Wo die Grundstückspreise für Bauland niedrig sind

Autor: FinanceScout24 - Veröffentlicht am 21.09.2015

Die Grundstückspreise für Bauland lagen 2014 in Deutschland bei durchschnittlich 138,74 Euro pro Quadratmeter. Doch innerhalb der Bundesrepublik mussten Bauherren unterschiedlich tief in die Tasche greifen, wenn sie baureifen Grund erwerben wollen. So kostete der Quadratmeter im teuersten Bundesland 20 Mal so viel wie im günstigsten.

Angesichts der günstigen Zinsen für Baufinanzierungen denken nach wie vor zahlreiche Deutsche über ein Eigenheim als Geldanlage nach. Wie rentabel eine solche Anlage in das sogenannte „Betongold“ ist, hängt zu einem nicht unerheblichen Teil auch davon ab, in welcher Region die Immobilie errichtet wird. Denn wie aus aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervorgeht, über die das „Handelsblatt“) berichtet, fallen Grundstückspreise innerhalb der Bunderepublik sehr unterschiedlich aus.

Rangliste der Bundesländer mit den günstigsten Grundstückspreisen für Bauland

Im Osten Deutschlands ist Bauland deutlich günstiger als im Westen: Die fünf ostdeutschen Bundesländer führen das Ranking an.

Rang

Bundesland

Quadratmeterpreis15,0%

1

Sachen-Anhalt

34,88 Euro

2

Thüringen

44,60 Euro

3

Sachsen

45,79 Euro

4

Brandenburg

60,10 Euro

5

Meckelnburg-Vorpommern

63,85 Euro

6

Niedersachsen

76,86 Euro

7

Saarland

89,05 Euro

8

Schleswig Holstein

112,71 Euro

9

Rheinland-Pfalz

129,28 Euro

10

Nordrhein-Westfahlen

143,43 Euro

11

Baden-Württemberg

184,33 Euro

12

Hessen

211,39 Euro

13

Bayern

234,86 Euro

14

Berlin

383,57 Euro

15

Hamburg

698,26 Euro

Für den Stadtstaat Bremen hat das Statistische Bundesamt keine Werte erhoben.

Quelle: Statistisches Bundesamt, durchschnittlicher Preis pro Quadratmeter 2014

Erhebliche Preisunterschiede zwischen ostdeutscher Provinz und westdeutschen Metropolen

Der durchschnittliche Grundstückspreis in Hamburg ist 20 Mal höher als in Sachsen-Anhalt. Obwohl im Hafenbereich noch viele Flächen brachliegen, ist die Hansestadt absoluter Spitzenreiter wenn es um hohe Grundstückspreise geht. Knapp 700 Euro kostete ein Quadratmeter Bauland im Jahr 2014 im Schnitt. Der Abstand zur zweitteuersten Stadt Berlin ist enorm. In der ebenfalls räumlich begrenzten Hauptstadt ist Bauland um rund 45 Prozent günstiger als in Hamburg. Dennoch beträgt er ein Vielfaches von den Preisen in Ostdeutschland. In den neuen Bundesländern ist der Quadratmeter Bauland für weniger als 65 Euro zu haben. Das günstigste westdeutsche Bundesland in Bezug auf baureife Grundstücke ist Niedersachsen. Ebenfalls unter dem bundesdeutschen Durchschnittspreis von 138,74 Euro pro Quadratmeter liegen das Saarland, Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz.

Aktuelle Finanznews

Zeit für den Umzug: Was Sie jetzt beachten müssen
Zeit für den Umzug: Was Sie jetzt beachten müssen
Bauherren und Hauskäufern steht am Ende der Gesamtplanung noch eine große Aufgabe bevor: Der Umzug. Mit ein paar Tipps geht der Vorgang aber leicht von der Hand.
Staatliche Förderung durch die Wohnungsbauprämie
Staatliche Förderung durch die Wohnungsbauprämie
Bei der Wohnungsbauprämie handelt es sich um eine staatliche Förderung für Bausparer, die eine bestimmte Einkommensgrenze nicht überschreiten. Die Wohnungsbauprämie ist Bestandteil der staatlichen Förderungsmaßnahmen...
Umbauter Raum und Brutto-Rauminhalt
Umbauter Raum und Brutto-Rauminhalt
Früher wurde die Bezeichnung „umbauter Raum“ (UR) verwendet, um das Volumen eines Gebäudes anzugeben. Mithilfe dieser Kennzahl konnte unter anderem der Preis pro Kubikmeter für eine Immobilie berechnet...

Alle 2 Wochen Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und Amazon-Gutschein gewinnen!