Kredite aufzunehmen. Diese Grundausrichtung gemäß dem firmeneigenen Prinzip „Von Heilberuflern für Heilberufler“ wird bis heute von der apoBank weiter aufrechterhalten. Als Genossenschaftsbank sind die Mitglieder Miteigentümer des Bankhauses und verfügen bei wichtigen Entscheidungen über ein Mitspracherecht. Diese Haltung wird im Slogan „Weil uns mehr verbindet“ in der Außendarstellung vertreten.

    Nach dem Start der KREDA in Danzig wurde schon zwei Jahre später eine erste Niederlassung in Berlin eröffnet. Dorthin wird im Jahr 1920 schließlich auch der Stammsitz gelegt. Ihren heutigen Namen erhielt das Bankhaus schließlich im Jahr 1938 als es fortan „Deutsche Apothekerbank e.G.m.b.H.“ hieß. Ein Jahr später erfolgte die Fusion mit dem „Spar- und Kreditverein Deutscher Apotheker m.b.H.“.

    Im Jahr 1945 wurde die Bank von den Alliierten zunächst geschlossen und das Geschäft ruhte. Allerdings startete das Kreditinstitut schon drei Jahre später als „Westdeutsche Apothekerbank“ in Düsseldorf neu. Zugleich wurde damit der Kundenkreis erweitert, sodass auch Angehörige von Heilberuflern Mitglieder der Genossenschaftsbank werden konnten. Allerdings war die Zahl der Bankmitglieder auch 4 Jahre nach dem Neustart mit knapp über 1.000 noch überschaubar geblieben.

    Im Jahr 1955 übernahm die Westdeutsche Apothekerbank schließlich das in Berlin stillgelegte Finanzinstitut und eröffnete umgehend Filialen in Stuttgart und Berlin. Zwei Jahre später erfolgte außerdem die Umfirmierung in „Deutsche Apotheker- und Ärztebank“.

    Es folgten erfolgreiche Jahre, sodass in den 1970er-Jahren erstmals die Milliardengrenze bei der Bilanzsumme überschritten wurde. 1983 zählte die apoBank schon mehr als 100.000 Kunden in Deutschland. Mehr als 20 Jahre später hatte das Unternehmen mehr als 100.000 Mitglieder. Im Jahr 2004 wurde in Düsseldorf ein neuer Firmensitz bezogen.

    Mit einer Bilanzsumme von 35,1 Milliarden Euro gehört die apoBank zu den größeren Geldinstituten ihrer Art in Deutschland. Am Stammsitz und in den 81 Geschäftsstellen der Genossenschaftsbank arbeiteten 2014 knapp 2.500 Beschäftigte. Die Mitgliederzahl betrug im Jahr 2014 105.864.

    Adresse und Kontakt

    Deutsche Apotheker- und Ärztebank eG, Richard-Oskar-Mattern-Straße 6, 40547 Düsseldorf

    E-Mail: info@apobank.de
    Webseite: www.apobank.de
    Hotline: 0211 / 599 80 (Ortstarif)

    Zielgruppe der Bank

    Zu den Kunden der apoBank zählen Angehörige von Heilberufen und Mitglieder der entsprechenden Standesorganisation bzw. Berufsverbände. Das Geldinstitut unterstützt auch Geschäftskunden aus dem Gesundheitswesen und dem Gesundheitsmarkt. Das Konzept des Bankhauses sieht vor, im gesamten Lebenszyklus von Heilberuflern präsent zu sein.

    Deshalb beginnt das Leistungsportfolio schon mit speziellen Angeboten für Studenten und reicht bis hin zur Altersvorsorge für Ärzte, Apotheker oder andere heilberufliche Gruppen. Dabei können die Produkte sowohl für den Beruf als auch für private Zwecke genutzt werden.

    Kontoarten

    Girokonto

    Das Girokonto der apoBank ist ausschließlich für Akademiker und deren Angehörige gedacht, die einen Heilberuf ausüben. Die Kontoführung ist gebührenfrei, sofern das Konto als Guthabenkonto geführt wird, Online-Banking genutzt wird und monatliche Kontoauszüge gewünscht werden.

    Bezüglich der Girokonten der apoBank wird zwischen drei verschiedenen Konten unterschieden:

    • Konto für Studierende von Heilberufen: kostenlose Kontoführung und OnlineBanking, Kontoüberziehung bis 1.000 Euro, bundesweit kostenlos Geld abheben
    • Konto für angestellte Heilberufler: zwei exklusive Kreditkarten, kostenlose Bargeldauszahlung und Zusendung der Kontoauszüge
    • Konto für selbstständige Heilberufler: flexible Vergabe der Rechte, Zugriff auf Praxiskonten der Mitarbeitenden, limitierter Zugriff für Bevollmächtigte
    Mindestgeldeingang Keiner
    Zinsen Keine
    Kontoführung Onlinebanking oder Filialbanking
    Kontoführungsgebühren Keine, sofern das Konto als Guthabenkonto geführt wird
    Gut zu wissen Dieses Girokonto kann nur von Heilberufsangehörigen eröffnet werden, also Ärzten, Apothekern oder Angestellten in der Gesundheitsbranche; das Konto kann auch als Gemeinschaftskonto eröffnet werden

    Auch Studenten von Heilberufen können ein kostenloses Girokonto bei diesem Kreditinstitut eröffnen. Ihnen steht von Beginn an ein Dispositionskredit in Höhe von 1.000 Euro zur Verfügung. Darüber hinaus können Studenten persönliche Studentenberater der apoBank in ihrer Universität oder einer Filiale in Anspruch nehmen.

    Das Girokonto der apoBank kann jederzeit online eröffnet werden.

    1. Persönliche Angaben
      Nachdem Sie auf der Homepage des Anbieters beim gewünschten Girokonto auf den Button „Jetzt online eröffnen“ geklickt haben, müssen Sie u.a. Ihren Namen, Ihre Anschrift sowie Berufsgruppe und Fachrichtung eingeben. Darüber hinaus kann ggf. auch die Anschrift Ihrer Praxis benötigt werden.
    2. Filiale auswählen
      Im zweiten Schritt wählen Sie eine für Sie günstig gelegene Filiale aus. Dort haben Sie dann einen Ansprechpartner vor Ort.
    3. Daten prüfen und Antrag unterschreiben
      Nachdem Sie Ihre Eingaben überprüft haben, können Sie Ihren Antrag bestätigen und mit dem Postident-Coupon ausdrucken. Suchen Sie danach eine Postfiliale in Ihre Nähe aus, um sich mit einem gültigen Ausweisdokument zu legitimieren. Von der Post wird Ihr Antrag auf Kontoeröffnung anschließend an das Kreditinstitut geschickt.
    4. Bestätigung
      Nach erfolgreicher Prüfung der Unterlagen durch den Anbieter erhalten Sie alle wichtigen Bankingdokumente per Post. Mit Ihren Zugangsdaten können Sie dann auch das Online-Banking nutzen. Über Ihr Mobiltelefon bestätigen Sie Überweisungen oder andere Transaktionen per mobileTAN.

    Kreditkarten

    apoClassicCard für Studenten

    • Kostenloses Abheben von Bargeld weltweit
    • Jahresgebühr von 9 Euro
    • Standardkreditkartenlimit von 2.000 Euro

    apoGoldenTwin

    • MasterCard und VISA
    • Srandardkreditkartenlimit von 10.000 Euro

    apoGoldCard Plus

    • bis zu vier Zusatzkarten für Familienangehörige
    • Weltweite Zahlung
    • Versicherungspaket

    apoPlatinumCard Plus

    • Reiseservice, Ticket-Service, Concierge-Service
    • Umfangreiche Versicherungsleistungen 
    • Inklusive VIP-Lounges und Sonderkonditionen

    Geldanlagen

    Festgeld

    Das Festgeld der apoBank bietet eine feste Verzinsung auf Kapitalanlagen ab 1.000 Euro bis zu einer Laufzeit von 5 Jahren.

    Mindesteinlage 1.000 Euro
    Höchsteinlage Keine
    Zinsgutschrift Zum Laufzeitende
    Kontoführung Onlinebanking
    Kontoführungsgebühren Keine
    Gut zu wissen Wenn Sie bereits für das Online-Banking freigeschaltet sind, verkürzt sich der Online-Antrag; dieses Angebot ist nur von Heilberufsangehörigen nutzbar

    Gemeinsam mit dem Festgeldkonto wird automatisch ein kostenloses Girokonto bei der apoBank eröffnet, das als Verrechnungskonto dient.

    Tagesgeld

    Das Tagesgeld der apoBank bietet die Option jederzeit über das angelegte Geld zu verfügen und jegliche kurzfristige Wünsche zu finanzieren. 

    Mindesteinlage Keine
    Höchsteinlage Keine
    Verzinsung

    apoZinsPlus:

    ab 1 Euro - 0,50 Prozent p.a.

    ab 20.000 Euro - 0,50 Prozent p.a.

    ab 100.000 Euro - 0,50 Prozent p.a.

    apoCash:

    bis 1.000 Eurp - 0,50 Prozent p.a. + 1 Euro Zinszuschlag fest

    ab 1.001 Euro - 0,50 Euro p.a.

    Kontoführung Onlinebanking
    Kontoführungsgebühren Keine
    Gut zu wissen Kostenlose Zusendung der Kontoauszüge pro Quartal 

     

    Darlehensarten

    Privatkredit

    Bei diesem Produkt handelt es sich um ein zweckungebundenes Darlehen, das explizit für selbständige Heilberufler wie Apotheker oder Ärzte verfügbar ist. Der Kredit kann nicht online beantragt werden. Hierfür ist ein Besuch in einer Filiale nötig. Ein vorheriger Kreditvergleich kann mehr Auskunft über die anfallenden Zinsen geben.

    Kreditbetrag Wird individuell vereinbart
    Laufzeit Flexibel und je nach Kredithöhe bis zu 15 Jahre
    Zinshöhe Bonitätsabhängiger Zins
    Zweckbindung Keine
    Gut zu wissen Gebührenfreie Sondertilgungen möglich, keine Restschuldversicherung nötig
    Voraussetzungen
    • Antragsteller ist in einem akademischen Heilberuf selbständig

    Nur als Privatkredit

    Bei diesem Kredit handelt es sich um ein Produkt, das allein für private Finanzierung genutzt wird. Die betriebliche Liquidität bleibt davon unberührt.

    Existenzgründungsfinanzierung

    Heilberufler, welche den Schritt in die Selbstständigkeit machen möchten, können auf die Existenzgründungsfinanzierung zurückgreifen. Diese bietet von Beginn an einen Sicherheitspuffer, wobei im Falle einer Insolvenz innerhalb der ersten drei Jahre nach Niederlassung keine Forderungen seitens der apoBank im Verfahren angemeldet werden. 

    Praxiskredit

    Der Praxiskredit bietet ein persönliches Finanzierungskonzept, welches bis zu 30 Jahre zins- und ratenoptimiert ist. Zudem beinhaltet der Kredit einen Liquiditätscheck mit zusätzlichen Empfehlungen zur Zinssicherheit und der Optimierung bereits laufender Darlehen. 

    Immobilienfinanzierung

    Bei einer Baufinanzierung spielen zahlreiche Faktoren eine Rolle, vor allem aber die langfristige Laufzeit sowie die Höhe der Investition. Die Immobilienfinanzierung der apoBank bietet die Optionen des Privatkredits, KfW Kredits, eines apoForward Zinsdarlehens sowie eines apoFestzinsdarlehens. 

    Mietaval

    Durch den Mietaval wird die Kaution für neuen Wohnraum durch einen Kredit übernommen. So können Mieter finanziell flexibel bleiben und Vermieter erhalten durch die Bankbürgschaft gleichzeitig Sicherheit. 

    KfW-Kredit

    Unabhängig davon ob Neubau, Kauf, Umbau oder Sanierung - der KfW-Kredit bietet eine passende Finanzierung. Dabei werden der Bau von KfW-Effizienzhäusern, der Bau oder auch Erwerb von selbstgenutzten Immobilien sowie die Sanierung und Modernisierung von Wohneigentum finanziert.

    Forward-Darlehen

    Das apoForwardDarlehen bietet eine zinsgünstige Finanzierung basierend auf den aktuellen Zinsen. Die Forward-Option macht ein Darlehen dauerhaft planbar, indem der Zinssatz schon mehrere Jahre vor der Aufnahme und Auszahlung des Darlehens vereinbart wird. 

    Festzinsdarlehen

    Das apoFestzinsDarlehen bietet ein sicheres, kalkulierbares und langfristiges Fundament bezüglich der Finanzierung. Die Sollzinsfestschreibung beträgt hierbei bis zu 20 Jahre, die Vollfinanzierung ist ohne Eigenkapital möglich und die Tilgung kann individuell vereinbart werden. 

    Apps und OnlineBanking

    Die apoBanking+ App ermöglicht mobiles Banking für Tablet sowie Smartphone und wird durch die apoTAN App ergänzt, wodurch Aufträge freigegeben werden können. 

    Die SecureGo plus App bietet einen kostenlosen Service für die sichere Kreditkartenzahlung im Internet und überträgt zugehörige Daten verschlüsselt.

    Die App apoSign+ ergänzt die Windows Software GenoCash und bietet die Möglichkeit elektronische Unterschriften von unterwegs zu tätigen. 

    Weitere Angebote

    • Private Banking: Auf Wunsch stellt das Bankhaus einen persönlichen Berater, welcher dem Mitglied in allen Finanzbereichen weiterhilft, zum Beispiel bei der Planung der Altersvorsorge oder bei Finanzierungen.
    • Vermögen: Im Bereich Vermögen stehen Kunden der apoBank viele verschiedene Anlagemöglichkeiten vom Fondssparen bis hin zur Investition in Immobilien zur Auswahl.
    • Depotwechselprämie: Mit der Übertragung der Wertpapiere auf ein Depot bei der apoBank wird eine Bargeldprämie von 0,5 Prozent des Wertes der Wertpapiersumme ausgezahlt. 
    • apoFlex: Durch apoFlex kann ein garantierter Zinssatz für die Laufzeit des Festgeldes gesichert werden. 

    Spartipps und News:

    Newsletter abonnieren & gratis PDF erhalten