Goldanlage: Bei den Deutschen beliebte Anlageform

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 27.01.2016

Welche Formen der Geldanlage sind in Deutschland beliebt? Ein Blick zurück auf das Jahr 2015 zeigt: Die Goldanlage scheint hierzulande nach wie vor sehr verbreitet. Einzelne Banken berichten gar von einem Absatzrekord in diesem Bereich. Die Tatsache, dass der Weltmarktpreis im Verlauf des Jahres 2015 deutlich sank, änderte daran nichts. 

In der Bundesrepublik gehörte die Goldanlage im vergangenen Jahr zu den begehrtesten Formen der Geldanlage, berichtet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (FAZ).

Beliebtheit der Goldanlage sorgt für Rekordumsatz bei Goldhändlern

Demnach sorgte der Trend zur Goldanlage bei der Degussa Goldhandel GmbH in Frankfurt 2015 für einen Rekordumsatz in der vierjährigen Geschichte des Unternehmens. Laut Geschäftsführer Wolfgang Wrzesniok-Roßbach habe der Umsatz mit Anlegern in Deutschland um 36 Prozent zugenommen. Entsprechend habe der Goldabsatz in Deutschland 2015 bei etwa 120 Tonnen gelegen, was einem Wert von etwa 3,8 Milliarden Euro entspräche, so Wrzesniok-Roßbach weiter. Deutschland sei damit nach China und Indien weltweit der drittgrößte Markt für Anlagegold gewesen.

Ähnliches berichtet die Bayern LB: Der Absatz von Goldmünzen und -barren habe sich 2015 um gut 6.000 Kilogramm auf 47,9 Tonnen erhöht. Insgesamt konnte die Bank 2015 im Bereich Edelmetall einen deutlich gestiegenen Umsatz verbuchen: So war der Absatz von Silber mit 720 Tonnen im Vergleich zu 302 Tonnen im Vorjahr mehr als doppelt so hoch. Auch der Goldhändler Pro Aurum berichtet für das vergangene Jahr  von einem klaren Plus im Bereich der Goldverkäufe. Und auch der Berufsverband des Deutschen Münzenfachhandels verzeichnete eine hohe Nachfrage nach Gold- und Silbermünzen.

Niedrigzins als Grund für den hohen Absatz von Edelmetall

Die Gründe, warum die Goldanlage in Deutschland 2015 so verbreitet war, sind vielfältig. So geht beispielsweise die Bayern LB laut der „FAZ“ davon aus, dass nicht nur ein verstärktes Interesse der Kunden an Edelmetall bestand, sondern auch die ausgeweiteten Handelsaktivitäten der Bank in diesem Gebiet ein möglicher Auslöser war. Das gestiegene Interesse der Kunden wiederum könnte Vertretern der Bank zufolge auf die anhaltende Niedrigzinsphase zurückzuführen sein. Und im Vergleich zu festverzinslichen Anlagen wie Tagesgeld fuhren Anleger mit Gold deutlich besser: Im Jahr 2015 brachte eine Goldanlage nach DAX-Aktien die zweithöchsten Renditen im Anlagevergleich.

Neben dem Zinstief könnte auch die Freigabe des Frankenkurses durch die Schweizerische Nationalbank  und die daraus folgende Verunsicherung im Devisenhandel ein Grund für den Trend zur Goldanlage sein. Auch die Unsicherheit um den Verbleib Griechenlands in der Eurozone könnte laut der Bayern LB zur verstärkten Anlage in Edelmetall beigetragen haben.

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und Amazon-Gutschein gewinnen!