Unabhängige Finanz- und Versicherungsvergleiche

Kreditvergleich

Finden Sie jetzt Ihren günstigsten Kredit

  • Bequem online beantragen
  • Anonym und unverbindlich vergleichen
  • Viele Testsieger im Vergleich

Kurz zusammengefasst: Wichtig für die Kredit-Auswahl

  • Ganz leicht vergleichen
    Führen Sie in wenigen Schritten einen Kreditvergleich durch, der im ersten Schritt schufaneutral erfolgt. Geben Sie einfach Kreditbetrag, Laufzeit und Verwendungszweck an und erhalten Sie einen ersten Überblick.
  • Kredithöhe mit Bedacht wählen
    Berechnen Sie zuerst, wie viel Kredit für Sie wirklich möglich ist, indem Sie eine Haushaltsrechnung aufstellen. Ggf. können Sie den Kreditbedarf durch Einsatz von Geldanlagen verringern und so Zinsen sparen.
  • Zweckbindung erwägen
    Je nach Verwendungszweck gibt es andere Konditionen und Tarife, allerdings sind hierbei dann auch Sicherheiten oder Bürgschaften zu erbringen und bindet tatsächlich an eine bestimmte Verwendung.
  • Kürzere Laufzeit = geringere Kosten
    Durch kürzere Laufzeiten sinken auch die insgesamt zu zahlenden Zinsen. Beachten Sie aber, dass die Monatsraten noch in Ihrem finanziellen Budget liegen.

Den besten Kredit zu finden ist nicht leicht – doch dabei können Sie sich die Darlehenssuche dank einiger Tipps erheblich vereinfachen. Wir erklären Ihnen deshalb, woran Sie günstige Konditionen erkennen und wie Sie Schritt für Schritt Ihren Wunschkredit erhalten.

So klappt es mit dem günstigen Kredit

Wer einen Online-Kredit aufnehmen möchte und im Idealfall sogar über eine gute Bonität verfügt, kann aus diversen Kreditangeboten wählen. Seriöse Kredite sind in erster Linie solche, die transparent alle Nebenkosten auflisten und Ihnen eine hohe Flexibilität garantieren. Zusätzlich sollten Sie einige Konditionen beachten, um günstige Angebote zu erkennen.

  • Zinssatz
    Der Zinssatz ist ein Kriterium, wobei Sie verschiedene Angebote tatsächlich nur anhand des Effektiven Jahreszinssatzes vergleichen können. Darin enthalten ist der Sollzinssatz, der bei Ratenkrediten oftmals gebunden ist, also für die Laufzeit bereits feststeht.
  • Zusätzliche Kosten
    Oben drauf kommen Nebenkosten, wie Vermittlungsgebühren oder Bearbeitungsgebühren. Das Gesetz schreibt hier durch die Preisangabenverordnung (PAngV) vor, wie Banken ihre Kredite bewerben dürfen und welche Angaben gemacht werden müssen.
  • Sondertilgungen und Ratenpausen
    Von einem günstigen Kredit kann dann gesprochen werden, wenn die Bank Ihnen die Möglichkeit zu Sondertilgungen einräumt. Immer häufiger finden sich auch Angebote, die Ratenpausen ermöglich. Sind Sie durch Bonuszahlungen oder andere Umstände in der Lage, den Kredit frühzeitig zu tilgen, können hiermit weitere Zinszahlungen vermieden werden. Andersherum sind die Nachteile überschaubar, sollte es einmal schwierig sein, die Rate für ein oder zwei Monate aufzubringen.

Gut zu wissen: Kündigung als Alternative

Alternativ können Sie nach einer Mindestlaufzeit von sechs Monaten frühzeitig kündigen, jeweils mit drei Monaten Kündigungsfrist. Bei nach dem 11. Juni 2010 abgeschlossenen Verträgen beträgt die Kündigungsfrist sogar nur einen Monat. Beträgt die Restlaufzeit weniger als ein Jahr, dürfen maximal 0,5 Prozent als Vorfälligkeitsentschädigung verlangt werden. Anderenfalls gilt die Höchstgrenze von 1,0 Prozent.

