Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Wohnmobil-Finanzierung

Top-Angebote dank ausgehandelter Zinssätze

  • Sonderzinssätze
  • Günstige Finanzierung Ihres Wohnmobils
  • Unverbindliches Angebot

Kurz zusammengefasst:Wichtiges zur Wohnmobil-Finanzierung

  • Finanzierungsarten vergleichen
    Für den Kauf eines Wohnmobils können Sie aus verschiedenen Varianten wie Autokredit, Leasing oder Ratenkredit die für Sie passende wählen.
  • Vom Barzahler-Rabatt profitieren
    Der Autokredit ermöglicht Ihnen eine Barzahlung beim Verkäufer, der dafür meist einen Preisnachlass von bis zu 20 Prozent gewährt.
  • Ratenkredit als Alternative
    Möchten Sie das Fahrzeug nicht als Sicherheit hinterlegen, können Sie zu einem nur unwesentlich teurerem Ratenkredit greifen.

Wer sich den Traum vom individuellen Reisen erfüllen möchte, trifft mit einem Wohnmobil genau die richtige Wahl. Nicht wenige Urlauber wünschen sich die Freiheit, sich jederzeit an den schönsten Plätzen niederzulassen. Doch bei Kaufpreisen ab 30.000 Euro will die Anschaffung eines solchen Reisemobils gut überlegt sein.

So finanzieren Sie das Wohnmobil möglichst günstig

Mit folgenden Tipps können Sie eine zinsgünstige Finanzierung für Ihr Wohnmobil finden:

  • Vergleichsrechner
    Um einen möglichst günstigen Kredit für die Finanzierung Ihres Wohnmobils zu finden, sollten Sie unseren kostenlosen Kreditrechner nutzen. Hier können Sie den gewünschten Kreditbetrag, die Laufzeit sowie den Verwendungszweck (Neu- oder Gebrauchtfahrzeug) eingeben. Anschließend werden Ihnen passenden Angebote im Vergleich aufgezeigt. Auch können Sie beim Verwendungszweck „Freie Verwendung“ eingeben, um nicht-zweckgebundene Kredite zu finden.
  • Zweiter Antragsteller
    Unabhängig von der Kreditvariante, die für Sie in Frage kommt, ist es ratsam, den Kreditvertrag mit einem zweiten Antragsteller zu unterzeichnen. Dieser sollte über ein regelmäßiges und hohes Einkommen verfügen, das der Bank als zusätzliche Sicherheit dient und somit zu günstigeren Kreditkonditionen führt.
  • Barzahler-Rabatt
    Erhalten Sie einen Kredit, können Sie das Fahrzeug beim Kauf bar bezahlen. Dies wird von vielen Verkäufern mit einem ordentlich Preisnachlass von bis zu 20 Prozent belohnt.
  • Finanzierung über den Händler oder Drei-Wege-Finanzierung
    Gewährt Ihnen die Bank keinen Kredit, können Sie das Finanzierungsangebot des Händlers nutzen. Dies wird Ihnen entweder in Form eines herkömmlichen Ratenkredits oder als Drei-Wege-Finanzierung angeboten. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Leasing, Autokredit und Kauf. Die Monatsraten sind dabei sehr niedrig, da zum Ende der Laufzeit eine hohe Schlussrate anfällt. Können Sie sich diese nicht leisten, wird das Auto an den Händler zurückgegeben oder ein Kredit für die Restsumme aufgenommen. Insgesamt ist diese Variante aber deutlich teurer als ein Ratenkredit!
  • Optimale Laufzeit
    Achten Sie bei der Laufzeit drauf, dass diese nicht über der Nutzungsdauer des Wohnmobils liegt. Entscheidend ist hier auch die Höhe der monatlichen Raten: Je niedriger diese gewählt sind, desto länger ist die Laufzeit und desto höher sind die Kreditkosten. Zahlen Sie den Kredit also am besten möglichst zügig zurück.

