Expertenhilfe - Frage

Frage von Heinz Meuser

Gefragt am 17.07.2017 um 15:06 Uhr

Welche Krankenversicherungsmöglichkeiten gibt es für meine Situation?

Ich bin 62 Jahre alt und noch bis 31.07.2017 in einer Transvergesellschaft, ab 01.08.2017 arbeitslos.
Seid 30 Jahren PKV.
Meine Ehefrau PGKV
Jetzt meine Frage: "Welche finazielle bestmögliche Krankenversicherung besteht für meine Situation?"

FinanceScout24 Experte  Marina Schneider

Expertenantwort

von Marina Schneider

3.00

Beantwortet am 17.07.2017

Ach Herr Meuser, seit 30 Jahren in der PKV und nie an diese Situation gedacht?

Ich gehe davon aus, das Sie angestellt waren und dem entsprechend verdient haben. So haben Sie vermutlich auch 30 Jahre lang weniger KV -Beitrag gezahlt als in GKV gefordert wäre. Mindestens ein guter Makler hätte Ihnen empfohlen einen Teil des Geldes für solche Situationen zu sparen.

Nun haben Sie die Möglichkeit Ihren Vertrag zu ändern, also einen günstigereren Tarif zu wählen, fragen Sie Ihren Vertreter.

Dazu haben Sie als Empfänger von Arbeitslosengeld I Anspruch darauf, dass die Arbeitsagentur ihre Krankenkassenbeiträge übernimmt. Dies ist in § 207a SGB III geregelt. Die Bundesagentur für Arbeit übernimmt aber nur Beiträge in der Höhe, die der Betroffene in der gesetzlichen Krankenversicherung zahlen müsste.
Hartz-IV-Empfänger bekommen den Krankenkassenbeitrag von ihrer regionalen Agentur für Arbeit oder der örtlichen Arbeitsgemeinschaft erstattet. Das Amt übernimmt den Beitrag aber nur bis zu der Höhe, den die gesetzliche Krankenkasse für einen Arbeitslosen kosten würde. Das sind rund 130 Euro im Monat. Meist liegt der Beitragssatz für die PKV deutlich darüber. Diese Differenz muss der Versicherte selbst zahlen (§ 207a SGB III).

Ich wünsche Ihnen, dass Sie wieder Arbeit finden!

Alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Marina Schneider
Versicherungs- & FinanzMaklerin
Immobiliardarlehensvermittlerin


Experte kontaktieren