Einen Zinsvorteil bekommen außerdem all jene, die zusätzlich einen zweiten Kreditnehmer (Ehepartner, Familienmitglieder) stellen. Einzige Voraussetzung ist, dass diese Person mit Ihnen im selben Haushalt wohnt.

Weitere Tipps finden Sie in unserem speziellen Artikel über günstige Kredite.

Sicherheiten und Bürgschaften erhöhen die Chancen

Durch Bürgschaften bekommen vor allem junge Menschen, wie Berufseinsteiger, dennoch die Chance auf einen günstigen Kredit. Haben Sie beleihbare Sicherheiten, wie etwa eine Kapitallebensversicherung? Auch diese können standardisiert abgetreten werden, um die Zinsen zu verringern.

Angebote jedoch, die nur unter Voraussetzung einer Kreditversicherung gewährt werden, sind unseriös und darüber hinaus teuer. Von solchen Krediten ist abzuraten. Oftmals wird sie als Restschuldversicherung beworben, sie leistet dann bei Krankheit, Arbeitslosigkeit oder im Todesfall. Dass solche Versicherungen tatsächlich das Scoring verbessern, also Ihre persönliche Kreditwürdigkeit, ist unrealistisch.

Achtung: Wenn die Restschuldversicherung ein Muss ist

Sofern die Bank den Abschluss einer solchen Versicherung zwingend vorschreibt, muss sie die Kosten hierfür auch in den Effektiven Jahreszinssatz mit einfließen lassen. In diesem Fall sollten Sie prüfen, wie lange die Karenzzeit (Ausschluss von Leistungen) ist und was überhaupt als „Leistungsfall“ gilt. Viele Tarife schreiben eine Mindestzeit für Arbeitsunfähigkeit oder Arbeitslosigkeit vor. Risikolebensversicherungen sowie Arbeitsunfähigkeitsversicherungen sind anerkannte Alternativen, die von vielen Banken akzeptiert werden.

Zinssätze werden häufig vom Verwendungszweck beeinflusst

Viele Kreditangebote sind an einen bestimmten Verwendungszweck gebunden, wie etwa der Autokredit oder auch Modernisierungskredite für das Eigenheim. Hierbei muss dann entweder die Zulassungsbescheinigung Teil II als Sicherheit hinterlegt werden oder anhand von Dokumenten der Haus- und Grundbesitz nachgewiesen werden. Die Bank bekommt also eine Sicherheit, die ausgereichten Kredite notfalls zu verwerten, womit wesentlich niedrigere Zinssätze verbunden sind.

Zusätzlich wird zwischen verschiedenen Personengruppen unterschieden: Unbefristet angestellte Arbeitnehmer, Beamte sowie Pensionäre gehören aufgrund der sicheren Einkommenssituation zu den bevorzugten Kunden. Selbständige oder freiberuflich Tätige fallen hingegen oftmals durch das Raster, sie müssen häufig zusätzliche Sicherheiten stellen, einen Bürgen beschaffen und ihr Einkommen über mehrere Jahre nachweisen.

Bei klassischen Ratenkrediten ist ohnehin üblich, dass eine Verwertung über das Einkommen im Vertrag vereinbart wird. Da hier aber Pfändungsschutzgrenzen gelten, wonach die Bank erst ab einem gewissen Mindestnettoeinkommen vollstrecken darf, liegen die Mindesteinkommen ab bestimmten Kredithöhen entsprechend hoch. Je mehr Kinder Sie haben, desto höher sind typischerweise auch die Anforderungen.

Tipp: Günstigere Konditionen dank Familienmitgliedern

Eventuell können Sie sich günstigere Konditionen beim Abschluss über Familienmitglieder sichern. Ein Kredit von Privatpersonen kann genau wie klassische Ratenkredite vereinbart werden, mit den üblichen Sicherheiten und Pflichten. Und wenn Sie auch nur einen Teil der Kreditsumme darüber finanzieren, so kann die Kreditbeantragung aufgrund der niedrigeren Summe möglicherweise ohne Sicherheiten auskommen.

