Newsarchiv

  • 31.10.2015

    Urteil: Kryptowährung Bitcoins ohne Umsatzsteuer

    Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg hat entschieden: Bitcoins können umsatzsteuerfrei in andere Währungen umgetauscht werden. Damit wird die Kryptowährung aufgewertet und sie gesetzlichen Zahlungsmitteln gleichgesetzt. Die Skepsis gegenüber den digitalen Münzen ist aber weiterhin groß.


  • 31.10.2015

    Tachomanipulation bei jedem dritten Gebrauchtwagen

    Bei der Suche nach einem guten Gebrauchtwagen spielt der Kilometerstand eine zentrale Rolle. Allerdings ist die Zahl auf dem Kilometerzähler in vielen Fällen mit Vorsicht zu betrachten. Der TÜV-Rheinland untersuchte in einer aktuellen Studie die weitreichenden Auswirkungen der Tachomanipulation. Spezielle Datenbanken sollen das Problem eindämmen.

  • 30.10.2015

    Neue Studie: Mehr Konsum durch Steuererhöhung

    Eine Steuererhöhung steigert den Konsum, so das Ergebnis einer neuen Studie. Denn wenn Verbraucher wissen, dass die Preise bald anziehen werden, schlagen sie umso stärker zu und kurbeln mit ihrer höheren Kaufbereitschaft die Konjunktur an. Als natürliches Experiment diente die deutsche Mehrwertsteuererhöhung im Jahr 2007.

  • 30.10.2015

    Mehr Autounfälle nach Umstellung auf Winterzeit

    Die Umstellung auf Winterzeit ist nicht ganz ungefährlich: In der Zeit nach der Zeitumstellung passieren besonders viele Autounfälle. Verantwortlich sind die geänderten Lichtverhältnisse, die auch oft auch für Wildunfälle sorgen. Zudem müssen sich Autofahrer zu dieser Zeit des Jahres in der Regel allmählich auf die herbstliche Witterung einstellen.

  • 29.10.2015

    Trotz Niedrigzins: Deutsche sparen immer noch

    Sicherheit ist für den Großteil der Deutschen das wichtigste Kriterium bei der Geldanlage. Deshalb sparen die meisten trotz Niedrigzinsen lieber als ihr Geld rentabler zu investieren. Glücklich sind jedoch die wenigsten damit. Vor allem Aktien sind unbeliebt. Die häufigsten Gründe sind die Scheu vor dem Risiko und fehlendes Wissen über die Börse.

  • 28.10.2015

    Private Geldvermögen: Deutsche nur EU-Mittelfeld

    Deutschland gilt zwar als wirtschaftsstärkste Nation in der Europäischen Union. Doch was das Geldvermögen der seiner Einwohner betrifft, spielt der Export-Weltmeister nur im Mittelfeld. Am meisten auf der hohen Kante haben die Niederländer. In den Krisenstaaten Griechenland und Spanien haben die privaten Haushalte noch mehr im Sparstrumpf als in einigen anderen Ländern.

  • 27.10.2015

    Scotpound: Eine virtuelle Währung für Schottland?

    Trotz des gescheiterten Unabhängigkeitsreferendums streben die Schotten noch immer nach mehr Eigenständigkeit – zumindest in finanzieller Hinsicht. Ein Abgeordneter hat nun die Idee einer Denkfabrik aufgegriffen und aufs Tableau gebracht: die Einführung der virtuellen Währung Scoutpound. Wird sich das Land vom britischen Pfund und vom Bargeld generell lösen?


  • 26.10.2015

    Geldvermögen der Deutschen wächst kaum

    Im zweiten Quartal 2015 wies das private Geldvermögen der deutschen Haushalte ein so geringes Wachstum auf wie seit Beginn der Neunzigerjahre nicht mehr. Gründe sind die niedrigen Zinsen und Bewertungsverluste an der Börse. Außerdem war die Kreditaufnahme im genannten Zeitraum besonders hoch, wodurch das Nettogeldvermögen leicht gesunken ist.