Tipp:Kosten einsparen durch Anzahlung

Sehr sinnvoll ist es, vor dem Kauf eines Wohnmobils einen gewissen Betrag anzusparen. Das erhöht nicht nur die Chancen auf einen Kredit, sondern Sie können eine deutlich geringere Kreditsumme wählen und müssen nicht den gesamten Betrag finanzieren. Das verkürzt die Laufzeit und somit die finanzielle Belastung. Leisten Sie den bereits gesparten Anteil als Anzahlung beim Händler, sollten Sie sich dies unbedingt quittieren lassen.

Arten der Wohnmobil-Finanzierung

Ein Wohnmobil gilt für viele als Sinnbild des unbeschwerten Reisens. Wer regelmäßig mit einem gemieteten Wohnmobil in den Urlaub fährt, denkt sicherlich bald über die Anschaffung eines eigenen Fahrzeugs nach. Doch die Anschaffung eines Wohnmobils, insbesondere eines neuen Modells, geht mit einer hohen Investition einher. Mindestens 30.000 Euro müssen Kaufinteressierte einplanen, nach oben sind hier keine Grenzen gesetzt. Die Finanzierung eines solchen Gefährts ist daher nur realistisch, wenn Sie bereits einen gewissen Anteil an Eigenkapital vorweisen können und Sie finanziell in der Lage sind, Kosten für Versicherungen, Wartungen und einen Stellplatz zu stemmen.

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, haben Sie verschiedene Möglichkeiten, den Wohnmobilkauf zu finanzieren.

Finanzierung mit einem Autokredit

Den klassischen Autokredit können sie nicht nur für die Anschaffung eines PKWs nutzen. Sie erhalten hier üblicherweise günstigere Konditionen, als es bei einem Ratenkredit der Fall ist, da Ihr Wohnmobil der Bank als Sicherheit dient. Geraten Sie in Zahlungsverzug, kann die Bank Ihr Fahrzeug verkaufen, um nicht auf den Kosten des Kredits sitzen zu bleiben. Durch diese Minimierung des Ausfallrisikos können Ihnen im Gegenzug günstigere Zinsen gewährt werden.

Ein weiterer Vorteil ist die meist recht schnelle Abwicklung des Kredits, sodass Sie bei einem guten Angebot schnell zuschlagen können. Diese Finanzierung hat allerdings den Nachteil, dass das Eigentum am Fahrzeug während der Auszahlung und Kreditrückzahlung an die Bank übergeht.

Wohnmobil-Finanzierung mit einem Ratenkredit

Nur wenige Banken bieten speziell einen Kredit für die Anschaffung eines Wohnmobils an. Daher kann hier ein gängiger Ratenkredit die Alternative sein. Verfügen Sie über eine gute Bonität, kann der Ratenkredit sogar günstiger sein als der Kfz-Kredit. Denn Ihre Bonität dient der Bank als Sicherheit, sodass Ihnen gute Kreditkonditionen gewährt werden können. Voraussetzung dafür ist üblicherweise ein gleichbleibend hohes und regelmäßiges Einkommen.

Vorteil des Ratenkredits ist, dass Sie gegenüber dem Verkäufer als Barzahler auftreten und somit hohe Nachlässe von bis zu 20 Prozent auf den Kaufpreis möglich sind.

Leasing des Wohnmobils

Während Sie bei einem Autokredit oder Bankdarlehen nach der Tilgung des Kredits tatsächlich im Besitz des fahrbaren Ferienhauses sind, gestaltet sich das Leasing ähnlich einer Miete. Für einen vertraglich festgelegten Zeitraum zahlen Sie eine monatliche Gebühr, die sogenannte Leasingrate. Nach Ablauf der Leasingdauer stehen Sie vor der Wahl: Sie können das Wohnmobil entweder weiter leasen, es an den Händler zurückgeben oder den restliche Kaufpreis bezahlen bzw. finanzieren.

Nachteil bei dieser Finanzierung ist, dass das Fahrzeug weiterhin im Besitz des Leasing-Gebers bleibt. Positiver Aspekt dieser Finanzierungsvariante sind die stets gleichbleibenden Leasingraten, die zu Beginn vertraglich vereinbart wurden. Diese sind den Zinsschwankungen des Kapitalmarktes nicht ausgesetzt.