Schritt für Schritt zum Kredit

Unsere Erläuterung der wichtigsten Schritte soll Ihnen dabei helfen, das für Sie passende Darlehen ausfindig zu machen und reibungslos ausgezahlt zu bekommen. Bevor Sie über einen Kredit nachdenken, sollten Sie allerdings erst einmal Ihre finanziellen Verhältnisse klären – dabei hilft eine sogenannte Haushaltsrechnung.

Wie viel Kredit ist möglich? Die Haushaltsrechnung

In einer Haushaltsrechnung sollen alle regelmäßigen monatlichen Belastungen aufgelistet werden. Das Ganze wird mit dem verfügbaren Haushaltsnettoeinkommen verrechnet, wobei Sie als Arbeitnehmer zusätzliche Bedingungen erfüllen müssen. Bei klassischen Ratenkrediten sind eine unbefristete Anstellung sowie ein Mindesteinkommen üblich.

Besonders bei den Lebenshaltungskosten setzt die Bank eigene Pauschalen pro Kopf an. Für Sie ist es wichtig, hier wahrheitsgemäße Angaben zu machen und realistisch zu bleiben. Ansonsten droht das Risiko, unattraktive Kreditkonditionen zu bekommen oder viel zu hohe Verbindlichkeiten aufzunehmen, die gar nicht im Verhältnis zu Ihrem Einkommen stehen.

So gehen Sie Schritt für Schritt vor (alternativ hilft Ihnen auch unser Haushaltsrechner):

  1. Ein- und Ausgaben
    Nehmen Sie sämtliche Kontoauszüge der letzten sechs bis neun Monate zur Hand und markieren darin sowohl regelmäßige als auch unregelmäßige Ein- und Ausgaben. Vor allem unregelmäßige Abbuchungen für Versicherungen oder Altersvorsorgeprodukte werden häufig übersehen. Kindergeld sollten Sie unbedingt hinzurechnen, auch dann, wenn die Kinder bereits ausgezogen, aber noch berechtigt sind.
  2. Bestehende Verbindlichkeiten
    Gibt es laufende Kreditraten, und wenn ja, wie hoch sind diese und wann endet die Ratenzahlung? Unter Umständen kann es sogar sinnvoll sein, eine höhere Kreditsumme zu beantragen, um damit die Altschulden vorzeitig abzutragen.
  3. Miete und weitere Kosten
    Wird die Miete in Zukunft nach oben hin angepasst? Planen Sie einen Umzug? All das sind Faktoren, die häufig Zusatzkosten verursachen. Sie sollten daher mögliche Kosten überschlagen und dafür einen monatlichen Betrag festlegen, gestreckt über die beantragte Laufzeit. Sind Urlaube geplant? Auch hier hilft einfaches Überschlagen, um solche Kosten realistisch mit einzubeziehen.

Von der Beantragung bis zur erfolgreichen Auszahlung

Die folgende Auflistung zeigt Ihnen exemplarisch, wie die typische Antragstellung für einen Kredit aussieht und was dabei die wichtigsten Punkte sind.