  • 26.10.2015

    Immer mehr Selbstständige benötigen Hartz IV

    Es gibt immer mehr Selbstständige, die ihre Einnahmen mit Hartz IV aufstocken müssen: In den vergangenen sieben Jahren hat sich ihre Zahl fast verdoppelt. Vor allem Ich-AGs, also Selbstständige ohne Beschäftigte, sind oft zum Gang zum Jobcenter gezwungen. Diese Form der Selbstständigkeit hat seit der Jahrtausendwende enorm zugenommen.

  • 26.10.2015

    Kfz-Versicherung wechseln: Neue Testergebnisse

    Zahlreiche Autobesitzer stellen sich derzeit die alljährlich wiederkehrende Frage, ob es sich lohnt, die Kfz-Versicherung zu wechseln. Rechtzeitig vor Ablauf der Kündigungsfrist gibt es einen neuen Test von Stiftung Warentest. Die Warentester haben die aktuellen Angebote der Autoversicherer unter die Lupe genommen und die günstigsten Anbieter für verschiedene Altersgruppen ermittelt.


  • 25.10.2015

    Telemonitoring: Ab 2016 Prämien für gesundes Leben

    Wer regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen geht, Sport treibt und sich gesund ernährt, könnte in Zukunft bei Versicherungen weniger zahlen. Als erste deutsche Versicherung will die Generali-Gruppe 2016 Telemonitoring-Tarife einführen. Dabei wird es ein Belohnungssystem für eine gesunde Lebensweise geben. Voraussetzung ist allerdings, dass relevante persönliche Daten an den Versicherer übermittelt werden. Verbraucherschützer sind skeptisch.


  • 25.10.2015

    Bundesregierung will Beratungsprotokoll abschaffen

    Das seit 2010 verpflichtende Beratungsprotokoll bei Anlagen soll abgeschafft werden. Von Seite der Banken gab es in den letzten Jahren viel Kritik für das aufwändige Prozedere. Stattdessen soll in Zukunft eine Geeignetheitsprüfung die Kunden absichern. Mit der Gesetzesänderung werden EU-Richtlinien umgesetzt.

  • 24.10.2015

    Statistik zum Autodiebstahl: Hier droht Gefahr

    Laut Statistik des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) kam es 2014 seltener zu einem Autodiebstahl bei kaskoversicherten Fahrzeugen als im Vorjahr. Allerdings wurden vermehrt teurere Autos gestohlen. Bestimmte Marken sind dabei besonders attraktiv und auch in einigen Bundesländern herrscht ein erhöhtes Risiko.

  • 23.10.2015

    EEG-Umlage: Strompreise steigen im nächsten Jahr

    Die EEG-Umlage soll 2016 von 6,17 Cent auf 6,35 Cent pro Kilowattstunde steigen, nachdem sie im vergangenen Jahr leicht gesunken war. Damit wird der höchste Wert seit Verabschiedung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes vor 15 Jahren erreicht. Für Verbraucher bedeutet das höhere Strompreise.

  • 23.10.2015

    BGH: Gebühren für Ersatz-Bankkarte nicht rechtens

    Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden: Wer seine Bankkarte sperren lässt und deshalb Ersatz benötigt, darf von seinem Kreditinstitut keine Gebühren dafür berechnet bekommen. Das Urteil bezieht sich auf eine Klage des Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) gegen die Postbank.

  • 22.10.2015

    Kein Versicherungsschutz ohne Straßenzulassung

    Ein Motorrad ohne Straßenzulassung kann nicht über eine herkömmliche Motorradversicherung geschützt werden. Führen bauliche Veränderungen zum Erlöschen der Zulassung, ist es nicht mehr versichert. Dies wurde durch ein Gerichtsurteil bestätigt. Im Schadensfall können daher hohe Kosten auf den Versicherten zukommen.

  • 21.10.2015

    Steigender Krankenkassenbeitrag: Ruf nach Parität

    Überraschend ist es nicht: Der Krankenkassenbeitrag wird aufgrund der steigenden Gesundheitskosten angehoben. Arbeitgeber werden an den höheren Kosten nicht beteiligt. Daher mehren sich die Rufe nach der Rückkehr zur Parität bei der Gesetzlichen Krankenversicherung. Der Zusatzbeitrag gerät verstärkt in die Kritik.

