Autonomes Fahren: Teststrecken in Städten geplant

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 17.06.2016

Autonomes Fahren wird in Deutschland vorangetrieben: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt legte vor Kurzem einen Gesetzesentwurf für die rechtlichen Rahmenbedingungen vor, zudem wird die Technologie im Rahmen eines Pilotprojektes bereits auf der Autobahn getestet. In Zukunft soll die Teststrecke ausgeweitet werden.

Die Technologie des autonomen Fahrens soll in Zukunft auch innerhalb einiger deutscher Städte getestet werden, wie Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) am vergangenen Montag ankündigte.

Pilotprojekt für autonomes Fahren in Ingolstadt geplant

Laut dem Minister soll in Zukunft beispielsweise im bayerischen Ingolstadt eine Teststrecke für das autonome Fahren eingerichtet werden, auf der die Technologie im Praxiseinsatz geprüft werden kann. Weitere Städte sollen dem Beispiel folgen, so Dobrindt.

Bisher gibt es in der Bundesrepublik beinahe ausschließlich Tests auf Autobahnen. Der Grund: Der Verkehr gestaltet sich dort weniger komplex als in innerstädtischen Gebieten, es drohen weder Kreuzungen noch Gegenverkehr, rote Ampeln. Zudem muss nicht auf nichtmotorisierte Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Radfahrer Rücksicht genommen werden. Dementsprechend hatte das Bundesverkehrsministerium im September des vergangenen Jahres das sogenannte „digitale Testfeld Autobahn“ begründet, in dessen Rahmen das autonome Fahren auf der Bundesautobahn A9 zwischen München und Nürnberg getestet werden kann.

Weitere Teststrecken könnten Entwicklung der Technologie vorantreiben

Die Teststrecken jenseits von Autobahnen könnten einen weiteren Schritt in der Entwicklung des autonomen Fahrens darstellen. Zuvor hatte Dobrindt bereits angekündigt, dass die Technologie eine Änderung der Straßenverkehrsordnung erforderlich mache: Demnach sei es aus rechtlicher Sicht zwingend notwendig, dass Autofahrer ihre Verantwortung hier teilweise an den Computer abgeben dürften, um unter gewissen Umständen ihrer Sorgfaltspflicht enthoben werden zu können.

Zuvor hatte sich zudem bereits die Notwendigkeit einer teilweisen Neuausrichtung der Kfz-Versicherung angedeutet: Demnach müssten Versicherer unter Umständen in Zukunft auch Absicherungen gegen technisches Versagen der Autos anbieten, da bereits absehbar ist, dass beim autonomen Fahren nur in den seltensten Fällen Unfälle durch die Fahrer verursacht werden.

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!