  1. Kreditvolumen ermitteln
    Nutzen Sie unseren Kreditrechner, um die Kosten verschiedener Kreditsummen und Laufzeiten miteinander zu vergleichen. Das Kreditvolumen sollte so gewählt werden, dass alle anfallenden Kosten gedeckt werden. Beachten Sie jedoch, dass es manchmal Zinsgrenzen beim Überschreiten bestimmter Summen gibt. Es kann deshalb sinnvoll sein, etwas mehr Eigenmittel aufzuwenden und dafür den Kreditbetrag kleiner ausfallen zu lassen.
  2. Haushaltsrechnung
    Anschließend müssen Sie prüfen, ob und wie viel Kredit Sie sich überhaupt leisten können. Die Belastungen sollten maximal ⅓ des nach Abzug aller Fixkosten verbleibenden Nettoeinkommens betragen. Wie Sie Ihre finanziellen Verhältnisse auflisten und errechnen, wurde bereits zuvor mit der Haushaltsrechnung erläutert.
  3. Kreditvergleich
    In diesem Schritt werden alle Angaben, wie Kredithöhe, Laufzeit und Verwendungszweck, zu einem Vergleich der teilnehmenden Banken genutzt. Anhand der Konditionen und Sortiermöglichkeiten sehen Sie, wie sich die errechneten Raten zusammensetzen.
    Hier gilt: Sondertilgungen oder Ratenpausen sind ein Pluspunkt, denn hierdurch bleiben Sie flexibel. Unser Vergleich gibt Auskunft über die wichtigsten Tarifeigenschaften und die Erfahrungen der Nutzer mit dieser oder jener Bank.
  4. Kreditantrag
    Haben Sie sich für ein Angebot entschieden, müssen nun weitere Angaben im Kreditantrag gemacht werden. Neben den persönlichen Daten, ggfs. zusätzlich mit zweitem Kreditnehmer, werden eine Haushaltsrechnung (s.o.) und Angaben zur Beschäftigung verlangt. In Kombination mit einer neutralen Schufa-Abfrage (Anfrage Kreditkonditionen) werden diese Daten nun übermittelt und abschließend von der Bank bearbeitet und geprüft.
  5. Verifizierung (Postident)
    Um Sie als Person eindeutig zu identifizieren und die Anfrage zu bestätigen, müssen Sie nach Erhalt des Angebotes (schriftlich und via E-Mail) mit allen relevanten Unterlagen zur nächsten Filiale der Deutschen Post. Teil des Postident ist ein vorausgefüllter Coupon, der Ihre Unterlagen zweifelsfrei der Kreditanfrage zuweist. Hier legen Sie einfach ein amtliches Ausweisdokument vor (Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung) und lassen die Daten vom Mitarbeiter aufnehmen. Mit diesen Unterlagen geht die Sendung kostenfrei an die Bank, die im Anschluss eine richtige Schufa-Abfrage vornimmt und final prüft. Hier kann es vorkommen, dass eine Bürgschaft verlangt wird oder zusätzliche Belege zu Einkommen oder Beschäftigung verlangt werden.
  6. Kreditauszahlung
    Sind alle anfallenden Fragen geklärt und die Modalitäten erledigt, richtet die Bank ein Kreditkonto ein und initiiert die Auszahlung. Je nach Bank kann dieser Vorgang bis zu sieben Werktage dauern, bis der Kreditbetrag Ihrem Girokonto gutgeschrieben wird. Einige Banken nutzen Blitzüberweisungen, sodass wie bei einem Sofortkredit das Geld eher auf dem Konto ist.

In unserem Kreditrechner können Sie anhand der Kreditsumme, der Laufzeit und des Verwendungszweckes die durchschnittlichen Konditionen der integrierten Banken miteinander vergleichen.

Risiken und Absicherung

Die Aufnahme eines Kredits geht für beide Parteien mit einem gewissen Risiko einher. Für den Kreditnehmer sind eine zu optimistische Planung und die Verschlechterung seiner wirtschaftlichen Lage die größten Risiken und können zur Überschuldung führen. Eine abgeschlossene Restschuldversicherung sichert ihn bei Arbeitslosigkeit und schwerer Krankheit ab und steht auch im Todesfall ein. Hilfe bei Überschuldung kann zudem das Gespräch bei einer Schuldnerberatungsstelle bieten. Der letzte Ausweg ist schließlich ein Verbraucherinsolvenzverfahren.

Ein weiteres Risiko für Kreditnehmer besteht langfristig zudem in flexiblen Zinsen. Diese führen zwar selten in die Insolvenz, verringern aber die Planbarkeit, was bei einem Kredit-Vergleich unbedingt bedacht werden sollte.

Für Gläubiger besteht die Gefahr, dass ihnen vor Vertragsabschluss wichtige Informationen vorenthalten werden. Im schlimmsten Fall verlieren sie das investierte Kapital ganz oder teilweise, wenn ihr Schuldner – aus diesem Grund oder weil sich seine wirtschaftlichen Umstände verschlechtert haben – nicht mehr zahlen kann. Vorab bietet das Einholen einer Schufa-Auskunft einen gewissen Schutz, ist der Ernstfall eingetreten, können zuvor festgelegte Sicherheiten oder Bürgen den Schaden ausgleichen oder zumindest begrenzen. Natürlich profitieren auch Gläubige von einer Restschuldversicherung.