Finanzierung über den Händler

Viele Händler arbeiten mit Banken zusammen, die die Finanzierung des Wohnmobils übernehmen. Konkrete Angebote können Sie sich beim Verkaufsgespräch einholen. Allerdings sollten Sie hier nicht sofort unterschreiben, sondern dieses Angebot zunächst für Vergleiche nutzen. Je nach Bonität erhalten Sie eventuell bessere Angebote als das Finanzierungsmodell des Händlers. Zudem hat diese Finanzierung einen entscheidenden Nachteil: Sie können den Barzahler-Rabatt nicht nutzen!

Welche Art von Kredit eignet sich für die Wohnmobil-Finanzierung?

Wählen Sie für die Finanzierung einen Autokredit, dient das gekaufte Fahrzeug der Bank als Sicherheit. Doch kann sich der nachträgliche Verkauf des Wohnmobils für die Bank als schwierig gestalten, sodass dies die Kreditsicherheit minimiert und für die Bank der Anreiz zur Vergabe eines solchen Kredites geringer ist.

Eine Alternative ist hier ein normaler Ratenkredit ohne Zweckbindung. Zwar zahlen Sie hier unwesentlich höhere Zinsen. Beim Antrag muss aber nicht angegeben werden, wofür das Geld benötigt wird und das Eigentum am Fahrzeug geht nicht an die Bank über. Auf diese Weise können Sie die Hemmschwelle, die Banken gegenüber der Kreditvergabe zur Wohnmobil-Finanzierung haben, umgehen.

Bei der Finanzierung beachten

Vor dem Abschluss Ihres Kreditvertrages sollten Sie einige Punkte beachten, die Einfluss auf die Kosten des Kredits haben:

  • Achten Sie auf den Effektivzins, denn dieser enthält alle Kreditkosten wie Nominalzinssatz, Bearbeitungsgebühr, Disagio und Agio. Je niedriger dieser Zins ist, desto günstiger ist der Kredit. Für den Zinssatz spielt allerdings auch Ihre persönliche Bonität eine wichtige Rolle.
  • Setzen Sie die Rückzahlraten nicht zu niedrig an. Je niedriger diese ist, desto länger ist die Laufzeit und desto höher sind letztendlich die Kreditkosten. Bei längeren Laufzeiten können unter Umständen höhere Zinsen anfallen.
  • Vereinbaren Sie mit Ihrer Bank Sondertilgungen, damit Sie Ihren Kredit flexibel tilgen können. Kommen Sie kurzfristig zu Geld, etwa durch ein Erbe, ermöglicht Ihnen ein Sondertilgungsrecht eine außerplanmäßige Rückzahlung. Dies führt zu einer schnelleren Rückzahlung des Kredits.

So finden Sie das passende Wohnmobil

Ob gebraucht oder neu – bei der Anschaffung eines Wohnmobils gilt es einiges zu beachten. Diese Tipps helfen Ihnen bei der Auswahl des richtigen Gefährts:

