Expertenhilfe - Frage

Frage von W. L.

Gefragt am 20.04.2017 um 15:49 Uhr

Ist das Sachwert- oder Ertragswertverfahren bei Brandschaden 2006 an meinem Gewerbegebäude anzuwenden, wenn das Gebäude für eine Existenzsicherung erbaut wurde?

Zeitliche Abläufe meines Existenzaufbau`s und deren Zerstörungen durch äußere Einflüsse:
1970: Übernahme der Schreinerei im Wohngebiet meines schwerkranken Vaters mit 6 Arbeitsplätzen
1986: Zerstörung der Schreinerei durch Brand
1988: Neubau einer Produktionshalle für Bau-Schreinerarbeiten im Nachbarort, 25 Arbeitsplätze
1991: Verpachtung wegen widerrechtlicher Zwangsverfügung der Bank und eigener Krankheit.
2001: Ende der Verpachtung wegen Neubau einer Produktionshalle des Pächters und dessen Auszug
2006: Brandschaden am leerstehenden Gewerbegebäude in Höhe von ca. 300.000,- €, einen Teil der
Halle hatte ich diesen Jugendlichen gegen geringes Entgelt zum basteln an geringwertigen
Oldimern überlassen, wodurch auch der Brand entstand, evt. auch durch Zigaretten rauchen.
Einen Jugendlichen und dessen Auto-Haftpflicht-Versicherung, der Brand ging evt. von einem zugelassen Fahrzeug aus, habe ich auf Schadensersatz verklagt. Welche gerichtlich angeordnete Gutachten müssen bei der Urteilsfindung vom Richter zwingend zugrunde gelegt werden oder welche Bedingungen müssen erfüllt sein, damit bei der Urteilsbegründung das Ertragswert- oder das Sachwertverfahren von bereits erstellten, gerichtlich angeordneten Gutachten in Frage kommt.
Ich habe 3 Söhne im Alter von 46, 43 und 32 Jahren, wobei 1 Sohn auch den Schreinerberuf erlernt hat, mein Wunsch war immer, dass zumindest einer meiner Söhne den Betrieb übernehmen sollte, eine weitere Verpachtung kam für mich nicht in Frage.

FinanceScout24 Experte  Marina Schneider

Expertenantwort

von Marina Schneider

3.00

Beantwortet am 20.04.2017

Ich denke, Sie haben (oder hätten) verschiedene Risiken versichert. Gebäudeversicherung, Betriebsunterbrechungsversicherung oder Mietausfallversicherung. In der Regel zahlen diese und holen sich dann das Geld vom Schadenverursacher zurück.
Wenn Sie mit dem Gebäude derzeit keinen Ertrag erzielen, sprich es nicht vermietet ist, kann das Ertragswertverfahren auch nicht angewendet werden.
Erträge, die Sie (evtl.) in der Zukunft erzielen könnten, müssten Sie schon sehr glaubhaft geltend machen und als „Vermögensschaden“ geltend machen. Die Vergangenheit wird da eher zum Vergleich herangezogen werden.
Wenn nun aber schon ein Schadenverursacher gefunden, und es "nur" noch um die Schadenhöhe geht, wird nun das Gericht entscheiden.
Dazu haben Sie (hoffentlich) einen fähigen Anwalt an Ihrer Seite, bestenfalls einen mit Erfahrung in diesem Bereich. Dieser Anwalt wird auch entscheiden, welche Gutachten Vorteile bringen. Parallel wird auch der Richter entscheiden, ob er zur Beurteilung Gutachten hinzuzieht.
Also, bitte alle Fragen an den Anwalt!!!
Mit freundlichen Grüßen
Marina Schneider
Versicherungs- & FinanzMaklerin

Experte kontaktieren