Gut zu wissen: Besonderheit Peer-to-Peer-Kredit

Besondere Umstände gelten für Online-Kredite, die von Privatpersonen an ebensolche vergeben werden (auch Peer-to-Peer-Kredit genannt). Die vermittelnden Plattformen haben sehr unterschiedliche Geschäftsbedingungen und Schutzmechanismen. Wer dieses Verfahren in Betracht zieht, sollte daher beim Online-Kredit-Vergleich auch diesen Aspekt unbedingt berücksichtigen.

Fragen und Antworten

Was ist ein Kredit?

Kredit ist ein Sammelbegriff hinter dem sich viele verschiedene Formen der Sach- und Geldleihe verbergen. Grundsätzlich wird zwischen dem Privatkredit und dem Bankkredit unterschieden. Der Ausdruck Privatkredit ist von dem „Kredit von privat“ zu unterscheiden. Umgangssprachlich werden sie manchmal gleichgesetzt, aber: Während der erste Begriff auf die Situation des Kreditnehmers hinweist, bezieht sich letzterer auf die Herkunft des geliehenen Geldes.

Welche Aspekte gibt es bei einem Darlehen?

Kredite werden hauptsächlich anhand folgender Aspekte unterschieden:

  • Höhe: Je nach aufgenommener Summe werden Darlehen als Klein-, Mittel- und Großkredite bezeichnet, Ratenkredite beispielsweise fallen meist in die erstere Kategorie.
  • Laufzeit: Eine Dauer von bis zu sechs Monaten gilt als kurzfristig, ab vier Jahren wird das Darlehen als langfristig bezeichnet.
  • Verwendung: Kredite für Anschaffungen und Urlaub gelten als Konsumkredit, davon hebt sich beispielsweise der Zwischenkredit ab, der bei der Baufinanzierung oder einem ähnlichen Projekt zur Überbrückung dient.
  • Art der Besicherung: Beim Personalkredit ist die Bonität des Kreditnehmers dafür ausschlaggebend, dass er gewährt wird, beim Sachkredit sind es Vermögens- oder Sachwerte.
  • Kreditgeber: Stammt das Darlehen von einer Bank, dem Arbeitgeber, dem Staat oder handelt es sich um einen Kredit von privat?
  • Kreditnehmer: Wird der Kredit von Privatpersonen oder Geschäftskunden, Banken oder dem Staat aufgenommen?

Welche Formen des Privatkredits gibt es?

Kredite werden in den verschiedenen Formen gewährt. Letztlich entscheiden Verwendungszweck und -dauer sowie die persönlichen Ansprüche an die Flexibilität, welche im jeweiligen Fall die sinnvollste ist. Im Bereich der Privatkredite sind dies die wichtigsten Ausprägungen:

  • Dispositionskredit: Auch kurz Dispo genannt, ein Überziehungskredit im Zusammenhang mit dem Girokonto, meist für niedrige Beträge und kurze Laufzeiten, flexibel, aber oft mit hohen Zinsen.
  • Ratenkredit: Häufig als Konsumentenkredit bezeichnet und für Anschaffungen aufgenommen, wird über einen vereinbarten Zeitraum mit festen Raten und Zinsen abbezahlt.
  • Rahmenkredit: Auch als Abrufkredit bekannt, bei dem innerhalb eines festgelegten Rahmens Geld nach Bedarf geliehen und zurückgezahlt werden kann.
  • Wertpapierkredit: Beleihung des Wertpapierdepots, kann zum Ankauf neuer Aktien sowie bei vielen Anbietern zweckungebunden verwendet werden, oft ein günstiger Kredit.
  • Policendarlehen: Beleihung der Lebens- oder Rentenversicherung, ein flexibler und ebenfalls oft günstiger Kredit, kann sich jedoch bei Nicht-Tilgung negativ auf die Altersvorsorge auswirken.
  • Baufinanzierung: langfristig angelegter Kredit zum Kauf oder Bau einer Immobilie, häufig zusammengesetzt aus mehreren Bestandteilen wie Bauspardarlehen und Sachkredit.

Was benötige ich für den Kreditantrag?

Normalerweise muss anhand von Gehalts- oder Lohnbescheinigungen das Einkommen der letzten drei Monate nachgewiesen werden. Häufig werden Kontoauszüge verlangt, die lückenlos die privaten Ein- und Ausgaben darstellen. Im Übrigen wird eine Selbstauskunft verlangt, wo ein Teil davon als Haushaltsrechnung gilt und im anderen Teil Informationen zum Zahlungsverhalten abgefragt werden.

Bei Selbständigen werden Betriebswirtschaftliche Auswertungen (BWA) verlangt, häufig auch beleihbare Versicherungen oder andere Sicherheiten. Für Rentner gilt häufig eine Altersgrenze, die je nach Bank zwischen 65 und 75 Jahren liegt.

Wie kann ich ein Kreditangebot bewerten?

„Bester Kredit für jeden Verwendungszweck“ oder „Günstig finanzieren ohne Risiko“ sind typische Werbeaussagen, wie sie jeder kennt. Diese Versprechungen sind dann aber meist nur für bestimmte Personengruppen gültig, weitere Bedingungen müssen erfüllt werden.

Grundsätzlich sind Kredite mit Verwendungszweck günstiger, weil der Kaufzweck (Auto, Immobilie, etc.) als Sicherheit dient. Typische Ratenkredite sind nicht besichert, also zur freien Verfügung, wobei nur Lohn- oder Gehaltsansprüche an die Bank abgetreten werden.

Wollen Sie frühzeitig raus, wenn es finanziell machbar ist? Dann sollten unbedingt Sondertilgungen möglich sein. Überprüfen Sie außerdem die Nebenkosten, sie müssen im Produktinformationsblatt der Bank aufgelistet werden. Diese Verbraucherinformationen sind EU-weit einheitlich.

Gibt es einen Kredit für Arbeitslose?

Arbeitslose sind in Deutschland nicht grundsätzlich von der Kreditvergabe ausgeschlossen, Banken verlangen aber in jedem Fall einen Mitantragsteller. Dieser muss ein pfändbares Einkommen nachweisen können, also über der Pfändungsfreigrenze liegen. Sie wird alle zwei Jahre durch eine Pfändungstabelle aktualisiert und verhindert, dass das Existenzminimum gefährdet wird.

2015 liegt die Grenze für Arbeitseinkommen bei 1.045,04 Euro monatlich, bei Schuldnern ohne Unterhaltsverpflichtungen. Für den ersten Unterhaltspflichtigen steigt dieser Wert um 393,30 Euro, jeder weitere wird mit 219,12 Euro hinzuaddiert. Teilweise kann die Bundesagentur für Arbeit einspringen, allerdings sind hierfür besondere Verwendungszwecke nach § 22 SGB II nachzuweisen.

Was steckt hinter einem Kredit ohne Zinsen?

Solche Angebote gibt es von Warenhäusern und teilweise auch von Autohändlern, die mit der jeweiligen Autobank zusammenarbeiten. Sie sollen den Absatz bestimmter Produkte oder eben Modellreihen verstärken und sind deshalb häufig an diese Angebote oder bestimmte Zeiträume geknüpft.

Für Sie als Kreditnehmer sind diese Kredite tatsächlich ohne Zusatzkosten, allerdings muss der Händler der Bank eine Ausfallversicherung geben und zahlt intern einen Zins hierfür. Diese Kosten werden auf den Kaufpreis aufgeschlagen, häufig sind Alternativangebote günstiger. Außerdem kritisieren Verbraucherschützer die Null-Prozent-Finanzierung.

Was verbirgt sich hinter dem Zwei-Drittel-Zins?

Banken müssen nach § 6 PAngV einen Effektiven Jahreszinssatz angeben, der auch tatsächlich ⅔ der Kunden gewährt wird. Damit soll verhindert werden, dass Lockangebote den Markt verzerren. Natürlich ist das keine Garantie dafür, dass Sie selbst diesen Zinssatz bekommen. Aber er hilft beim Vergleich der verschiedenen Angebote.

Welche Auswirkungen hat der Vergleich auf meine Schufa?

Die Schufa speichert Zahlungserfahrungen von Banken, Versandhändlern, Telekommunikationsunternehmen und Co. Dabei werden für jede Branche jeweils andere Scorewerte errechnet, die eine statistische Ausfallwahrscheinlichkeit darstellen sollen.

Haben Sie mehrere Kredite, die jeweils ordnungsgemäß erfüllt wurden, steigert das den Wert. Andererseits führen Pfändungen, Kreditkündigungen, vollstreckbare Titel oder gar Insolvenzverfahren zu negativen Werten.

Beim Vergleich wird eine neutrale Konditionsanfrage gestellt, die nur zehn Tage lang bei Auskünften weitergegeben wird. Erst mit dem tatsächlichen Zustandekommen eines Kredits entsteht ein Schufa-Eintrag, der sich auch auf den Scorewert auswirkt.

Welche unterschiedlichen Kreditgeber gibt es?

Klassische Anlaufstelle für einen Privat-Kredit ist die Bank, doch es treten noch viel mehr Stellen als Kreditgeber auf. So gewährt der Nachbar ein Sachdarlehen, wenn er vorübergehend mit Zucker und Eiern aushilft, während der Online-Händler einen Lieferantenkredit anbietet, sobald er die Ware ohne Vorkasse verschickt. Größere Summen in Form eines Ratenkredits vergeben dagegen beispielsweise Möbelhäuser, Autohändler und andere Verkäufer teurer Waren, die eine Ratenzahlung – in der Regel inklusive eines festen Zinssatzes – akzeptieren.

Konditionsanfrage oder Kreditanfrage – wo liegt der Unterschied?

Um zwischen Anfragen nach Konditionen und Angeboten zu unterscheiden gibt es zwei Merkmale: Die Konditionsanfrage und die Kreditanfrage. Wenn Sie lediglich die Kreditkonditionen einer Bank erfragen wollen ohne ein konkretes Angebot einzuholen, wird dies in Ihrem Schufa-Datenbestand als Konditionsanfrage gespeichert. Dies ist nur für den Verbraucher sichtbar.

Holen Sie dagegen ein konkretes Kreditangebot ein, erhält Ihre Schufa-Datei das Merkmal „Anfrage Kredit“. Dies wird von der Schufa ein Jahr lang gespeichert und ist für andere Kreditinstitute zehn Tage lang sichtbar. Kreditanfragen gehen negativ in die Scoreberechnung mit ein.

Bei FinanceScout24 stellen Sie lediglich eine „Anfrage Kreditkonditionen“, wenn Sie Angebote einholen.

4.72 / 5 227 Stimmen
Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Inhaltsverzeichnis

    Aktuelle News

    Bargeldlose Zahlung per Kreditkarte bei Aldi & Co.
    Bargeldlose Zahlung per Kreditkarte bei Aldi & Co.

    04.07.2015 - Bislang spielte die hierzulande weniger beliebte Kreditkarte bei der bargeldlosen Zahlung nur eine untergeordnete Rolle. Nun könnte ein EU-Gesetz das ändern.

    Zinsen verboten: Islambank eröffnet in Deutschland
    Zinsen verboten: Islambank eröffnet in Deutschland

    02.07.2015 - Mit „Kuveyt Türk“ eröffnet Anfang Juli erstmals eine sogenannte Islambank in Deutschland. Da Zinsen verboten sind, muss das Geldinstitut auf ein alternatives Geschäftsmodell zurückgreifen.

    Negativzinsen: Prämie für Kreditaufnahme möglich
    Negativzinsen: Prämie für Kreditaufnahme möglich

    22.04.2015 - Ein dänisches Geldinstitut hat jüngst einer Kundin einen Kredit mit Negativzinsen gewährt. Auch in Deutschland bereiten Banken ihre Systeme auf mögliche Negativzinsen vor.

    FinanceScout24 Newsletter

    Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen

    FinanceScout24 Newsletter

    Jetzt anmelden und 100 € Amazon Gutschein gewinnen