  • 21.10.2015

    Altersarmut: Immer mehr Rentner mit Minijobs

    Vielen Menschen über 65 Jahren droht die Altersarmut. Immer mehr Rentner sind daher auf Minijobs angewiesen, um über die Runden zu kommen. Einige Personengruppen sind dabei besonders gefährdet. Fatalerweise zählen dazu auch diejenigen, die sich wenig mit dem Thema Altersvorsorge beschäftigen.

  • 20.10.2015

    Mietwagen günstig buchen: Zeitpunkt entscheidend

    Im Urlaub den Mietwagen günstig buchen – das schont die Reisekasse. Eine aktuelle Untersuchung zeigt: ein günstiger Mietwagen wartet auf Urlauber, die nicht zu früh und nicht zu spät buchen.

  • 19.10.2015

    Konjunktur: ZEW-Index fällt deutlich

    Der ZEW-Index, der aus der Einschätzung von Börsenprofis zur Konjunkturentwicklung gebildet wird, ist von September auf Oktober deutlich gefallen und erreicht einen Tiefpunkt. Der Index sinkt bereits seit April. Als Grund wird unter anderem der Abgasskandal bei VW genannt, der sich negativ auf den DAX auswirkt.

  • 18.10.2015

    Müllgebühren werden vom Kartellamt überprüft

    Möglicherweise bezahlen die Deutschen zu hohe Müllgebühren: Das Kartellamt möchte die Gebühren zur Entsorgung des Hausmülls genauer untersuchen. Denn es gibt Anzeichen dafür, dass der Wettbewerb in der Entsorgungsbranche verzerrt ist.

  • 17.10.2015

    Lebensversicherungen: Kein Garantiezins mehr?

    Mit dem Garantiezins wird von staatlicher Seite vorgegeben, welchen Zinssatz Lebensversicherungen ihren Kunden maximal garantieren dürfen. Die Bundesregierung will diesen Zins zu 2016 abschaffen, das gilt allerdings nicht für bereits bestehende Verträge.

  • 17.10.2015

    Ölpreise aktuell wieder leicht gestiegen

    Eine Berg- und Talfahrt erleben die Ölpreise aktuell: Nach einem Absturz zu Beginn der Woche ist das Preisniveau nun wieder leicht gestiegen. Grund dafür sind Ölkäufe in China, die sich nach einem Tief wieder erholt haben.

  • 16.10.2015

    Rentenerhöhung 2016: Die höchste seit 20 Jahren

    Gute Nachricht für Ruheständler: Die Rentenerhöhung 2016 fällt so hoch aus wie zuletzt vor rund 20 Jahren. Rentner in West und Ost können sich voraussichtlich über ein Plus in Höhe von rund vier bis fünf Prozent freuen.


  • 16.10.2015

    Einschnitte für VW-Mitarbeiter

    Nach dem Abgas-Skandal läuft beim Autokonzern Volkswagen ein umfangreiches Sparprogramm an. Auch VW-Mitarbeiter müssen dabei finanzielle Einschnitte hinnehmen. Die Ergebnisbeteiligungen zum Beispiel dürften 2016 im besten Fall eher gering ausfallen. Weiterhin plant VW, die Entwicklung der Kernmarke sowie das Sponsoring zurückzufahren.

  • 15.10.2015

    Schenkung: Gesetzesänderung sorgt für Anstieg 2014

    Weil das Erbschaftsteuergesetz 2016 geändert werden soll, kam es 2014 zu einem Rekordanstieg bei Erbschaft und Schenkung. In beiden Bereichen zusammen wurden 108,8 Milliarden Euro weitergegeben. Gerade die Schenkungen haben um 77 Prozent zugenommen. Vor allem Familienunternehmer haben sich dafür entscheiden.