  1. Modellwahl
    Überlegen Sie sich zunächst, welches Modell für Ihre Bedürfnisse und Ihre finanziellen Mittel in Frage kommt: Reicht ein kompakter Campingbus oder muss es das Luxus-Modell sein? Auch über den gewünschten Aufbau sollten Sie sich klar werden: Soll es ein Wohnmobil mit Alkoven sein oder etwa ein Pick-up mit Wohnelement?
  2. Privat oder vom Händler?
    Nicht immer muss das Modell vom Händler teurer sein als der Gebrauchtwagen. Nehmen Sie sich Zzeit für einen Vergleich. Ein Händler bietet zudem den Vorteil einer 12-monatigen Garantiegewährleistung.
  3. Besichtigung
    Kaufen Sie auf keinen Fall blind und ohne Besichtigung ein Fahrzeug. Lassen Sie sich das Wohnmobil genau von innen und außen zeigen. Prüfen Sie dabei vor allem die Funktionstüchtigkeit der Inneneinrichtung, wie Kocher, Kühlschrank, Wasserhähne.
  4. Unterboden inspizieren
    Schauen Sie sich bei der Besichtigung den Unterboden, Motor und das Getriebe an. Wichtig sind hierbei ein rostfreier Unterboden, ein Motor, der auch im kalten Zustand problemlos anspringt sowie ein einwandfrei schaltbares Getriebe.
  5. Papiere prüfen
    Werfen Sie einen Blick in die Papiere, um zu überprüfen, wie lange die Hauptuntersuchung und Gasdichtigkeitsprüfung noch gelten.
  6. Expertenrat hinzuziehen
    Im Zweifel ist es immer ratsam, Rat vom Fachmann einzuholen. Gegen Gebühr nehmen Experten das Fahrzeug genau unter die Lupe und geben eine realistische Preiseinschätzung.

Fragen und Antworten

Gibt es eine spezielle Wohnmobil-Finanzierung?

Einen speziellen Wohnmobil-Kredit gibt es nicht. Es gibt allerdings einen Autokredit, den Sie auch für die Finanzierung Ihres Wohnmobils nutzen können. Dieser ist jedoch zweckgebunden und das Fahrzeug dient der Bank als Sicherheit. Eine Alternative ist ein herkömmlicher Ratenkredit ohne Zweckbindung.

Wann sollte man sich für die Finanzierung eines Wohnmobils entscheiden?

Die Anschaffung eines Wohnmobils ist mit hohen Kosten ab 30.000 Euro aufwärts verbunden. Wer sich diesen Betrag nicht über einen langen Zeitraum vollständig ansparen möchten, sollte über eine Finanzierung nachdenken. Allerdings ist es ratsam, einen Kredit nur aufzunehmen, wenn Sie finanziell in der Lage sind, die Kreditraten über einen längeren Zeitraum zu stemmen.

Welche Voraussetzungen muss ich für die Wohnmobil-Finanzierung erfüllen?

Wie für jeden anderen Kredit müssen Sie über eine gute Bonität verfügen – andernfalls wird es schwierig, eine Bank zu finden, die Ihnen einen Kredit genehmigt. Bedenken Sie bei der Wohnmobil-Finanzierung aber nicht nur die monatlichen Kreditraten, sondern auch die laufenden Kosten für den Unterhalt eines Wohnmobils.

Gibt es Unterschiede bei der Finanzierung, wenn ich vom Händler / von privat kaufe?

Nehmen Sie einen Ratenkredit für den Kauf eines Wohnmobils auf, spielt es keine Rolle, ob Sie das Geld für einen Kauf vom Händler oder von einem privaten Anbieter nutzen. Der Kredit ist nicht zweckgebunden, sodass Sie frei über den Betrag verfügen können. Auch ein Autokredit kann für den Kauf eines gebrauchten Wohnmobils genutzt werden. Hier können Sie verschiedene Varianten wie den Ballon- oder Drei-Wege-Kredit nutzen.

Bei einem Händler haben Sie die Möglichkeit, das Fahrzeug zu leasen oder Sie nutzen eines der Ratenzahlungsangebote des Händlers, die meistens in Kooperation mit verschiedenen Banken bereitgestellt werden. Ein Vergleich mit anderen Angeboten ist hier sinnvoll! Ein Ratenkredit hat aber den Vorteil, dass Sie den Kaufpreis bar begleichen können und Ihnen ein Rabatt gewährt wird.

5 / 5 4 Stimmen
Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Inhaltsverzeichnis

    Weitere Kreditarten

    • A
    • B
    • C
    • D
    • E
    • F
    • G
    • H
    • I
    • J
    • K
    • L
    • M
    • N
    • O
    • P
    • Q
    • R
    • S
    • T
    • U
    • V
    • W
    • X
    • Y
    • Z

    A

    G

    K

    M

    W

    FinanceScout24 Newsletter

    Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen