Flugschein: Kosten und Finanzierung

Zuletzt aktualisiert am 16.03.2017

Schon in der Antike träumte der Mensch vom Fliegen. Doch lange Zeit war das Steuern eines Flugzeugs nur einer kleinen Gruppe vorbehalten. Inzwischen gibt es für Privatpersonen viele Möglichkeiten, um sich den Flugtraum zu erfüllen.

Inhaltsverzeichnis

    Wer heute mit dem eigenen Flugzeug in die Lüfte aufsteigen möchte, benötigt dafür jedoch einen Flugschein. Welche Kosten damit verbunden sind und weitere Informationen, finden Sie in diesem Beitrag.

    Was kostet ein Flugschein?

    Wie teuer ein Flugschein wird, lässt sich nicht pauschal beantworten. So hängt es zum einen davon ab, was für ein Flugzeug Sie später fliegen wollen. Zum anderen beeinflusst die Zahl der benötigten Flugstunden ebenfalls den Preis, ähnlich wie beim Autoführerschein oder dem Segelschein.

    Wer die Kosten für den Flugschein richtig kalkulieren möchte, rechnet zunächst die Fixkosten zusammen, die für jeden Flugschein fällig werden. Darüber hinaus gilt es, sich über die individuellen Kosten für die gewünschte Flugerlaubnis zu informieren.

    Fixe Kosten

    Diese Kosten fallen in der Regel in gleicher Höhe für alle Flugscheine an. Bei den folgenden Angaben handelt es sich um Richtwerte. Abweichungen nach oben oder unten sind immer möglich.

    Fixe Posten Kosten
    Fliegerärztliches Tauglichkeitsgutachten 50 Euro
    Prüfungsgebühr Theorie 140 Euro
    Prüfungsgebühr Praxis 150 Euro 
    Funksprechzeugnis 250 Euro
    Verwaltungsgebühr 100 Euro 
    Prüfungsgebühr Funksprechzeugnis 90 Euro 
    Pyrotechniklehrgang mit Prüfung 60 Euro

    Insgesamt müssen Sie mit Fixkosten zwischen 800 und 1.000 Euro rechnen.

    Variable Kosten

    Dieser Posten richtet sich nach dem Flugzeugtyp, für welchen Sie den Flugschein machen wollen. Je größer das Flugzeug, desto höher sind die variablen Posten. Je weniger Flugpraxis Sie vorweisen, desto teurer wird der Flugschein, weil Sie mehr Übungsstunden benötigen. Die fixen Kosten setzen sich aus den Gebühren für die Theorieausbildung sowie die praktischen Flugstunden zusammen.

    Variable Posten Kosten
    Theorieausbildung 500 bis 2.500 Euro
    Flugstunden 1.000 bis 13.000 Euro

    Flugschein-Kosten für Segelflugzeuge

    In Deutschland gibt es mehr als 7.500 zugelassene Segelflugzeuge. Wenn auch Sie Kapitän eines solchen Fluggefährts werden wollen, müssen Sie mit mehr als 3.000 Euro für Ihre Ausbildung rechnen.

    Beispiel

    Posten Kosten
    Fixkosten 1.000 Euro
    Theorieausbildung 500 Euro
    40 Flugstunden (à 50Euro, mind. 30 Std.) 2.000 Euro
    Gesamt inkl. Fixkosten 3.500 Euro

    Flugschein-Kosten für Ultraleichtflieger

    Das Fliegen mit dem Ultraleichtflugzeug (UL) erfordert eine UL-Lizenz. Damit dürfen Maschinen bis zu einem Gewicht von 472,5 Kilogramm geflogen werden.

    Der Vorteil beim Erwerb eines solchen Flugscheins besteht in den geringen gesetzlichen Voraussetzungen. So dürfen zum Beispiel Wartungsarbeiten von fachkundigen Piloten selbst durchgeführt werden. Für den Flugschein wird seit 2014 kein polizeiliches Führungszeugnis oder ein Auszug aus dem Punkteregister in Flensburg verlangt.

    Wer einen Flugschein für ein Ultraleichtflugzeug machen möchte, muss mit mehr als 5.000 Euro an Kosten rechnen.

    Beispiel

    Posten Kosten
    Fixe Kosten 1.000 Euro
    Theorieausbildung inkl. Flugfunk 500 Euro
    Flugstunden (à 120 Euro, mind. mind. 30 Std) 3.600 Euro
    Gesamt inkl. Fixkosten 5.100 Euro

    So finden Sie günstige Flugschulen

    Die Preise bei Flugschulen unterscheiden sich vor allem bei den Flugstunden teilweise enorm. Es lohnt sich auf jeden Fall, Preise zu vergleichen.

    Empfehlenswert kann es sein, einem Verein für Ultraleichtflugzeuge beizutreten. Dort dauert die Ausbildung zum Flugschein zwar meist etwas länger, dafür ist der Flugschein in der Regel günstiger. Zugleich finden Flugenthusiasten schnell Gleichgesinnte.

    Flugschein-Kosten für motorisiertes Flugzeug (PPL-A)

    Wer ein motorisiertes Flugzeug fliegen möchte, benötigt die Privatpilotenlizenz PPL-A. Dieser Flugschein kostet im Vergleich zur Lizenz für Ultraleicht- oder Segelflugzeuge deutlich mehr, da höhere Anforderungen an Wissen und Können des zukünftigen Piloten für privat genutzte Motorflugzeuge gestellt werden.

    Beispiel

    Posten Kosten
    Theorieausbildung 1.000 Euro
    Prüfung und Zeugnisse 850 Euro
    Flugstunden (à 220Euro, mind. 45 Std.) 9.900 Euro
    Insgesamt (PPL-A) inkl. Fixkosten mind. 12.000 Euro

    Erweiterung durch Berechtigung zum Instrumentenflug (IR)

    Wer eine private Fluglizenz hat, kann die Erweiterung zum Instrumentenflug IR machen. In der gewerblichen Luftfahrt ist diese Ausbildung für Piloten vorgeschrieben.

    Durch das Beherrschen der Instrumente können Piloten mit dieser Lizenz auch Nachtflüge oder Flüge bei schlechter Sicht sicher absolvieren. Allerdings kommen bei Flugscheinen mit IR deutlich höhere Kosten auf die Flugschüler zu.

    Viele zukünftige Piloten entscheiden sich jedoch gleich in der Ausbildung dafür, die IR-Lizenz mit der PPL-A zu machen. Die Lizenz wird dann PPL-A-IR genannt.

    Beispiel

    Weitere Posten Kosten
    Theorieausbildung 2.500 Euro
    Flugstunden (à 250 Euro) – mind. 55 weitere Std. 13.000 Euro
    Verwaltungsgebühr 300 Euro
    Insgesamt (IR) inkl. Fixkosten Mind. 16.000 Euro
    Insgesamt (PPL-A-IR) inkl. Fixkosten Mind. 28.000 Euro

    Ausbildung zum Berufspiloten

    Voraussetzung für Berufspiloten sind bereits erworbene Flugscheine. Wer das Fliegen beruflich betreiben möchte, benötigt eine noch umfangreichere Lizenz und muss einen besonderen Flugschein absolvieren. Hierfür ist mit Zusatzkosten von mindestens 13.000 Euro zu rechnen.

    Wer die großen Maschinen von Airlines fliegen will, muss nochmals mindestens 40.000 Euro für die Ausbildung zusammenbringen. Um diese hohen Kosten wirklich bezahlen zu können, ist es in der Regel sinnvoller, eine bezahlte Ausbildung bei einer Airline zu machen.

    Vorfinanzierte Fluglizenzen

    Fluglinien übernehmen zwar die Kosten für die Flugscheine nicht, jedoch finanzieren sie in der Regel die nötigen Fluglizenzen sowie die Ausbildung vor.

    Wer später als Pilot bei der Airline arbeitet, kann das vorgestreckte Ausbildungsdarlehen in Raten abbezahlen.

    Unterschiedliche Verfahren der Airlines

    Allerdings müssen sich Interessenten für den Pilotenberuf zunächst bei einer Airline bewerben, wenn sie ihre Ausbildung dort absolvieren wollen. Ob sie letztlich angenommen werden, hängt von weiteren Faktoren ab.

    Manche Fluggesellschaften verlangen außerdem eine Anzahlung in Höhe von mehreren tausend Euro, damit die Ausbildung zum Piloten erfolgen kann.

    Flugschein finanzieren

    Ob Sie sich Ihren Flugschein finanzieren können, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen müssen Sie zunächst abschätzen, welcher finanzielle Bedarf besteht.

    Wollen Sie „nur“ den Segelflugschein machen, wird das günstiger werden als der Erwerb der PPL-A-IR Lizenz.

    Bei kleineren fünfstelligen Beträgen können Sie sich im Vorfeld überlegen, darauf hinzusparen. Wenn Fliegen Ihr Wunschtraum ist, besteht die Möglichkeit, mehrere Jahre lang Geld zurückzulegen. Dann sind Sie auf kein Darlehen angewiesen.