  • 14.10.2015

    Trotz Skandal: VW-Aktie bei Privatanlegern beliebt

    Im Zuge des Abgas-Skandals musste die VW-Aktie kräftige Kurseinbrüche hinnehmen. Bei Privatanlegern jedoch sind die günstigen Wertpapiere des Autoherstellers jetzt umso beliebter, wie eine Umfrage zeigt. Anlageberater halten diese Strategie für riskant.


  • 14.10.2015

    Studie: Bargeldloses Zahlen weltweit im Trend

    Kein passendes Kleingeld dabei? Immer mehr Menschen weltweit stört das nicht – sie setzen auf bargeldloses Zahlen. Laut einer Studie steigt die Zahl der Transaktionen ohne Scheine und Münzen immer stärker an.

  • 13.10.2015

    Tagesgeldzinsen steigen im Oktober leicht an

    Gute Zeiten für Sparer? Die durchschnittlichen Tagesgeldzinsen steigen im Oktober leicht an. Ein dauerhafter Trend zu steigenden Zinsen für Tagesgeld ist derzeit jedoch nicht erkennbar.


  • 12.10.2015

    Geld anlegen: Frauen erreichen höhere Rendite

    Wenn es ums Geld anlegen geht, haben deutsche Frauen anscheinend ein besseres Händchen als Männer. Eine aktuelle Studie zeigt, dass sie in den vergangenen zwölf Monaten mit privaten Investments eine deutlich höhere Rendite erreicht haben. Auch zwischen den Generationen und den Regionen gibt es Unterschiede, was den Börsenerfolg betrifft.

  • 11.10.2015

    Telematik-Tarife: Das sagen deutsche Versicherer

    Maßgeschneiderte Tarife, die sich am tatsächlichen Fahrverhalten der Kunden orientieren? Die deutsche Versicherungsbranche ist gespalten, was die Haltung gegenüber der neuen Technologie betrifft. Von Datenschutzbedenken bis zu Hoffnungen in eine Telematik-App für junge Fahrer – auf einem Fachkongress in Köln waren unterschiedliche Meinungen zu dem Thema zu hören.

  • 10.10.2015

    Bausparkassen möchten in Aktien investieren

    Bisher dürfen Bausparkassen nicht in Aktien investieren. Doch nun wünschen sie sich eine Änderung des Bausparkassengesetzes, um ihre angespannte Situation besser entlasten zu können. Die Bundesregierung soll bis Ende des Jahres über einen entsprechenden Gesetzesentwurf entscheiden – und damit auch über mehr Flexibilität für Bausparkassen.

  • 09.10.2015

    Studie: Deutsche sparen wenig effizient

    Sparen wird in Deutschland immer noch großgeschrieben. Keine andere Nation ist so emsig dabei, Geld zurückzulegen, wie die Bundesrepublik. Dennoch rangieren die deutschen Sparer beim Pro-Kopf-Vermögen im internationalen Vergleich weiter hinten als vielleicht gedacht. Ein möglicher Grund dafür: Die Deutschen sparen laut einer aktuellen Studie wenig effizient und bringen ihren Vermögensaufbau somit nur langsam voran.


  • 09.10.2015

    Baufinanzierung: Gesetz verhindert Widerrufsjoker

    Durch den sogenannten Widerrufsjoker konnten schon viele Immobilienbesitzer ihre Baufinanzierungen widerrufen und so große Summen einsparen. Ein neues Gesetz soll ab 2016 diese Möglichkeit ausschließen.


  • 08.10.2015

    Eigentumswohnungen teurer und schwerer zu finden

    Gerade in deutschen Großstädten finden Kaufwillige immer seltener Eigentumswohnungen. Die Immobilienpreise steigen weiter an und gleichzeitig werden die angebotenen Immobilien knapp. Auch in mittelgroßen Städten spitzt sich der Markt zu.

  • 08.10.2015

    Verwendungszweck: Scherze können Folgen haben

    Von „waffenfähigem Plutonium“ bis zur „Beseitigung der Schwiegermutter“: Beim Verwendungszweck ist der Kreativität nur die Zeichenzahl als Grenze gesetzt. Doch aus dem Scherz bei der Überweisung kann schnell Ernst werden: Banken können das Konto sperren, die Geschäftsbeziehung kündigen und sind verpflichtet, die Behörden zu verständigen.