    Eine andere Sparmöglichkeit besteht darin, einem Flugverein beizutreten. Durch Ihre Mitgliedschaft können Sie in der Regel vergünstigte Tarife für die Flugschein-Ausbildung in Anspruch nehmen.

    Sollten Sie Ihren Flugschein dennoch finanzieren wollen, lohnt es sich in der Regel ab 3.000 Euro einen Kredit aufzunehmen. Ein 3000 Euro Kredit lässt sich bei jeder Bank beantragen.

    Höhere Summen finanzieren

    Viele Flugschulen bieten eine Finanzierung oder Ratenzahlung der Ausbildungskosten an. Prüfen Sie das Angebot vorher.

    Wenn die Flugschule keine Zinsen oder nur sehr niedrige Zinsen verlangt, können Sie die Ratenzahlung wählen. Ansonsten kann es sinnvoller sein, einen Kredit bei einer Bank aufzunehmen.

    Voraussetzungen für die Flugschein-Finanzierung

    Die Konditionen für die Vergabe eines Flugschein-Kredits unterscheiden sich nicht grundlegend von den Anforderungen an einen gewöhnlichen Verbraucherkredit. Wenn Sie jedoch einen kostspieligeren Flugschein machen wollen, der über 10.000 Euro kostet, müssen Sie dementsprechend über ein ausreichendes Einkommen verfügen, damit Sie diesen Kredit auch tilgen können. Darüber hinaus verlangt die Bank bei höheren Krediten eine bessere Bonität oder sie bietet das Darlehen zu höheren Zinsen an.

    Diese Voraussetzungen müssen Sie erfüllen, damit Sie erfolgreich einen Flugschein-Kredit beantragen können.

    1. Volljährigkeit
      Auch wenn viele Flugscheine schon mit 16 Jahren gemacht werden können, müssen Sie für die Kreditvergabe über 18 Jahre alt sein.
    2. Bonität
      Jede Bank prüft vor der Bewilligung eines Kredits, ob Sie über eine ausreichende Bonität verfügen. Hierfür wird in der Regel eine Schufa-Anfrage gestellt.
    3. Ungekündigtes Arbeitsverhältnis
      Neben einer guten Bonität erfordert die Bewilligung eines Kredits, dass Sie ein festes Arbeitsverhältnis nachweisen können.
    4. Selbständige
      Wenn sie selbständig sind, müssen Sie üblicherweise mindestens drei Jahre Einkünfte aus der selbständigen Arbeit nachweisen können. Hierfür verlangt die Bank in der Regel die letzten Steuerbescheide. Eine Betriebswirtschaftliche Auswertung des Steuerberaters kann ebenfalls verlangt werden.
    5. Weitere Sicherheiten
      Wenn Sie eine Immobilie besitzen, können Sie diese über eine Grundschuld als Sicherheit hinterlegen. Ebenfalls möglich ist das Hinterlegen einer Kapitallebensversicherung.

    Ratgeber

    So optimieren Sie Ihre Bonität

    In unserem Ratgeber finden Sie 7 konkrete Tipps zur Verbesserung Ihrer Kreditwürdigkeit.
    Mehr »

    So können Sie Ihren Kredit beantragen

    1. Bestimmen Sie zuerst Ihren Kreditbedarf und stellen Sie eine Haushaltsrechnung auf, um die maximal mögliche Monatsrate zu ermitteln.
    2. Vergleichen Sie danach verschiedene Kreditangebote online mit einem Kreditrechner. Die maximale Ratenhöhe sowie die gewünschte Kredithöhe geben Sie dort ein.
    3. Wählen Sie das beste Angebot aus und beantragen Sie den Kredit online bei der Bank.
    4. Sobald Sie eine unverbindliche Kreditzusage erhalten haben, können Sie erforderliche Unterlagen nachreichen und sich auf einer Postfiliale mit dem PostIdent-Verfahren legitimieren. Die Mitarbeiter dort schicken Ihren unterschriebenen Kreditantrag mit dem PostIdent-Coupon an die Bank.
    5. Nach einer Prüfung aller Unterlagen wird die Kreditsumme auf Ihr Konto ausbezahlt. Das dauert in der Regel ein paar Werktage.
    6. Sie können schließlich Ihren Flugschein direkt bezahlen.

    Frühzeitig den Kredit beantragen!

    Beantragen Sie den Kredit am besten, bevor Sie mit den Flugstunden anfangen. So ist sichergestellt, dass Sie Ihren Flugschein sicher bezahlen können.

    Alle 2 Wochen Spartipps und News:

    Newsletter abonnieren und Amazon-Gutschein gewinnen!