  • 07.10.2015

    Urteil: Versicherte stehen in Aufklärungspflicht

    Die Verantwortung für einen fehlenden Versicherungsschutz können Kunden nicht immer komplett auf den Versicherungsmakler abwälzen. Im Gegenteil: Auch Versicherungskunden haben Pflichten – zum Beispiel eine Aufklärungspflicht, in Rahmen derer sie ihren Makler im Gespräch umfassend über alle relevanten persönlichen Umstände informieren müssen. Das hat nun ein Urteil des Oberlandesgerichts Hamm ergeben.

  • 07.10.2015

    Kontowechsel wird durch neue Technik einfacher

    Viele Kunden wären bereit zu einem Kontowechsel, wenn er nur nicht so viel bürokratischen Aufwand mit sich bringen würde. Eine neue Technik soll nun Erleichterung verschaffen und einen unkomplizierten Wechsel für Bankkunden ermöglichen. Im nächsten Jahr tritt auch ein Gesetz in Kraft, das die finanzielle Mobilität fördern soll.

  • 06.10.2015

    Privatimmobilien als Flüchtlingsunterkünfte

    Flüchtlingsunterkünfte sind knapp und gerade mit Blick auf den Winter suchen die Kommunen nach zusätzlichen Unterbringungsmöglichkeiten. Nun sollen auch leerstehende Privatimmobilien beschlagnahmt werden können, um als Unterkünfte zu dienen. Die Eigentümer werden entsprechend entschädigt.

  • 05.10.2015

    Kita-Gebühren und Grundsteuer sollen erhöht werden

    Zahlreiche Gemeinden planen laut einer aktuellen Studie, die Kita-Gebühren, die Grundsteuer sowie weitere kommunale Gebühren und Abgaben zu erhöhen. Auf diese Weise wollen die Kommunen ihre Haushaltskassen aufbessern. Scheinbar nicht ganz unbegründet: Mehr als die Hälfte deutscher Städte und Gemeinden rechnet für 2015 mit einem Haushaltsdefizit.


  • 03.10.2015

    Bundesrat will Dispozinsen gesetzlich begrenzen

    Die Dispozinsen, die Banken beim Überziehen des Girokontos verlangen, sind oft verhältnismäßig hoch. Der Bundesrat möchte nun mit einem Gesetz für eine Deckelung sorgen und so Bürger vor Überschuldung schützen. Für Dispokredite sollen nur noch Zinsen von maximal acht Prozent über dem Basiszinssatz erlaubt sein, so die Empfehlung.

  • 02.10.2015

    IWH: Deutsche Sparer profitieren von Niedrigzinsen

    Laut einer Studie des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) haben deutsche Haushalte entgegen aller Erwartung nicht unter den Niedrigzinsen der EZB gelitten. Niedrige Zinsen für Sparer wurden durch gestiegene Renditen auf Immobilien und Aktien ausgeglichen.


  • 02.10.2015

    Preisanstieg: Inflationsrate fällt auf Null

    Für Verbraucher ist es kurzfristig eine gute Nachricht, auf lange Sicht jedoch nicht: Die Inflationsrate dürfte laut Statistischem Bundesamt im September auf null Prozent sinken. Das bedeutet, dass es in diesem Monat keinen Preisanstieg gibt. Die Europäische Zentralbank betrachtet Inflationsraten von weit unter 2,0 Prozent jedoch mit Sorge.

  • 01.10.2015

    GfK: Konsumklimaindex sinkt im Oktober weiter

    Die GfK ermittelt monatlich den Konsumklimaindex und befragt 2.000 Personen zu ihren Erwartungen für Konjunktur und Einkommen und zu ihrer Konsumneigung. Nachdem der Wert im September schon gesunken war, fällt er für Oktober weiter. Ein möglicher Grund ist die Sorge der Verbraucher angesichts der hohen Flüchtlingszahlen.

Einmal monatlich Spartipps und News:

Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!